normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Kegelclub "Einigkeit"e.V.

Straße der Einheit 2
36456 Barchfeld-Immelborn

www.kegelclub-einigkeit.de


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Kegeln Barchfeld: SV 08 Geraberg - Einigkeit Barchfeld

(30.01.2018)

4 Bestleistungen und ein Punktspielsieg

 

Zum letzten Punktspiel vor den Play Downs reisten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum SV 08 Geraberg. In der vergangenen Zeit waren die Duelle zwischen den Werratalern und den Geratalern immer unterschiedlich ausgegangen, das Heimspiel hatten die Barchfelder verloren. Die Geraberger rangierten mit nur zwei Punkten Abstand zum Tabellenführer Lauscha auf Platz drei, sodass die Barchfelder mit der vorletzten Tabellenposition alles andere als eine Favoritenrolle einnahmen. In einem spannenden Spiel auf sportlich hohem Niveau hatten die Barchfelder jedoch das glücklichere Händchen. Bereits das Starterpaar mit Tim Hellmann (968) und Hannes Beutel (1019) setzte die Gastgeber Matthias Röser (937) und Steven Eißer (1005) ganz erheblich unter Druck. Beide Einigkeit-Spieler erzielten dabei ihre persönliche Bestleistung und konnten für ihre Mannschaft ein Plus von 45 Holz  verbuchen. Die überraschten Geraberger wollten dies nicht auf sich sitzen lassen und schickten gegen Marcus Otto (970) und Christian Jaumann (858) Florian Leihbecher (926) und André Böhm (947) auf die Bahnen. Obwohl auch Marcus Otto seine persönliche Bestleistung spielte, mussten 45 Holz an die Geraberger abgegeben werden und mit einem Gleichstand nach zwei Dritteln der Partie war alles wieder offen. Entsprechend motiviert gingen die Akteure beider Mannschschaften im Schlussdurchgang zu Werke. Dirk Hellmann (950) und Uwe Fuß (956) stellten von Beginn an die Weichen auf Sieg. Obwohl Denny Spremberg (894)und Tino Perlt (982) ebenfalls gewohnt starke Ergebnisse spielten, ließen die in jeder Hinsicht souverän spielenden Barchfelder ihre Kontrahenten nicht wieder aus dem Griff. Nach einem höchst spannenden Schlussdrittel ging der Sieg mit einem Plus von 30 Holz verdient an die Barchfelder, die mit 5721 zu 5691 Holz zugleich ihren neuen Mannschaftsrekord einstellten.

Bei den anstehenden Play Downs müssen sich die Barchfelder mit dem Rest der zweiten Tabellenhälfte messen und jeweils Hin-und Rückspiele gegen die bayrischen Mannschaften aus Neustadt, Bergrheinfeld und Geldersheim absolvieren. Am 17. Februar empfangen die Barchfelder  zunächst die Mannschaft aus Bergrheinfeld auf der heimischen Anlage.

Barchfeld: T. Hellmann (968), Beutel (1019), Otto (970), Jaumann (858), D. Hellmann (950), Fuß (956)

Geraberg: Röser (937), Eißer (1005), Leihbecher (926), Böhm (947), Spremberg (894), Perlt (982)

Kegeln Oberliga: Einigkeit Barchfeld - KSV Mechterstädt

(30.01.2018)

Erneute Niederlage für Barchfeld

Zum vorletzten Vorrundenspiel empfingen die Kegler der „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag die Mannschaft des KSV Mechterstädt, die als derzeitiger Tabellenzweiter rangiert. Es entwickelte sich ein jedenfalls über die ersten zwei Drittel durchweg spannenendes Spiel, welches das glücklichere Ende für die Gäste fand. Das Barchfelder Starterpaar mit Maximilian Volkert (814) und Hannes Beutel (897) forderte die Mechterstädter Simon Weist (817) und Manuel Meyer (841) von Bahn zu Bahn mehr und konnte letztlich einen wichtigen Vorsprung von 53 Holz erspielen. Damit sorgten sie sichtbar für Unruhe bei den Gästen. Im zweiten Spieldrittel konnten Tim Hellmann (794) und Roland Reif (809) nicht an ihre gewohnten Leistungen anknüpfen und taten sich schwer damit, Karsten Kehr (783) und Nico Rudloff (889) auf Distanz zu halten. Letztlich mussten die Barchfelder nach zwei Dritteln der Partie einen mageren Rückstand von 16 Holz verbuchen – unter normalen Umständen eine in jeder Hinsicht machbare Heimaufgabe. Allerdings hatten die Mechterstädter ihre Trümpfe noch nicht ausgespielt: Mit Norbert Graul (934) und Sebastian Loesener (895) schickten diese zwei der erfolgreichsten, aber nicht minder sympathische Sportfreunde auf den Asphalt, die beide ihr Können schon als mehrfache Thüringenmeister unter Beweis gestellt hatten. In dieser Situation hatten es Marcus Otto (817) und Dirk Hellmann (874) trotz guten Spiels sichtlich schwer. Vor allem in die Räumer zeigte Sportfreund Graul sein Können und erzielte dabei fehlwurffreie 369 Zähler, davon allein 194 auf Bahnen 3 und 4. Angesichts des so gebotenen hochrangigen Kegelsports ging dann auch die Barchfelder Heimniederlage mit 5005 zu 5159 Holz vollkommen in Ordnung.

Am nächsten Wochenende bestreiten die Barchfelder in Geraberg das letzte Spiel vor den PlayDowns. Die Geraberger warten in letzter Zeit erstaunlich heimstark mit Ergebnissen jenseits 5600 Holz auf. Die Barchfelder werden versuchen, dem – wie in der letzten Saison – ebenbürtige Leistungen entgegen zu setzen.

Barchfeld: Volkert (814), Beutel (897), T. Hellmann (794), R. Reif (809), M. ottO (817), D. Hellmann (874)

Mechterstädt: Weist (817), Meyer (841), Kehr (783), Rudloff (889), Graul (934), Loesener (895)

Kegeln Oberliga: SV Lauscha - Einigkeit Barchfeld

(30.01.2018)

Auswärtsniederlage beim Tabellenführer

 

Zum fälligen Rückspiel in der DCU-Oberliga reisten die Kegler der Barchfelder Einigkeit in das Stadion nach Steinach, wo sie vom derzeitigen Tabellenführer SV Lauscha empfangen wurden. Die Gastgeber aus dem Thüringer Wald verfügen zwar über eine eigene Sportanlage in Lauscha, müssen  aber in dieser Spielklasse eine Vierbahnenanlage anbieten. Für die Barchfelder, die lediglich die Lauschaer Kegelbahn aus früheren Zeiten kennen, war die Steinacher Anlage also Neuland. Baulich bedingt kann dort der jeweilige Spieler die Ergebnisse seiner Mitspieler nicht sehen, was zu einem spannenden Spielverlauf nur beitragen konnte. Das Barchfelder Starterpaar mit Marcus Otto (896) und Hannes Beutel (847) hatte es gleich mit den stärksten Gastgebern zu tun. Mit ihren herausragenden Ergebnissen weit über die 900er Marke sorgten Frank Fichtmüller (944) und Michael Müller (953) gleich zu Beginn für eine Weichenstellung gen Sieg. Das Barchfelder Mittelpaar mit Tim Hellmann (880) und Maximilian Volkert (837) konnte gegen Danny Zitzmann (864) und Christian Meusel (861) keinen Boden gutmachen. Mit einem deutlichen Rückstand von 162 Holz zurechtzukommen hieß es sodann für die Barchfelder Uwe Fuß (856) und Dirk Hellmann (891). Ihre  Kontrahenten Randy Neubauer (856) und Felix Jenrich (856) spielten gleich stark und gaben nur ein Holz an die Barchfelder ab. Trotz guten Spiels und verhältnismäßig wenigen Fehlwürfen mussten die Barchfelder eine deutliche Niederlage von 5368 zu 5207 Holz hinnehmen, während Lauscha seine Tabellenführung festigen konnte.

Bereits nächsten Samstag erwarten die Barchfelder mit dem KSV Mechterstädt den Tabellenzweiten zum fälligen Heimspiel und hoffen, diesmal die Punkte im Werratal zu behalten.

 

Barchfeld: Otto (896), Beutel (847), T. Hellmann (880), Volkert (837), Fuß (856), D. Hellmann (891)

Lauscha: Fichtmüller (944), Müller (953), Meusel (861), Zitzmann (864), Neubauer (856), Jenrich (890)

Kegeln Oberliga: Kein glückliches Händchen zum Neujahresauftakt

(08.01.2018)

Zum Jahresauftakt empfingen die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld den Tabellenführer und Bundesligaabsteiger vom SV Lauscha. Die Gäste aus dem Thüringer Wald wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, allerdings nicht unbedingt aufgrund eigener Spielstärke, sondern weil sie die Unsicherheit der Barchfelder auszunutzen vermochten. Die Barchfelder Startspieler Hannes Beutel (860) und Uwe Fuß (839) hatten es gleich mit den stärksten Spielern aus der Glasbläserstadt zu tun. Obwohl sich beide kaum Fehlwürfe leisteten, dominierten die Gäste mit dem bei der Einzelwertung führenden Frank Fichtmüller (879) sowie Michael Müller (891)vor allem in die Räumer. Das erspielte Plus von 71 Holz abzutragen war sodann Aufgabe von Tim Hellmann (805) und Maximilian Volkert (833). Beide hatten jedoch schon, wie ihre Vorgänger, kaum Glück und mussten Christian Meusel (793) und Danny Zitzmann (868) in der Summe noch 23 Holz lassen. Die Barchfelder versuchten sodann mit aller Macht, das Blatt nochmals zu wenden. So gelang es Marcus Otto (809) und Dirk Hellmann (850) über die ersten 100 Kugeln des Schlussdrittels tatsächlich, den Vorsprung der Lauschaer gegen Randy Neubauer (843) und Felix Jenrich (868) zu halbieren. Doch nach dem vorletzten Bahnwechsel war die Luft sichtbar raus und auf Seiten der Werrataler lief buchstäblich nichts mehr gerade, während die Gäste das Glück auf ihrer Seite hatten. So unterlagen die Barchfelder mit einem unbefriedigenden Heimergebnis von 4996 zu 5142 Holz doch recht deutlich.

Bereits am nächsten Wochenende steht das Rückspiel gegen Lauscha auf der Vierbahnenanlage in Steinach an, die allgemein als schwer bespielbar gilt. Doch das sollte bei den Barchfeldern allenfalls Heimatgefühle wecken, sodass sie sich auch dieser in jeder Hinsicht anspruchsvollen Aufgabe stellen werden.

 

Barchfeld: Beutel (860), Fuß (839), Volkert (833), T. Hellmann (805), Otto (809), D. Hellmann (850)

Lauscha: Fichtmüller (879), Müller (891), Meusel (793), Zitzmann (868), Neubauer (843), Jenrich (868)

2 Punkte mit nach Barchfeld genommen

(29.11.2017)

 

Nach Schweinfurt ging es für die Kegler der ersten Mannschaft des „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag, um gegen den dort ansässigen „7 mit Eck“ Bergrheinfeld das fällige Rückspiel anzutreten. Von Beginn an zeichnete sich eine hochspannende Partie auf, die die Barchfelder mit einer ungewöhnlichen Aufstellung angingen.

 

Das Starterpaar mit Maximilian Volkert (860) und Christian Jaumann (905) sorgte mit starken Leistungen gegen die durchaus wehrfähigen Gastgeber Bastian Greif (856) und Hans Ludwig (882) für einen erfolgreichen Auftakt.

Ein dünner Vorsprung von 27 Holz konnte dem Barchfelder Mittelpaar mitgegeben werden, welches ihn nicht nur verwalten, sondern auch etwas ausbauen konnte. Denn Tim Hellmann (867) und Roland Reif (853) kamen auf den durchaus schwierigen Bahnen in Schweinfurt besser zurecht als Horst Thellmann (842) und Maximilian Greif (854). Damit stand für die Barchfelder erstmals seit langem zum letzten Spieldrittel ein Vorsprung von 51 Zählern zu Buche.

Dies war noch keine Vorentscheidung, denn mit Gerhard Sterker (906) und Bernd Werner (859) gingen noch die erfahrungsgemäß leistungsstärksten Spieler für Bergrheinfeld an den Start.

Diese hatten es schwer, nicht nur ob des Rückstandes, sondern wegen unkameradschaftlicher Kommentare vom Sportfreund Jürgen Kümmel aus den eigenen Reihen, der wegen seiner Leistungsdefizite wieder einmal die Ersatzbank warmhalten musste, mit dem guten Spiel seiner Mannschaft allerdings ganz offensichtlich unzufrieden war.

Marcus Otto (813) und Hannes Beutel (906) nutzten ihre Form und die trotz ungleicher Zuschauerzahl stimmungsmäßig bestehende Heimatmosphäre, um einen knappen Vorsprung von 5 Holz über die letzten Würfe zu retten. Damit stand für die Barchfelder endlich wieder einmal ein Sieg zu Buche – wenn auch im Kellerduell, so doch immerhin auswärts. Dies sollte hinreichende Motivation sein für das in zwei Wochen fällige Auswärtsspiel  beim Blau-Weiß Geldersheim.

 

 

Barchfeld: Volkert (860), Jaumann (905) T. Hellmann (867), Reif (853), Otto (813), Beutel (906)

Bergrheinfeld: B. Greif (856), Ludwig (882), Thellmann (842), M. Greif (854), G. Sterker (906), Werner (859)

Trotz starken Spiels und anfänglicher Führung unterlegen

(29.11.2017)

 

Zum fälligen Punktspiel traten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag in der Kegel-Oase im Wutha-Farnroda an, wo sie Sportfreunde des KSV Mechterstädt erwarteten. Bereits zu Beginn zeichnete sich eine hochklassige Partie ab, die trotz starken Spiels der Barchfelder das bessere Ende für die Gastgeber hatte.

 

So begannen die Barchfelder Dirk Hellmann (921) und Hannes Beutel (949) mit starken Leistungen deutlich jenseits der 900er Marke und hatten die Mechterstädter Manuel Meyer (882) und Tino Bindel (946) über weite Strecken sehr deutlich im Griff. Zuletzt erst konnten diese etwas am zwischenzeitlich deutlichen Vorsprung sägen.

So ging das Barchfelder Mittelpaar mit Tim Hellmann (815) und Maximilian Volkert (876) mit 42 Holz Vorsprung an den Start, der sich allerdings gegen die stark aufspielen Karsten Kehr (908) und Martin Rudloff (915) bestenfalls bis zu den ersten Räumern halten ließ. So waren die Barchfelder nach zwei Dritteln des Spiels mit glatten 90 Zählern ins Hintertreffen geraten.

Die Barchfelder Marcus Otto (913) und Uwe Fuß (960) gaben noch einmal alles und konnten zunächst etwas vom Rückstand wieder ausgleichen. Gegen Landesmeister Sebastian Loesener, der mit seinen herausragenden 1013 zu Fall gebrachten Kegeln alles überragte, und seinen Kompagnon Nico Rudloff (926) reichte die starke Leistung der Barchfelder dennoch nicht aus, um den Gastgebern ausreichend entgegenzusetzen.

So unterlagen die Barchfelder auf hohem Niveau mit 5590:5434 Holz und festigten damit die durch Personalnot bedingte und nicht unerwartete Position im Tabellenkeller.

 

Nichtsdestotrotz gilt es, am kommenden Samstag gegen AKW Bergrheinfeld alles zu geben und den Rand-Schweinfurtern 2 wichtige Punkte abzunehmen.

 

Barchfeld: D. Hellmann (921), H. Beutel (949), T. Hellmann (815), M. Volkert (876), M. Otto (913), U. Fuß (960)

 

Mechterstädt: M. Meyer (882), T. Bindel (946), K. Kehr (908), M. Rudloff (915), S. Loesener (1013), N. Rudloff (926)

Glücklos in Oberfranken

(29.11.2017)

 

Zum fälligen Punktspiel in der DCU-Oberliga mussten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag nach Neustadt bei Coburg reisen, wo sie von der zweiten Mannschaft des PSV Franken erwartet wurden. Nach vergangen Heimpleiten wollte die Barchfelder nun auswärts ihr Glück suchen, welches sie in Franken jedoch nicht fanden.

 

Die Auftaktspieler der Einigkeit Maximilian Volkert (800) und Hannes Beutel (877) gingen sogleich motiviert zu Werke. Nachdem die Neustädter Lutz Beyermann (869) und Dominik Rädlein (832) vor allem auf der ersten Bahn Probleme hatten, in die Gänge zu kommen, wechselte die Führung mehrfach.

Das Barchfelder Mittelpaar mit Tim Hellmann (819) und Roland Reif (845) hatte nur einen Rückstand von 24 Holz aufzuholen, sah sich aber den stark aufspielenden Jan Fichtmüller (882) und Niklas Friedebach (876) ausgesetzt, sodass sich der Barchfelder Rückstand auf 118 Holz erhöhte.

Aber auch zu diesem Zeitpunkt war für die Barchfelder in der Frankenhalle noch etwas zu reißen, denn sie schickten mit Marcus Otto, der hervorragende 915 Holz erspielte, den Tagesbesten auf die Bahnen. Sein Kompagnon Uwe Fuß (833) hatte kaum Glück, während Neustadt mit seinen besten Spielern Frank Faber (897) und Michael Carl (891) aufwartete. Letztlich blieben die beiden Punkte dann doch recht deutlich mit 5247 zu 5089 bei den Gastgebern.

 

Erst am 12.11.2017 heißt es für die Barchfelder wieder „Gut Holz“ zum nächsten Auswärtsspiel gegen den bislang sehr erfolgreichen Ligen-Neuling KSV Mechterstädt, welcher seine Heimspiele in der Kegel-Oase in Wutha-Farnroda bestreitet.

 

Barchfeld: Volkert (800), Beutel (877), T. Hellmann (819), Reif (845), ottO (915), Fuß (833)

Neustadt: Beyermann (869), Rädlein (832), Fichtmüller (882), Friedebach (876), Faber (897), Carl (891)

Erneute Heimniederlage für Barchfeld

(29.11.2017)

 

Wegen eines Bahndefekts auf der Geraberger Kegelsportanlage tauschten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld kurzerhand das Heimrecht und hatten somit vergangenes Wochenende kurzfristig ein Heimspiel gegen SV 08 Geraberg zu absolvieren. Dieses verlief alles andere als glücklich für die Gastgeber.

 

Das Barchfelder Starterpaar mit Maximilian Volkert (837) und Hannes Beutel (848) ließ noch alles offen, denn ihre Kontrahenten Denny Spremberg (841) und Matthias Röser / Michael Weidner (834) spielten ebenfalls nur mäßige Ergebnisse. Der errungene knappe Vorsprung von 10 Holz sollte bei weitem nicht ausreichen, um die Geraberger in Schach zu halten.

Denn das Barchfelder Mittelfeld mit Tim Hellmann (745) und Roland Reif (796) fand sich überhaupt nicht zurecht und spielte weit unter dem eigenen Vermögen. Das Gegenteil war bei den Gerabergern Tino Roepke (879) und Florian Leihbecher der Fall, der mit 927 Holz Tagesbestleistung spielte. Damit war der geringe Barchfelder Vorsprung in einen gehörigen Rückstand jenseits von 200 Holz gewandelt, sodass das Barchfelder Schluss-Duo eigentlich nur noch die Aufgabe der Schadenskosmetik hatte.

Dies gelang Marcus Otto (877) und Uwe Fuß (863) trotz guter Leistungen nur bedingt, denn  Geraberg wartete mit ebenfalls souveränen bzw. starken Leistungen durch André Böhm (831) und Tino Perlt (901) auf.

 

So stand am Ende eine herbe Heimniederlage mit 4966 zu 5213 Holz zu Buche, von der sich die Barchfelder am nächsten (spielfreien) Wochenende erholen müssen, bevor es am 22.10. zum Punktspiel  zum PSV Franken Neustadt geht.

 

Barchfeld: Volkert (837), Beutel (848), T. Hellmann (745), Reif (796), Otto (877), Fuß (863)

Geraberg: Spremberg (841), Röser/Weidner (834), Roepke (879), Leihbecher (927), Böhm (831), Perlt (901)

Glücklos verloren

(29.11.2017)

 

Am dritten Spieltag der noch jungen Saison in der DCU Oberliga hatten die Barchfelder bereits ihr erstes Rückspiel zu bestreiten. Dies liegt am neuen Ligenkonzept der DCU, nachdem im Anschluss an eine straff terminierte Hin- und Rückrunde noch Playoffs bzw. Relegationsrunden zu Bundesliga und Thüringenliga zu spielen sind. Mit der bundesligaerfahrenen Mannschaft des KSV Gebesee 1 hatten die Barchfelder eine harte Nuss zu knacken, was der bunt zusammengestellten Barchfelder Mannschaft nach abwechslungsreichem Spielverlauf nicht gelang.

 

Das Starterpaar mit Tim Hellmann (814) und Hannes Beutel (878) konnte seine Gebeseer Kontrahenten Florian Postel (887) und Eddi Rapsilber (824) jedenfalls noch einigermaßen im Zaum halten und ließ nur einen bescheidenen Vorsprung von 19 Holz zugunsten der Gäste zu.

Es war die Aufgabe des Barchfelder Mittelpaares mit dem reaktivierten Jens Schleifer (809) und Mario Heß (799), das Spiel zu drehen. Anfänglich gelang dies auch noch recht überzeugend, aber auf den letzten beiden Bahnen gewannen Uwe Stollberg (891) und Richard Müller (839) die Oberhand und vergrößerten den Vorsprung der Gäste auf bereits komfortable 141 Holz.

Wenigstens Ergebniskosmetik bei einer sich abzeichnenden Niederlage sollten Christian Jaumann (878) und Roland Reif (837) betreiben und warteten mit jeweils soliden Ergebnissen auf. Gegen Martin Haupt (865) und Joe Köhler (880) war allerdings kein Land gutzumachen.

Letztlich unterlagen die Barchfelder trotz guten Spiels recht deutlich mit 5015:5186 Holz und komplettieren damit das Bild von einem Spieltag in der Oberliga, an dem alle Heimspiele verloren wurden.

 

In der nächsten Woche reisen die Barchfelder zum SV 08 nach Geraberg und wollen mit einem Auswärtssieg, den es dort in der Vergangenheit schon mehrfach gegeben hat, die Heimniederlage ausgleichen.

 

Kegeln Regionalliga: PSV Franken Neustadt 2 - Einigkeit Barchfeld 1

(03.04.2017)

Die Luft war raus

 

Saisonendstimmung gab es beim letzten Punktspiel dieser Serie in der Regionalliga Mitteldeutschland, als die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld zu ihrer letzten Aufgabe nach Neustadt bei Coburg reisten. Nach einer eher zähen Saison ging es für beide Mannschaften weder um Auf- noch Abstieg  bzw. irgendeine Tabellenveränderung, sondern schlichtweg um den Saisonabschluss.

 

Die Barchfelder Tim Hellmann (819) und Hannes Beutel (817) taten sich vor allem in die Räumer schwer auf der Neustädter Anlage. Allerdings kamen auch die fränkischen Gegenspieler zunächst schwer in die Gänge, vermochten es aber dann doch, den Barchfeldern nach deren anfänglicher Führung 31 Holz abzuluchsen. Während sich Dominik Rädlein noch vor dem zweiten Bahnwechseln gegen Niklas Friedebach auswechseln ließ und mit diesem gemeinsam 816 Zähler erspielte, kam Lutz Beyermann (851) deutlich besser zurecht.

 

Das Barchfelder Mittelpaar mit Christian Jaumann (786) und Marko Stern (819) begann zunächst mit vielversprechender Stärke, musste sich aber wahrhaft glücklos gegen Marcel Bajus (815) und Jürgen Schneider, der in diesem Spiel den ersten Akzent setzte (889), geschlagen geben. Dies bedeutete einen auf 132 Holz angewachsenen Rückstand für Barchfeld. Aber auch diese Aufgabe schien durchaus noch machbar, als das Barchfelder Schlussduo mit Dirk Hellmann und Marcus Otto (838) die Bahnen betrat.
Nachdem das Spiel zunächst eingeschlafen erschien, mussten die verbleibenden Neustädter ihr „Publikum“ reaktivieren, um Frank Faber (873) und Julian Bajus (842) moralisch zu unterstützen. Diese spielten zunächst nämlich eher in der Gangart dieses eher mäßigen Punktspiels, sodass die Barchfelder den Rückstand schon nach relativ wenigen Würfen fast halbiert hatten. Letztlich aber war bei den Werratalern die Luft schon raus und bei den Franken noch ausreichend Kampfgeist übrig, der das Aufbegehren der Barchfelder wieder eindämmte. Da reichten auch die hervorragenden 905 Holz von Mannschaftsleiter Dirk Hellmann nicht aus, um die vielen Barchfelder Löcher, d.h. Fehlwürfe, zu stopfen. Das durchweg faire und zeitweise auch spannende Spiel ging mit 5086 zu 4982 verdient an die Gastgeber, die sich auch sichtlich erleichtert in Ansehung des jetzigen Endes einer anstrengenden Saison zeigten.

 

Barchfeld behielt im dicht gedrängten Tabellenmittelfeld den ungefährdeten Platz 9 von 11 und schaut mit kollegialer Spannung zu den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga, bei denen sich die Tabellenführer Bayreuth und Fraureuth mit drei weiteren Mannschaften aus anderen Landesverbänden messen müssen.

 

Die Barchfelder, die nach wie vor das klassische 200-Wurf-Spiel favorisieren, blicken auf eine durchwachsene Saison zurück und wollen nach der Sommerpause wieder mit frischer Kraft angreifen, wobei die konkrete Ligenzusammensetzung  infolge von Verbandserweiterungen in Sachsen und Bayern derzeit noch offen ist. 

 

Barchfeld: T. Hellmann (819), H. Beutel (817), V. Jaumann (786), M. Stern (819), M. Otto (838), D. Hellmann (905)

Neustadt: L. Beyermann (851), D. Rädlein / N. Friedebach (816), J. Schneider (889), M. Bajus (815), F. Faber (873), J. Bajus (842)

 

Pl.   Mannschaft Sp. Punkte Ges. DS-H DS-A DS-G   Dir. Vgl.
1   CKC Morenden Bayreuth 1 18 32 : 4 95631 5258,3 5367,3 5312,8 (0:0 0)
2   Eintracht Fraureuth 1 18 30 : 6 95004 5252,0 5304,0 5278,0 (0:0 0)
3   PSV Franken Neustadt 2 18 26 : 10 93397 5162,2 5215,2 5188,7 (0:0 0)
4   KSV Kölleda 1 18 20 : 16 93871 5233,1 5197,0 5215,1 (0:0 0)
5   Blau-Weiß Geldersheim 1 18 19 : 17 94405 5340,3 5149,1 5244,7 (0:0 0)
6   KV Bad Langensalza 2 18 14 : 22 93520 5335,1 5056,0 5195,6 (0:0 0)
7   SV Geraberg 1 18 13 : 23 97538 5692,3 5145,2 5418,8 (0:0 0)
8   7 mit Eck Bergrheinfeld 1 18 12 : 24 93760 5183,7 5234,1 5208,9 (2:2 10265)
9   Einigkeit Barchfeld 1 18 12 : 24 91478 5078,0 5086,2 5082,1 (2:2 10102)
10   Wacker Gotha 1 18 2 : 34 91371 5043,9 5108,4 5076,2 (0:0 0)
11   TSV Kannawurf 1 0 0 : 0 0 0 0 0 (: )

Kegeln Regionalliga: CKC Morenden - KC „Einigkeit“ Barchfeld

(26.03.2017)

Beim Meister unterlegen

 

Zum vorletzten (Auswärts-)Spiel dieser Saison in der Regionalliga Mitteldeutschland reisten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld eine weite Strecke nach Bayreuth an, wo sie der Tabellenführer CKC Morenden erwartete. Auf heimischer Anlage bislang ungeschlagen sollten die Bayreuther ihre Meisterschaft an diesem Spieltag perfekt machen.

 

Das Starterpaar mit Maximilian Volkert (832) und Hannes Beutel (839) hatte sichtlich Mühe, mit den Einheimischen Schritt zu halten, denn Andreas Schäffler sorgte mit seinen 912 Punkten sogleich für die Tagesbestleistung. Stefan Landmann (890) spielte auf seinen ersten Bahnen nur mäßige Ergebnisse, konnte aber sein Barchfelder Gegenüber mit der letzten Bahn und starken 260 Holz überholen. So stand schon nach dem ersten Drittel ein Rückstand von 131 Holz für Barchfeld zu Buche, der aber grundsätzlich noch keinen Grund zur Aufregung bedeutete.


Marcus Otto (862) kam auf der modernen, aber buchstäblich schwerfälligen Anlage auf Gästeseite am besten zurecht, musste aber den Bayreuther Julian Böhm (889) ziehen lassen. Marko Stern (813) hatte mehr Mühe, ließ aber gegenüber Stefan Kullmann (826) nur wenig Federn.


Zum letzten Schlussdrittel stellten sich der Barchfelder Mannschaftsleiter Dirk Hellmann und Uwe Fuß der gewaltigen Aufgabe, mit 171 Holz Rückstand und einer die vorfristige Meisterschaft immer stärker forcierenden Bayreuther Mannschaft zurechtzukommen. Der Auftritt von Uwe Fuß (405) – und damit auch das Barchfelder Mitspracherecht bei der Frage um den Punktspielsieg – war dann jäh zu Ende, als Fuß nach 100 Wurf verletzungsbedingt aufgeben musste.

 

Da die Barchfelder einmal mehr ohne Ersatzmann angereist waren, musste Hellmann (822) sein Spiel partnerlos gegen Benjamin Schäffler (833) und Michael Prill (860) zu Ende bringen. Dies erklärt die deutliche Niederlage von 5210 zu 4573 Holz, die den Bayreuthern vorfristig den Titel bescherte, der Einigkeit umgekehrt aber auch nicht wehtat.

Bemerkenswert an diesem Spieltag war, dass alle Barchfelder auf der Bahn 2 der Bayreuther Plattenbahn nicht zurechtkamen und ausschließlich dort unterhalb von 200 Holz blieben.


Am kommenden Samstag begeben sich die Barchfelder dann zum Saisonabschluss abermals ins Fränkische, um gegen den PSV Neustadt möglicherweise ihre Auswärtsstatistik zu verbessern. Für beide Mannschaften geht es weder um Auf- noch Abstieg, sondern um allenfalls geringfügige Tabellenkosmetik. Dennoch wollen die Barchfelder die Punkte möglichst ins Werratal holen.

 

Barchfeld: M. Volkert (832), H. Beutel (839), M. Otto (862), M. Stern (813), U. Fuß (405 (verletzt)), D. Hellmann (822)

 

Bayreuth: A. Schäffler (912), St. Landmann (890), J. Böhm (889), St. Kullmann (826), B. Schäffler (833), M. Prill (860)

Kegeln Regionalliga: KC „Einigkeit“ Barchfeld - KV Bad Langensalza

(12.03.2017)

Zum letzten Heimspiel dieser Saison in der Regionalliga Mitteldeutschland hatten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Bundesliga-Reserve des KV Bad Langensalza zu Gast.
Die Niederlage in der Vorwoche wollten die Barchfelder wieder gutmachen, was nach recht einseitig dominiertem Spielverlauf in überzeugender Weise gelang.

 

Das Starterpaar mit Klaus Hellmann (840) und Marcus Otto (829) erspielte gegen Fabian Backhaus (856) und Rinaldo Schaller (793) bereits einen Vorsprung von 20 Holz. Dabei sah Mannschaftsleiter Schaller die Ursache für sein Versagen eher in der Barchfelder Anlage als in seinem eignen Vermögen begründet.

 

Dass mit entsprechendem Können dort durchaus herausragende Ergebnisse zu spielen sind, hatte der Saisonverlauf oft genug hervorgebracht. Marko Stern stellte es mit seiner Tagesbestleistung von 903 Holz aber einmal mehr unter Beweis. Zusammen mit Hannes Beutel (870) spielte er das Langensalzaer Mittelpaar mit Christopher Schütz (836) und Uwe Freitag (801) regelrecht an die Wand. Indem man den Gegnern jeweils 67 bzw. 69 Holz abnahm, vergrößerte sich die Barchfelder Führung vor dem letzten Spieldrittel auf komfortable 156 Holz.

 

Diesen Vorsprung zu halten war die Aufgabe für das routinierte Barchfelder Schlussduo mit Uwe Fuß (890)und Dirk Hellmann (811). Indes war diese Aufgabe weniger schwierig als gedacht. Anders als beim Hinspiel konnten Marcel Keimling (800) und Matthias Döll (816) vom KV Langensalza nicht zur befürchteten Stärke finden.

Das besagt Punkte-Polster der Einigkeit war demnach zu keinem Zeitpunkt gefährdet und konnte sogar noch kräftig aufgestockt werden. Letztlich stand am Spieltagsende ein verdienter Heimsieg der Barchfelder mit einem sehr deutlichen Ergebnis von 5143 zu 4902 Holz fest. Die Einigkeit überholte Langensalza in der Tabelle und siedelt momentan auf Platz 7 von 11.

 

Nunmehr bleiben noch zwei Auswärtsaufgaben für Barchfeld. Am 25. März heißt es, in Bayreuth gegen den Tabellenführer bislang unbekanntes Terrain zu bespielen, Anfang April lädt der PSV Franken Neustadt zum Saisonabschluss. Weil Bayreuth auf heimischem Boden durchaus mal ins Wanken gerät und Barchfeld letzte Saison in Neustadt punkten konnte, ist ein wenig Optimismus auf Barchfelder Seite durchaus nicht unbescheiden.

 

Barchfeld: K. Hellmann (840), M. Otto (829), M. Stern (903), H. Beutel (870), U. Fuß (890), D. Hellmann (811)

Langensalza: F. Backhaus (856), R. Schaller (793), C. Schütz (836), U. Freitag (801), M. Keimling (800), M. Döll (816)

Kegeln Regionalliga: KC "Einigkeit" Barchfeld : Blau-Weiß Geldersheim

(06.03.2017)

Heimniederlage gegen Geldersheim

 

Am vergangenen Samstag empfingen die Kegler des KC „Einigkeit“ die Sportfreunde vom fränkischen Blau-Weiß Geldersheim. Die Barchfelder ließen sich auf dem falschen Fuß erwischen und fanden nicht zu ihrer gewohnten Heimstärke.

Das Starterpaar mit Maximilian Volkert, der mit 865 bereits die Bestleistung für Barchfeld bot, und Hannes Beutel (854) spielte ausgeglichen. Geldersheim bot mit Michael Kuhles (922) und Thomas Wenzel (798) sowohl eine sehr starke als auch eine schwache Leistung. Letztlich hatten die Franken nach dem Starterpaar die Nase mit einem Zähler vorn.

Im zweiten Spieldrittel gingen für Barchfeld Marcus Otto (823) und Marko Stern (412) an den Start. Letzterer musste sein Spiel verletzungsbedingt nach 100 Wurf abbrechen und sich durch Tim Hellmann (398) vertreten lassen. Geldersheim schickte den altersbedingt mit Lochkugeln spielen dürfenden Karl-Heinz Keller (818) und Michael Prowald (857) auf die Bahnen. Deren mäßige Ergebnisse reichten allerdings, um den Vorsprung gegen Barchfeld auf 43 Holz aufzustocken.

Auch das Barchfelder Schlussduo mit Uwe Fuß (807) und Dirk Hellmann (840) fand nicht zur gewohnten Stärke und musste die Geldersheimer Stephan Dreßler (813) Ludwig Mai (900) nach etwas unglücklichem Spiel ziehen lassen. Letztlich reichten den Franken lediglich 5108 Holz zum verdienten Punktspielsieg, nachdem die Barchfelder mit schwachen 4999 ihren Saisontiefpunkt abgesteckt haben. In der Tabelle der Regionalliga Mitteldeutschland haben sich für Barchfeld an diesem Spieltag jedenfalls keine Änderungen ergeben.

Am kommenden Samstag empfängt die Einigkeit zum letzten Heimspiel die Mannschaft des KV Bad Langensalza. Ein Sieg wäre ein willkommener Abschluss für das Barchfelder Publikum.

 

Barchfeld: M. Volkert (865), H. Beutel (854), M. Otto (823), M. Stern / T. Hellmann (810), U. Fuß (807), D. Hellmann (840)

 

Geldersheim: M. Kuhles (922), Th. Wenzel (798), K.-H. Keller (818), M. Prowald (857), St. Dreßler (813), L. Mai (900)

Landeseinzelmeisterschaften U18 - der Vize ist ein Barchfelder

(27.02.2017)

Bei den Landeseinzelmeisterschaften U18 der Deutschen Classic Kegler-Union, die am vergangenen Sonntag auf der 4-Bahnen-Anlage in Geraberg stattfanden, konnten die Sportfreunde des KC „Einigkeit“ Barchfeld durch ihren Vertreter überzeugen.

 

Tim Hellmann, der schon am Tage zuvor deutlich den Kreismeistertitel des KKV Bad Salzungen erringen konnte, setzte sich mit einer herausragenden Leistung gegen fast alle Kontrahenten durch und konnte mit großartigen 472 Holz im 100-Wurf-System überzeugen.

Der noch 17-jährige Hellmann dominiert seit langem die zweite Männermannschaft der Barchfelder und fand auch schon bei „der Ersten“, die im Mittelfeld der Regionalliga Mitteldeutschland rangiert, Einsatz.

 

Mit seiner Leistung in Geraberg hat er nicht nur seinen Heimatverein, sondern die ganze Region mehr als würdig vertreten. Dabei sah es zu Beginn des vorletzten Turnier-Durchganges, in dem Hellmann an den Start ging, nicht nach einem Podestplatz aus. So überzeugte der Barchfelder zwar mit 166 Holz in die Vollen, hatte in die Räumer allerdings kaum Glück und landete zum Bahnwechsel bei  insgesamt 226 Holz. Doch auf der zweiten Bahn fand sich der Sportfreund sowohl in die Vollen, mit denen er das Vorergebnis der ersten Bahn bestätigte, zurecht als auch in die Räumer und erstritt starke 246 Holz.

 

Damit konnte er sich vor den drittplatzierten Nico Hagenbring vom SV Fahner Höhe Gierstädt setzen, der 470 Kegel zu Fall brachte. Lediglich Jan Hausmann vom KK Einigkeit Elxleben war mit seinen 483 Holz nicht zu erreichen.

Hellmann kann sich nicht nur über Silber freuen, sondern kommt als Stellvertreter auch noch für die Deutschen Meisterschaften der DCU-Jugend  infrage, die im Juni im badischen Hemsbach stattfinden. Direkt nach seinem Spiel wurde Hellmann zudem von den Verbandsverantwortlichen für einen Jugend-Ländervergleich im fränkischen Geldersheim verpflichtet, um auch dort die Barchfelder Fahne – auf Bundesebene – hochzuhalten.

 

Gleichfalls wurde der Barchfelder, der demnächst volljährig wird  und damit von der A-Jugend zu den Junioren wechselt, für das Junioren-Sommercamp der DCU geladen. Die Barchfelder Kegler sind zu Recht stolz auf diese Leistung.

Foto zur Meldung: Landeseinzelmeisterschaften U18 - der Vize ist ein Barchfelder
Foto: Landeseinzelmeisterschaften U18 - der Vize ist ein Barchfelder

Kegeln Regionalliga: KC „Einigkeit“ Barchfeld - „7 mit Eck“ Bergrheinfeld

(13.02.2017)

Heimsieg gegen den Tabellennachbarn

 

Am vergangenen Samstag empfingen die Sportfreunde des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Kegler des „7 mit Eck“ Bergrheinfeld. Nach dem dort das Hinspiel, begleitet von einigen Unsportlichkeiten, verloren wurde, wollte man sich – ganz auf sportlicher Ebene – revanchieren. Dies gelang den Sportfreunden aus dem Werratal auch in überzeugender Weise.

 

Bereits das Starter-Duo mit Maximilian Volkert (830) und Hannes Beutel (869) ließ keinerlei Zweifel am Siegeswillen aufkommen, obwohl die fränkischen Gegner Jürgen Becher (860) und Horst Thellmann (803) über Bundesliga-Erfahrung verfügen. Nach dem ersten Spieldrittel lagen die Barchfelder mit einem Vorsprung von 36 Holz vorne, den sie auch nicht mehr einbüßen sollten.

 

Marcus Otto (860) und Mannschaftsführer Dirk Hellmann, der mit herausragenden 920 Holz Tagesbestleistung erspielte, schafften es sodann, den Vorsprung auf komfortable 106 Holz aufzustocken. Maximilian Greif (868) und Jürgen Kümmel (842) gelang es dabei nicht, gegen das starke Barchfelder Mittelpaar durchzudringen.

 

Indes war das noch keine Vorentscheidung, denn Bergrheinfeld schickte mit Gerhard Sterker (865) und Bernd Werner (878) leistungsstarke Spieler in den Schlussdurchgang. Auf deren zweiten Bahn brachten sie Uwe Fuß (855) und Christian Jaumann (827) ins Schwitzen – der Vorsprung reduzierte sich auf weniger als die Hälfte. Letzten Endes gelang es den Barchfeldern dank erheblicher Motivation durch die eigenen Mannschaftskollegen, Ruhe ins Spiel zu bringen und konsequent dagegen zu halten. Letztlich siegte die Einigkeit nach diesmal fairem Spiel verdient mit starken 5161 zu 5116 Holz.

 

Da Bergrheinfeld und Barchfeld vor dem Spiel punktgleich waren, durften die Werrataler nunmehr in der Tabelle eine Stufe nach oben klettern und nehmennun die Verfolgung der Tabellenplätze 6 und 7, d.h. Geraberg und Bad Langensalza auf, zu denen lediglich die Distanz von einem Sieg besteht. Hinzu kommt, dass die bislang punktelosen Gothaer mit herausragender Leistung in Geraberg einen Sieg einfuhren, sodass gegen Ende der Saison noch mit spannenden Spielen in jeder Tabellenregion gerechnet werden kann.

 

Für die Barchfelder heißt es nach dreiwöchiger Pause erst am 04.03.2017 wieder „Gut Holz“ auf heimischer Anlage, wenn dort die Sportfreunde vom Blau-Weiß Geldersheim empfangen werden.

Barchfeld: Volkert (830), Beutel (869), Otto (860), D. Hellmann (920), Fuß (855), Jaumann (827)

Bergrheinfeld: Becher (860), Thellmann (803),Greif (868), Kümmel (842), Sterker (865), Werner (878)

 

Pl.

 

Mannschaft

Sp.

Punkte

Ges.

DS-H

DS-A

DS-G

1

 

CKC Morenden Bayreuth 1

14

24 : 4

74434

5267,3

5366,1

5316,7

2

 

Eintracht Fraureuth 1

13

20 : 6

68773

5259,3

5304,0

5290,2

3

 

KSV Kölleda 1

14

18 : 10

73123

5233,0

5209,8

5223,1

4

 

PSV Franken Neustadt 2

12

14 : 10

61771

5184,3

5110,8

5147,6

5

 

Blau-Weiß Geldersheim 1

13

14 : 12

68620

5376,0

5194,9

5278,5

6

 

SV Geraberg 1

13

12 : 14

71542

5706,5

5178,0

5503,2

7

 

KV Bad Langensalza 2

14

12 : 16

73032

5339,1

5094,0

5216,6

8

 

Einigkeit Barchfeld 1

14

10 : 18

71781

5080,0

5174,4

5127,2

9

 

7 mit Eck Bergrheinfeld 1

13

8 : 18

67908

5201,8

5237,4

5223,7

10

 

Wacker Gotha 1

14

2 : 26

71339

5043,9

5188,8

5095,6

11

 

TSV Kannawurf 1

0

0 : 0

0

0

0

0

Kegeln Regionalliega: KC „Einigkeit“ Barchfeld - VfB Eintracht Fraureuth

(29.01.2017)

Erneute Heimniederlage für Barchfeld

 

Zum vorgezogenen Rückrundenspiel am vergangen Samstag hatten die Barchfelder mit krankheitsbedingten Ausfällen und einem hochmotivierten Gast, dem VfB Eintracht Fraureuth, zu kämpfen. Das sehr junge Team aus der Nähe von Zwickau ringt mit dem derzeitigen Tabellenführer CKC Morenden Bayreuth um den eisern anvisierten Aufstieg in die Bundesliga der Deutschen Classic-Keglerunion. Entsprechend motiviert gingen die Fraureuther auf den bis dato unbekannten Barchfelder Bahnen zu Werke – und nutzen die Angeschlagenheit der Einigkeit aus.

 

Schon die Auftaktspieler  Maximilian Volkert (847) und Hans-Dieter Pusch / Mario Heß (zusammen 784) mussten zusehen, wie sich Armin Sonntag (879) und Pirmin Sorber (849) erstaunlich gut auf Barchfelder Boden zurechtfanden und ein sattes Plus von 97 Holz erwirtschafteten.
Im Mittelpaar lief es zunächst besser für die Barchfelder Roland Reif / Tim Hellmann (zusammen 839) und Marko Stern (868). Doch trotz deren guter Ergebnisse setzten sich Martin Weber (896) und Christian Schumann (926) mit seiner Tagesbestleistung deutlich ab. Das war bereits die Vorentscheidung, denn einen Rückstand von mittlerweile 212 Holz im Schlussdrittel aufzuholen ist selbst mit sehr guter Leistung kaum denkbar, solange der Gegner einigermaßen dagegen hält.
Von daher war die Aufgabe für das Barchfelder Schlusspaar Marcus Otto (837) und Dirk Hellmann, der mit 884 Holz Mannschaftsbestleistung erspielte, undankbar. Letztlich hielten die Fraureuther Willy Schumann (891) und Benny Wiesenthal (888) nicht nur dagegen, sondern überzeugten mit sehr starkem Spiel. So ging der Sieg bei insgesamt 5059 zu 5329 Holz verdientermaßen an die ostsächsischen Gäste, die mit ihrer Mannschaftsleistung das Zweitbeste erspielten, was auf der Barchfelder Anlage je zu Fall gebracht wurde. Letztlich dürften sie die 2 Punkte in Ansehung ihrer Aufstiegsambitionen auch nötiger haben als die Barchfelder, die eine Ligenveränderung – gleich in welche Richtung – bei ihrem Punktestand wohl nicht mehr gewärtigen müssen.

 

Am 11. Februar heißt es für die Werrataler Kegler wieder „Gut Holz“ auf heimischer Bahn, wenn die nahezu punktgleiche Mannschaft „7 mit Eck“ aus dem fränkischen Bergrheinfeld antritt. Das Spiel in der Hinrunde war durch ein unsportliches Verhalten einzelner Sportfreunde von dort gekennzeichnet, die sich als klare Favoriten in der Regionalliga Mitteldeutschland betrachteten. Möglicherweise lässt jedoch der Umstand, dass sich Bergrheinfeld die gesamte Spielserie über recht konstant im Tabellenkeller befindet, darauf hoffen, dass man sich dort wieder auf dem Boden der Tatsachen befindet und einen fairen Umgang bevorzugt. Aber egal ob dem so ist – so oder so dürften die Barchfelder trotz festgefahrener Tabellenposition erheblich motiviert sein, sich für das Hinspiel (sportlich!) zu revanchieren.

 

Barchfeld: Volkert (847), Pusch/Heß (784), Reif/T. Hellmann (839), Stern (868), Otto (837), D. Hellmann (884)

Fraureuth: Sonntag (879), Sorber (849), Weber (896), Ch. Schumann (926), W. Schumann (891), B. Wiesenthal (888)

Kegeln Regionalliega: KSV Wacker 99 Gotha - KC „Einigkeit“ Barchfeld

(22.01.2017)

Auswärtserfolg in Gotha

 

Gotha. Am vergangenen Samstag reisten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld e.V. zum Rückrundenspiel zum KSV Wacker 99 Gotha. Die Partie  könnte man als Kellerduell bezeichnen. Die Mannschaft aus Kannawurf, die sich bereits aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat und damit erster Absteiger ist, ausgenommen belegen Gotha den letzten Tabellenplatz. Die Barchfelder, die in dieser Saison erhebliche Probleme haben, zu ihrer gewohnten Leistung zu finden, rangieren auf dem drittletzten Tabellenplatz. Für beide Mannschaften stand für den letzten Spieltag eine Premiere auf dem Programm: Die sonst bekanntermaßen auswärtsstarken Barchfelder hatten bislang – teils aus Leistungsschwäche, teils mangels Glücks –noch kein Auswärtsspiel gewonnen. Die Gothaer Kegler waren noch gänzlich ohne Punkte. Dass beide Mannschaften an diesem Status etwas ändern wollten, zeigen schon die für die Gothaer Anlage verhältnismäßig hohen Ergebnisse beider Mannschaften an diesem Spieltag. Da hatten andere Mannschaften schon mit weitaus weniger gefallen Kegeln Erfolg gehabt. Indes sollten nur die Barchfelder ihr Ziel erfüllen.

 

Das Barchfelder Starterpaar mit Klaus Hellmann (830) und Marcus Otto (818) hatte es mit dem erfahrungsgemäß „gefährlichsten“  Spieler  der Wackeraner, Denny Martolock (847), sowie mit Carsten Roth (841) zu tun. Auf der gewöhnungsbedürftigen Plattenbahn gelang es aber durchaus, mit passablen Ergebnissen über 800 Holz den Anschluss nicht zu verlieren.
Mit 40 Holz Rückstand mussten sodann Marko Stern (860) und Hannes Beutel (826) auskommen. Beide ließ diese Aufgabe eher unbeeindruckt und man kompensierte das Minus bereits mit der ersten Bahn fast restlos, sodass das Spiel gewissermaßen von vorne begann. Gegen Oliver Axthelm (786) und Andreas Grunke (808) gelang es sodann, ins Vordertreffen zu geraten und erhebliche Holz gutzumachen. Letzlich hatte sich das Blatt zugunsten der Barchfelder im zweiten Durchgang gewendet, sodass man seinerseits mit 52 Kegeln vorne lag.
Zwar starten für Gotha mit Steffen Braun (873) und Jürgen Schulter (863) durchaus routinierte Spieler. Doch Barchfeld hatte mit Dirk Hellmann und Uwe Fuß im Mindesten gleichwertiges zu bieten – beide hatten beim letzten Spiel in Geraberg beinahe die 1000-Holz-Marke geknackt. Auf der anspruchsvolleren Gotha Anlage nahmen Hellmann (903) und Fuß (923)  als einzige Spieler dieses Punktspiels die in Gotha nicht ohne weiteres zu erreichende 900-Holz-Hürde.
Das bedeutete einen deutlichen Sieg für Barchfeld mit 5160 zu 5018 Holz. Dieses Ergebnis wäre in dieser Saison für beinahe alle Mannschaften, die in Gotha gewinnen konnten, zu hoch gewesen, sodass sich die Barchfelder nicht nur über den Sieg, sondern auch über eine beachtliche Mannschaftsleistung freuen können.

 

Am nächsten Wochenende heißt es dann für das Einigkeit-Sextett – erstmals in diesem Kalenderjahr –, sich auf der heimischen Anlage unter Beweis zu stellen. Mit dem Team der Eintracht Fraureuth betritt erstmals eine sächsische Mannschaft die Barchfelder Anlage, welche man aber nicht unterschätzen darf. Als Neuling der Liga überzeugen die Vogtländer Sportfreunde mit einem aktuellen zweiten Tabellenplatz. Die Barchfelder werden jedoch im vorgezogenen Punktspiel am kommenden Samstag um 13 Uhr alles daran setzen, die Punkte daheim zu lassen.


Barchfeld: K. Hellmann (830), M. Otto (818), M. Stern (860), H. Beutel (826), U. Fuß (823), D. Hellmann (903)

Gotha: D. Martolock (847), C. Roth (841), O. Axthelm (786), A. Grunke (808), S. Braun (873), J. Schulter (863)

Kegeln Regionalliga: SV Geraberg 1 - Einigkeit Barchfeld 1

(09.01.2017)

Trotz herausragender Leistung unterlegen

 

Zum ersten Spiel im neuen Jahr reisten die Kegler der ersten Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld in den Thüringer Wald nach Geraberg. In den vergangen Jahren gab es dort stets packende Derbys, bei denen die Barchfelder oftmals die Oberhand hatten.

Auch die aktuelle Partie auf den gut präparierten Geraberger Bahnen begann vielversprechend. Das Duo Uwe Fuß (996) und Hannes Beutel (931) konnte mit den heimstarken Gerabergern Matthias Röser (990) und Tino Roepke (955) durch Ergebnisse weit über 900 Holz mithalten, wobei Fuß mit der Tagesbestleistung sogar denkbar knapp an der 1000er Marke scheiterte. Der Rückstand von 18 Holz ließ für den weiteren Spielverlauf noch keine Prognosen zu, außer dass es ein spannendes und holzträchtiges Punktspiel werden sollte.

Entsprechend motiviert gingen sodann Maximilian Volkert (906) und Marko Stern (911) zu Werke. Beide nahmen ebenfalls die 900er Hürde ohne große Anstrengung. Auf Seiten von Geraberg gelang es Lucian Teichmann (902) und Peter Weidner (926) jedoch, dagegen zu halten und abermals ein schwaches Plus von weiteren 11 Holz gegenüber den Gästen herauszuspielen.

Auch diesmal sollte das Spiel erst in der Schlussphase entschieden werden. Diese begann mit überzeugenderem Spiel auf Seiten der Barchfelder Dirk Hellmann (991) und Marcus Otto (904), die gegenüber Denny Spremberg (984) und Tino Perlt (972) zunächst noch dominieren konnten. Bei Hellmann, der über die ersten zwei Bahnen 524 Holz erspielte, sah es lange Zeit nach einem 1000er Ergebnis aus, letztendlich scheiterte er daran denkbar knapp wegen einiger unglücklicher Würfe im letzten Abräumen. Die Geraberger dominierten den zweiten Teil des letzten Spieldrittels durch nahezu „unzählige“ Neunen in die Räumer und sicherten den Gastgebern dadurch den lange Zeit nur auf tönernen Füßen stehenden Heimsieg.

Die Barchfelder, die allesamt über 900 Holz erkämpften, erzielten mit 5639 Holz ein auch gegenüber der Gastgeberleistung von 5729 Holz stattliches Ergebnis. Wenn es auch dieses Mal wieder nicht zum Sieg reichte, zeigt das Ergebnis, dass die Barchfelder das Kegeln nicht verlernt haben. Noch nie hat eine Barchfelder Mannschaft eine Teamleistung dieser Größenordnung erkämpft.

Dies sollte zuversichtlich stimmen im Hinblick auf das nächste Punktspiel, wenn es nach Gotha zum Tabellennachbarn geht. Die dort anzuvisierenden Punkte zählen gewissermaßen doppelt, weil Gotha – bislang punktelos – noch tiefer im Tabellenkeller steht als Barchfeld. Da dort in der letzten Saison gewonnen wurde, sollten ausreichend motivationsbildende Umstände für die Barchfelder feststehen.

 

Barchfeld:  U. Fuß (996), H. Beutel (931), M. Volkert (906), M. Stern (911), D. Hellmann (991), M. Otto (904)

Geraberg: M. Röser (990), T. Roepke (955), L. Teichmann (902), P. Weidner (926), D. Spremberg (984), T. Perlt (972)

Kegeln Regionalliga: Niederlage in Nordthüringen

(18.12.2016)

Niederlage in Nordthüringen

 

Zum ersten Spiel der zweiten Halbserie der Regionalliga Mitteldeutschland und zugleich letzten Spiel im Kalenderjahr 2016 reisten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum SV „Am Anger“ nach Kölleda. Konnte man letztens Jahr um diese Zeit die Herbstmeisterschaft der Barchfelder feiern, tut sich die von Personalproblemen geplagte erste Mannschaft in diesem Jahr schwer damit, zu gewinnen. Vor allem auswärts hat man es zur Zeit offensichtlich schwer – so auch in Kölleda.

 

Das Starterpaar mit Maximilian Volkert (789) und Hannes Beutel (833) hatte bereits Schwierigkeiten, mit den drei Kölledaern Reiner Hellmuth / Volker Huschka (916) und Heiko Bürger (862) mitzuhalten. Bei anfänglicher Dominanz der Gäste waren es vor allem die 486 Holz des nach 100 Wurf eingewechselten Volker Huschka, die schwer zu Buche schlugen. Nach dem ersten Drittel führten die stark aufspielenden Gastgeber bereits mit satten 156 Holz.

Besser ins Spiel fanden die Einigkeit-Kegler Marcus Otto (866) und Marko Stern, der mit 889 Holz für die beste Leistung bei den Gästen sorgte. Allerdings parierten Christian Czycoll (856) und Patrick Hahn (912), sodass sich die Barchfelder nicht absetzen und das Minus nur um 13 Zähler verkürzen konnten.

Das letzte Drittel des Punktspiels wurde von Uwe Fuß (870) und dem gesundheitlich angeschlagenen Mannschaftsleiter der Barchfelder, Dirk Hellmann (839), bestritten. Trotz souveränen Spiels kamen beide jedoch in der Gesamtschau nicht an die 895 bzw. 821 Kegel heran, die Sebastian Loesener und Ronald Habermann für Kölleda hervor arbeiteten. Letztlich unterlag die Einigkeit deutlich mit 5262 zu 5086 Holz und muss sich daher zum Jahreswechsel mit Tabellenplatz 9 von 11 begnügen.

 

Dass beim sechsten Spiel ohne Pause offensichtlich die Luft raus war, lässt zumindest hoffen, dass die Barchfelder über die Feiertage wieder zu alten Kräften finden. Bereits am 07.01.2017 werden sie vom SV 08 Geraberg erwartet. Nachdem die dortige Sportanlage wegen der Bundesligaambitionen der Geraberger aufgerüstet wurde, fielen dort in dieser Saison enorme Zahlen von weit über 5500 Holz. Die letzten Punktspiele zwischen Geraberg und Barchfeld gingen allerdings wechselhaft aus.

 

Barchfeld:  M. Volkert (789), H. Beutel (833), M. Otto (866), M. Stern (889), U. Fuß (870), D. Hellmann (839)

Kölleda: R. Hellmuth / V. Huschka (916), H. Bürger (862), C. Czycholl (856), P. Hahn (912), S. Loesener (895), R. Habermann (821)

Kegeln Regionalliga: Der Knoten ist geplatzt

(10.12.2016)

Der Knoten ist geplatzt

 

Im letzten Spiel der ersten Halbserie konnten die Kegler des KC „Einigkeit“ endlich wieder einen Sieg verzeichnen. Sie siegten über den PSV Franken Neustadt knapp aber verdient am Ende einer spannenden Partie.

Das Starterpaar mit Maximilian Volkert (859) und Hannes Beutel (843) konnte sich gegen Lutz Beyermann (839) und Jürgen Schneider (833) durchsetzen und nach dem ersten Drittel der Partie ein Plus von 30 Holz einfahren.

Dieser Vorsprung glitt den Barchfeldern allerdings wieder aus den Händen: Marko Stern (835) und Roland Reif (776) mussten ihre Gegner Niklas Friedebach (854) und Frank Faber (843) ziehen lassen. Nach zwei Dritteln der Partie hatten wiederum die Gäste mit 56 Holz die Nase vorn.

Aber das war noch keine Vorentscheidung, denn für Barchfeld ging zum Schluss noch das Hellmann-Duo an den Start. Den 56-Holz-Rückstand seiner Mannschaft glich Klaus Hellmann, der mit 882 Holz und deutlichem Abstand die Tagesbestleistung erspielte, allein schon nach hundert Wurf gegen Dominik Rädlein (787) wieder aus. Auch Dirk Hellmann (822) konnte seinen Gegner Julian Bajus (839) zunächst in Schach halten, sodass Barchfeld vor den letzten hundert Kugeln knapp mit 9 Holz wieder Oberwasser hatte. Aber es sollte spannend bleiben, denn auf der nächsten Bahn gelang es wiederum den Franken, etwa 30 Kegel gut zu machen, sodass sich das Spiel auf der letzten Bahn, ja sogar erst mit den letzten Würfen, entscheiden sollte. Mit einer Glanzleistung von 239 Holz durch Klaus Hellmann gelang es den Barchfeldern nochmals, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen und mit einem langersehnten Sieg die schwarze Serie an Niederlagen zu durchbrechen. Die Werrataler siegten nach einem Spielverlauf der wechselhafter kaum hätte sein können, mit 5017 zu 4995 Holz.

 

Am kommenden Wochenende starten die Barchfelder mit dem sechsten Spiel in Folge noch in die Rückserie und reisen zum KSV Am Anger nach Kölleda. Dort hatte man letzte Saison das Spiel mit nur einem Holz verloren. Dafür möchte man sich dieses Mal revanchieren und im letzten Spiel vor der Winterpause zwei Auswärtspunkte einfahren.

 

Barchfeld: M. Volkert (859), H. Beutel (843), M. Stern (835), R. Reif (776), K. Hellmann (882), D. Hellmann (822)

Neustadt: L. Beyermann (839), J. Schneider (833), N. Friedebach (854), F. Faber (843), D. Rädlein (787), J. Bajus (839)

Kegeln Regionalliga: Erneute Niederlage für die „Einigkeit“-Kegler

(04.12.2016)

Erneute Niederlage für die „Einigkeit“-Kegler

 

Am vergangenen Sonntag hatten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld ein Nachholspiel gegen den SV „Am Anger“ Kölleda zu bestreiten. Offenbar standen die Werrataler noch ganz unter dem Einfluss des Bahnrekordes der Bayreuther in der Vorwoche. Denn trotz der Tatsache, dass man sich mit der Mannschaft aus Kölleda sportlich auf Augenhöhe befindet, fanden die Barchfelder diesmal nicht zu ihrer gewohnten Leistung. Infolgedessen bedurfte es keines Bahnrekordes, um die Barchfelder zu schlagen. Das Starterpaar mit Patrick Fuß (757), der seine Premiere in der Barchfelder Ersten beging, sowie Hannes Beutel (857) konnte nichts rausreißen, obwohl die Gäste Ronald Habermann (800) und Heiko Bürger (822) auch keine Glanzleistung spielten. Mit einem Rückstand von 8 Holz, der freilich noch keine Aussagen zur Spieltendenz erlaubte, hatten auch Marco Stern (791) und Marcus Otto (828) noch die Aufgabe, die grundsätzliche Heimstärke der Barchfelder unter Beweis zu stellen. In deren Ergebnisbereich fügten sich die 817 Holz des Kölledaers Patrick Hahn. Allerdings vermochte es Volker Huschka mit starken 892 Punkten, dem Spiel eine Wendung zu Gunsten der Gäste zu geben. Der Rückstand der Barchfelder wuchs somit auf kritische 98 Holz an. Zunächst sah es jedoch so aus, als könnten Dirk Hellmann, der mit 877 gefallenen Kegeln für das beste Ergebnis in den Reihen der Barchfelder sorgte, und Uwe Fuß (857) eine erneute Heimniederlage der Barchfelder noch abwenden. Doch mit Sebastian Loesener (923), einem der besten Spieler der Liga sowie amtierenden Landesmeister, war kein Herankommen an das bislang durch die Gäste erspielte Ergebnis, zumal Loesener mit den sehr guten 894 Holz durch Christian Czycholl erhebliche Rückendeckung hatte. Die Gäste siegten verdient mit 5148 - einem Ergebnis, welches man durchaus als Heimstandard der Barchfelder bezeichnen könnte.

 

Auch am nächsten Adventswochenende ist den Barchfeldern keine Spielfreiheit beschert. Vielmehr gilt es, am kommenden Samstag um 10 Uhr mit dem fünften von sechs Spielwochenenden ohne Unterbrechung die Mannschaft vom PSV Franken Neustadt auf heimischer Anlage zu empfangen.

 

Barchfeld: P. Fuß (757), H. Beutel (857), M. Stern (791), M. Otto (828), D. Hellmann (877), U. Fuß (757)

 

Kölleda: R. Habermann (800), H. Bürger (822), P. Hahn (817), V. Huschka (892), S. Loesener (923), C. Czycholl (894)

Kegeln Regionalliga: Neuer Bahnrekord durch Tabellenführer

(26.11.2016)

Neuer Bahnrekord durch Tabellenführer

 

Barchfeld. Beim vergangenen Heimspiel des KC „Einigkeit“ Barchfeld gegen  den Tabellenführer CKC Morenden Bayreuth fielen nicht nur eine Menge Kegel, sondern auch der erst in der letzten Saison aufgestockte Bahnrekord. Vollkommen unbefangen reisten die fränkischen Gäste nach Barchfeld, obwohl die dortigen Bahnen nicht nur im Umkreis, sondern in der gesamten Liga als schwer bespielbar gelten. Diese unvoreingenommene Haltung der Gäste bescherte ihnen nicht nur den verdienten Auswärtssieg, sondern auch ein Ergebnis, was in der über 20-jährigen Geschichte der Barchfelder Anlage nicht einmal ansatzweise erspielt wurde.

 

Das Barchfelder Starterpaar mit Marko Stern (850) und Hannes Beutel (860), konnte sich auf der ersten Bahn noch absetzen. Ihre Kontrahenten, die wie alle Bayreuther über spürbare Bundesligaerfahrungen sogar in beiden der zwei Deutschen Dachverbände verfügten, vermochten es aber, sich auf den übrigen Bahnen deutlich durchzusetzen. So erspielten Tobias Rückner und Julian Böhm 947 bzw. 946 Holz – beide Ergebnisse hätten bis zum Beginn dieser Saison den seit vielen Jahren bestehenden Einzelbahnrekord bedeutet. Diesen Schock galt es für das Barchfelder Duo Christian Jaumann (826) und Marcus Otto (854) erst einmal zu überwinden, musste man trotz der guten Ergebnisse der Mannschaftskameraden doch mit einem Rückstand von 183 Holz klarkommen. In die Vollen gelang es zumeist auch, mit den Bayreuthern Schritt zu halten. Diese setzten sich aber vor allem im Spiel in die Räumer durch. Mit Benjamin Schäffler (917) und Stefan Kullmann (871) konnten sich die Gäste erneut absetzen. Das Bayreuther Schlusspaar Michael Prill (931) und Stefan Landmann (901) spielte nicht mehr nur auf den Punktspielsieg, sondern auf den mit 5311 Holz erst in der letzten Saison durch die Hausherren aufgestellten und zuvor lange unangetasteten Bahnrekord. Entsprechend hart war das Brot für Uwe Fuß und Dirk Hellmann, die trotz guten Spiels mit Ergebnissen von 844 bzw. 868 Holz weder an der Niederlage rütteln noch den neuen Bahnrekord der Gäste mit überragenden 5513 Holz verhindern konnten. Die Bayreuther, die gleich mit zwei kompletten Mannschaften angereist waren, konnten verdient die Verteidigung der Tabellenführung feiern.

Etwas Positives können die Barchfelder dieser deutlichen Niederlage dennoch abgewinnen: den Beweis dafür, dass sich ihre Anlage durchaus spielen lässt. Den allzu oft gehörten Ausreden sportlicher Gegner aus nah und fern, die die Barchfelder Bahnen und nicht das eigene Vermögen für schlechte Ergebnisse verantwortlich machen, lässt sich jetzt etwas entgegensetzen.

Am kommenden Sonntag um 10 Uhr hoffen die Barchfelder, im Nachholspiel gegen den KSV „Am Anger“ Kölleda auf der eigenen Anlage genug Punkte einzufahren, um nicht in den Tabellenkeller abzusinken. Ob es gelingt oder nicht: An der Anlage wird es nicht liegen :)

 

Barchfeld: M Stern (850), H. Beutel (860), C. Jaumann (826), M. Otto (854), U. Fuß (844), D. Hellmann (868)

Bayreuth: T. Rückner (947), J. Böhm (946), B. Schäffler (917), S. Kullmann (871), M. Prill (931), S. Landmann (901)

Kegeln Regionalliga: Trotz starken Spiels unterlegen

(19.11.2016)

Trotz starken Spiels unterlegen

 

Am vergangen Samstag bestritten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld ihr viertes Auswärtsspiel in Folge. Auf der nahe Schweinfurt gelegenen Anlage des bekanntermaßen heimstarken SV Blau-Weiß Geldersheim entwickelte sich eine streckenweise spannende und durchweg sehr faire Partie, die das glücklichere Ende für die Gastgeber haben sollte. Das Barchfelder Starterpaar mit Tim Hellmann (745) und Hannes Beutel, der mit 956 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, ging konzentriert zu Werke. Die Geldersheimer Stephan Dreßler (915) und Michael Prowald (889) spielten geschlossen starke Mannschaftsergebnisse und konnten sich dadurch absetzen. Das Duo Marko Stern (918) und Christian Jaumann (898) setzte alles daran, das Spiel zugunsten der Gäste zu drehen. Die „Blau-Weißen“ Tobias Rühle (885) und Tobias Wenzel (921) unternahmen jedoch alles, dies zu verhindern. Zwar konnten die Barchfelder den Rückstand um 10 Holz verkürzen, aber nicht verhindern, dass sich ihre Teamkollegen mit einem 93-Holz-Polster der Geldersheimer vor Beginn des letzten Durchgangs abfinden mussten. Kapitän Dirk Hellmann (864) und Marcus Otto (828) als Schlussstartern gelang es nicht, das Spiel in ruhigere Fahrwasser zu leiten, denn Geldersheim schickte mit Ludwig Mai (921) und Michael Kuhles seine stärksten Spieler auf die Bahnen. Kuhles spielte mit 965 Holz Tagesbestleistung denkbar knapp am Bahnrekord vorbei und machte den verdienten Heimsieg der Geldersheimer perfekt, der mit 5496 zu 5209 völlig in Ordnung ging.

Nach der langen Auswärtsstrecke heißt es für die Barchfelder am kommenden Samstag, auf der heimischen Anlage um zwei Punkte zu kämpfen. Mit dem CKC Morenden Bayreuth treffen sie auf eine bislang unbekannte und schon von daher schwer einzuschätzende Mannschaft. Schon das sollte Grundlage für ein spannendes Heimspiel sein.

 

Barchfeld: T. Hellmann (745), H. Beutel (956), M. Stern (918), Chr. Jaumann (898), D. Hellmann (864), M. ottO (828)

Geldersheim: S. Dreßler (921), M. Prowald (889), T. Rühle (885), T. Wenzel (921), L. Mai (921), M. Kuhles (965)

Kegeln Regionalliga: Trotz geschlossener Mannschaftsleistung unterlegen

(12.11.2016)

Trotz geschlossener Mannschaftsleistung unterlegen

 

Bad Langensalza. Am vergangenen Samstag reisten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum fälligen Punktspiel nach Bad Langensalza. Nachdem zwei der dort ansässigen Clubs – der ThSV „Drei Türme“ und der SV Leichtmetall – unlängst zum Kegelverein Bad Langensalza fusionierten, erwarteten die Barchfelder spielstarke Hausherren. Auf einer der wenigen 6-Bahnen-Anlagen in Thüringen entwickelte sich ein jedenfalls in der Anfangsphase spannendes Spiel, welches sein Ende mit einem Sieg der Hausherren finden sollte. Das Barchfelder Startertrio mit Klaus Hellmann (860), Marcus Otto (854) und Hannes Beutel (861) zeigte bereits mannschaftliche Geschlossenheit. Auch zwei der Einheimischen, Matthias Döll und Rinaldo Schaller, fügten sich mit ihren Ergebnissen von 856 bzw. 857 Holz in denselben Ergebnisbereich ein. Lediglich Fabian Backhaus, der mit 927 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, vermochte sich abzusetzen und war der eigentliche Urheber für einen Punktevorsprung von 65 Holz für die Hausherren. Zunächst konnte das Barchfelder Schlusstrio mit Marko Stern (864), Dirk Hellmann (833) und Uwe Fuß (862) diesen Vorsprung etwas verschlanken. Doch dann sorgten die Langensalzaer Holger Richter (905), Marcel Keimling (882) und Marcus Elstner (923) mit überragenden Einzelbahnergebnissen von teilweise um 250 Holz nicht nur für entsprechenden Ausgleich, sondern für eine deutliche spielerische Dominanz in der Schlussphase. So fehlte gegen Ende hin nicht nur das Glück auf Seiten der Barchfelder, sondern auch etwas die Motivation. Die Langensalzaer siegten schließlich verdient mit 5350 zu 5134 Holz. Das „Geheimrezept“ der Langensalzaer, nach dem man mit geschlossenen mannschaftlichen Ergebnissen auf der dortigen Anlage siegen soll, hat sich für die Barchfelder nicht bestätigt.

In der nächsten Woche reisen die Barchfelder wieder nach Unterfranken zum vierten Auswärtsspiel in Folge. Dort treffen sie auf die bereits aus der letzten Saison bekannte Mannschaft des Blau-Weiß Geldersheim und hoffen, ihrer bislang negativen Auswärtsbilanz etwas abhelfen zu können.

 

Barchfeld: K. Hellmann (860), M. ottO (854), H. Beutel (861), M. Stern (864), D. Hellmann (833), U. Fuß (862)

Bad Langensalza: M. Döll (856), R. Schaller (857), F. Backhaus (927), H. Richter (905), M. Keimling (882), M. Elstner (823)

Kegeln Regionalliga: Niederlage bei schwierigen Verhältnissen

(22.10.2016)

Niederlage bei  schwierigen Verhältnissen

Am vergangenen Samstag reisten die Einigkeit-Kegler aus Barchfeld zum fälligen Punktspiel nach Schweinfurt, wo sie von den mit nur wenig Bescheidenheit agierenden Keglern des „7 mit Eck“ Grafenrheinfeld empfangen wurden. Diese Mannschaft ist nach eher kurzfristigem Dasein in der Bundesliga vor kurzem abgestiegen, konnten sich aber von einigen Starallüren nicht verabschieden. Über ihre ersten Bahnen gelang es Maximilian Volkert (828) und Hannes Beutel (833) noch, ihre Gegner im Griff zu halten und einen leichten Punktevorsprung zu erarbeiten. Gegen Ende des ersten Durchgangs setzten sich jedoch die Hausherren Rainer Greif (891) und Harald Becher (845) durch und konnten die Bahnen ihrerseits mit einem sicheren Plus verlassen. Das Barchfelder Mittelpaar mit Marko Stern (855) und Marcus ottO (771) konnte den Rückstand nicht ausgleichen, denn mit Dirk Becher (826) und Maximilian Greif (871) schickten die Hausherren ebenfalls auf der schwierigen Anlage routinierte Spieler auf die Bahnen. So ging es bei deutlichem Rückstand von gut 200 Holz für das Barchfelder Schlusspaar fast schon nur noch um Schadensbegrenzung. Der Barchfelder Kapitän Dirk Hellmann (790) musste seinen Widerpart Bernd Werner, der mit 910 Holz und insoweit großem Abstand für die Tagesbestleistung sorgte, ziehen lassen. Immerhin konnte Uwe Fuß (859) seinem Gegner Jürgen Kümmel (806), der die Barchfelder schon vor Spielbeginn als bloße „Opfer“ bezeichnet hatte, mit seiner Bestleistung für Barchfeld als Schwächsten der Gastgeber in jeder Hinsicht überragen. Die Niederlage von 5149 zu 4941 Holz wird für die Barchfelder freilich verkraftbar sein. So mancher Kommentar jenseits der Sportlichkeit, ja sogar fern jeder Sachlichkeit von Seiten der Grafenrheinfelder wäre allerdings unabhängig vom Spielausgang verzichtbar gewesen.

Erst in drei Wochen heißt es für die Barchfelder Erste wieder „Gut Holz!“, zum dritten Auswärtsspiel in Bad Langensalza auf der dortigen 6-Bahnen-Anlage. Spielort und Spieler sind den Barchfeldern seit langen Jahren bekannt. Da sich jüngst die Langensalzaer Kegelvereine „Leichtmetall“ und „Drei Türme“ zum KV Langensalza zusammenschlossen, ist zumindest die Mannschaftsformation Neuland.

Barchfeld: M. Volkert (828), H. Beutel (833), M. Stern (855), M. ottO (771), D. Hellmann (790), U. Fuß (859)

Grafenrheinfeld: R. Greif (891), H. Becher (845), D. Becher (826), M. Greif (871), J. Kümmel (806), B. Werner (910)

Regionalliga: Zöllnitz - Barchfeld

(13.04.2016)

Klare Niederlage im letzten Spiel der Saison

 

Am vergangenen Wochenende mussten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld bei ihrem letzten Auswärtsspiel der laufenden Spielzeit zur Mannschaft vom Tabellenprimus und bereits feststehenden Meister von Rot – Weiß Zöllnitz reisen. Für beide Mannschaften ging es eigentlich um nichts mehr, denn die Tabellenpositionen standen doch schon fest. Die Gastgeber ließen aber schon in der Begrüßung erkennen, dass sie noch einmal richtig gut spielen wollten.

 

Der Anfang der Partie verlief für die Gäste noch normal aber mit andauernder Spielzeit spielten sich die Hausherren in einen Rausch und distanzierten die Barchfelder Kegler sehr deutlich. Bei den Zöllnitzern verfehlten 2 Spieler nur knapp die 1000 Holz Marke und so gewannen die Gastgeber von Rot – Weiß Zöllnitz nach durchweg sehr fairem Spielverlauf mehr als deutlich mit 5686 : 5186 Holz. Damit verbesserten sie den bestehenden Bahnrekord um 22 Holz und erwiesen sich als überlegener Staffelsieger.

 

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel, der mit sehr guten 912 Holz für die Mannschafts-bestleistung sorgte, konnte noch einigermaßen mit den Gastgebern mithalten, musste aber doch schon einen Rückstand in Kauf nehmen. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gastgeber von Rot – Weiß Zöllnitz mit 84 Holz.

Doch schon das Mittelpaar der Gäste mit M. Stern und M. Otto hatte gegen die überragend aufspielenden Hausherren keine Chance. Die beiden Zöllnitzer wuchsen über sich hinaus und nahmen den Barchfeldern von Bahn zu Bahn immer mehr Holz ab. Nach zwei Dritteln der Partie war eigentlich schon alles entschieden, denn die Gastgeber führten souverän mit 368 Holz.

Das Barchfelder Schlusspaar mit D. Hellmann, der mit sehr guten 892 Holz knapp die 900 Holz Marke verfehlte und U. Fuß konnte nun nur noch Ergebniskosmetik betreiben, um den Vorsprung nicht noch größer werden zu lassen. Bei den Gastgebern stand aber mit M. Preißler der beste Spieler seines Teams auf der Bahn und ließ mit 993 Holz den Gästen keine Chance.

 

Am Ende fügten die Kegler von Rot – Weiß Zöllnitz den Gästen aus Barchfeld eine der größten Niederlagen der Vereinsgeschichte zu und gewannen das Spiel mit genau 500 Holz Vorsprung.

In der Tabelle belegen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum Saisonabschluss einen guten 5 Platz und haben ihr gestecktes Ziel erreicht. Für nächstes Jahr sollte ein ähnliches Ergebnis möglich sein, wenn auch die Zusammensetzung der Staffel noch einige Überraschungen bringen kann.

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (850), H. Beutel (912), M. Otto (782),  M. Stern (889), D. Hellmann (892), U. Fuß (861)

 

Es spielten für Zöllnitz:  H. Brenn (940), M. Bräutigam (906), F. Preißler (952),  R. Thiele (983), J. Schönemann (912), M. Preißler (993)



Klaus Hellmann

Regionalliga: Barchfeld - Gotha

(04.04.2016)

Kegeln / DCU Regionalliga Mitteldeutschland

 

Sieg im letzten Heimspiel der Saison

 

Am vergangenen Samstag hatten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum bei ihrem letzten Heimspiel der laufenden Spielzeit die Mannschaft von Wacker 99 Gotha zu Gast. Beide Mannschaften haben schon des Öfteren gegeneinander gespielt und es waren immer enge Spielausgänge.

Da die Gäste noch im Abstiegskampf stecken, wollten sie mit einem Sieg sich etwas Luft verschaffen. Dementsprechend motiviert gingen sie zu Werke und schon die Aufstellung zeigte, was sie vorhatten.

 

Nach holprigen Beginn konnten sich die Hausherren steigern und mit überzeugenden Leistungen im Schlusspaar ließen diese nichts anbrennen. Nach durchweg sehr fairem Spielverlauf hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich und der KC „Einigkeit“ Barchfeld gewann das Spiel dann doch noch deutlich mit 5131 : 5057 Holz.

 

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel begann das Spiel mit unterschiedlichen Leistungen und hatte es gleich mit dem besten Spieler der Gäste zu tun. Beide konnten sich aber über die 200 Wurf noch so steigern, dass die Gäste aus Gotha zwar in Führung gingen, das Spiel aber offen blieb. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gäste von Wacker 99 Gotha knapp mit 42 Holz.

 

Das Mittelpaar der Gastgeber mit M. Otto und M. Stern hatte dann seine Kontrahenten im Griff und konnte nach wechselndem Spielverlauf das Spiel drehen. So gingen die Hausherren nach zwei Dritteln der Partie mit einem knappen Vorsprung von 7 Holz in die letzte Runde.

 

Spannung war also gegeben doch es sollte diesmal anders als bei den vorhergehenden Spielen laufen. Das Barchfelder Schlusspaar mit D. Hellmann, der mit sehr guten 892 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgt, und Th. Richter zeigte sehr gute Leistungen und konnte sich mit wachsender Spieldauer von den Gästen lösen. Beide spielten konstant über die 200 Wurf und ließen keinen Zweifel daran aufkommen, das die beiden Punkte in Barchfeld bleiben würden.

 

Am Ende gewannen die Kegler vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel mit 74 Holz Vorsprung.

 

Am nächsten Wochenende reisen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zur Mannschaft des Tabellenführers von Rot Weiß Zöllnitz. Die Gastgeber haben auf ihrer Bahn noch kein Spiel verloren, aber vielleicht gelingt ja im letzten Spiel der Saison noch eine kleine Überraschung durch die Barchfelder.

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (837), H. Beutel (871), M. Otto (790), M. Stern (861), D. Hellmann (892), Th. Richter (880)

 

Es spielten für Gotha:  St. Braun (837), D. Martolock (913), A. Grunke (790), C. Roth (812), W. Fischer (815), J. Schulter (890)

 

 

Klaus Hellmann

Thüringenliga: Wasserthaleben - Barchfeld

(29.03.2016)

Auswärtssieg für Barchfeld im letzten Spiel der Saison

 

Beim letzten Auswärtsspiel der laufenden Spielserie mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag zum Tabellenletzten vom SV Wasserthaleben reisen. Nach den beiden deutlichen Niederlagen bei den tabellenspitzenreitern wollten die Gäste mal wieder 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Entsprechend engagiert gingen die Barchfelder zu Werke und setzten die Hausherren von Anfang an unter Druck. Eine ausgeglichen Mannschaftsleistung mit 6 Ergebnissen über der 400 Holz Marke war dann auch die Voraussetzung für den späteren Erfolg. Zwischen dem schlechtesten und dem besten Ergebnis der Gäste lagen lediglich 27 Holz und so endete das Spiel nach durchweg fairem Verlauf mit 2536 : 2459 Holz für den KC „Einigkeit“ Barchfeld.

 

Der Startspieler der Barchfelder H.-D. Pusch konnte seinen Gegenspieler von Anfang an in Schach halten und brachte so die Gäste gleich in Führung.

Auch der zweite Spieler der Barchfeldr S. Metz ließ nichts anbrennen und baute den Vorsprung weiter aus.

Im dritten Durchgang mit R. Reif auf Barchfelder Seite hatten die Hausherren das erste Mal einen leichten Vorsprung, konnten aber nicht verhindern, das nach der Hälfte der Partie der Vorsprung der Gäste aus Barchfeld bereits 65 Holz betrug.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte des Spiels erzielte H. Bärwinkel auf Seiten der Hausherren mit 460 Holz die Tagesbestleistung und konnte so gegen M. Volkert den Vorsprung der Gäste etwas verkleinern.

Aber schon im nächsten Durchgang erspielte Ch. Jaumann mit sehr guten 442 Holz die Mannschaftsbestleistung der Barchfelder und konnte so den alten Vorsprung fast wieder herstellen.

Vor dem Schlussstarter der Barchfelder U. Fuß betrug der Vorsprung 59Holz. Das war schon eine kleine Vorentscheidung und es kam nun darauf an, diesen Vorsprung sicher nach Hause zu bringen. Dies gelang nicht nur, sondern die Gäste bauten ihren Vorsprung noch etwas aus. Am Ende gewannen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel 77 Holz.

 

Mit dem Sieg im letzten Spiel der Saison belegen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld den 9. Platz in der Thüringenliga und können ich auf den Beginn der neuen Saison im Herbst freuen.

 

Es spielten für Barchfeld:  H.-D. Pusch (421), S. Metz (418), R. Reif (415), M. Volkert (416), Ch. Jaumann (442), U. Fuß (424)

 

Es spielten für Wasserthaleben: U. Moritz (381), H. Thielemann (391), St. Wand (417), H. Bärwinkel (460), M. Wölbing (404), F. Detzer (406)

 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Kölleda - Barchfeld

(29.03.2016)

Knapp mit einem Holz in Kölleda verloren

 

Am vergangenen Samstag mussten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum vorletzten Auswärtsspiel der laufenden Spielzeit nach Kölleda reisen. Beide Mannschaften haben schon des Öfteren gegeneinander gespielt und es waren immer enge Spielausgänge. Da die Gäste wieder einmal ein Spiel gewinnen wollten, gingen sie auch entsprechend motiviert zu Werke.

 

Nach holprigen Beginn spielte vor allem das Mittelpaar hervorragend Ergebnisse und so ging es wieder bis zur letzten Kugel spannend zu. Wie schon bei einigen Spielen der Rückrunde waren die Barchfelder wieder nicht vom Glück verfolgt und so hatten nach durchweg sehr fairem Spielverlauf die Hausherren das bessere Ende für sich und der KSV Kölleda gewann das Spiel denkbar knapp mit 5237 : 5236 Holz.

 

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel begann das Spiel mit unterschiedlichen Leistungen, konnte sich aber über die 200 Wurf noch so steigern, das das Spiel offen blieb. Auch die beiden Spieler der Gastgeber hatten jeweils eine schlechte Bahn und so verlief der Durchgang recht ausgeglichen. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gastgeber vom KSV Kölleda recht knapp mit 24 Holz.

 

Das Mittelpaar der Gäste mit M. Otto, der nach schwächerem Beginn fast noch die 900 Holz Marke erreichte, und M. Stern, der mit hervorragenden 944 Holz für die Mannschaftsbestleistung der Barchfelder sorgte, konnte dem Spiel eine Wendung verpassen. Obwohl bei den Hausherren S. Loesener mit 953 Holz Tagesbestleistung erzielte gingen die Barchfelder nach zwei Dritteln der Partie mit einem knappen Vorsprung von 21 Holz in die letzten Runde. Spannung war also gegeben und es sollte bis zur letzten Kugel dauern, ehe das Spiel entschieden war.

 

Das Barchfelder Schlusspaar mit D. Hellmann und Th. Richter zeigte gute Leistungen und bot den Gästen bis zum Schluss Paroli. Eine neun mit dem drittletzten Wurf bei den Gastgebern und etwas Pech beim Abräumen der letzten neun auf Barchfelder Seite reichte schließlich zum Sieg für Kölleda. Am Ende gewannen die Kegler vom KSV Kölleda das Spiel mit nur 1 Holz Vorsprung.

 

In zwei Wochen empfangen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft von Wacker Gotha. Während es für die Gäste aus Gotha noch um den Abstieg geht, können die Barchfelder ruhig aufspielen und es wäre schön, wenn nach langer Durststrecke wieder mal 2 Punkte eingefahren werden könnten.

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (834), H. Beutel (822), M. Otto (894), M. Stern (944), D. Hellmann (862), Th. Richter (880)

 

Es spielten für Kölleda:  W. Ritter (839), H. Bürger (841), S. Loesener (953), P. Hahn (840), D. Spremberg (900), St. Winn (864)

 

 

Klaus Hellmann

Thüringenliga: Gierstädt - Barchfeld

(15.03.2016)

 

Gierstädt gewinnt gegen Barchfeld mit neuem Bahnrekord

 

Beim vorletzten Auswärtsspiel der laufenden Spielserie mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag zum Tabellenzweiten vom SV Gierstädt reisen. Hier wartete wie schon vor einer Woche in Elxleben eine der heimstärksten Mannschaften der Liga.

Schon vergangene Woche spielte die Mannschaft des Gastgebers Mannschaftsbahnrekord auf ihren Bahnen und auch diesmal sorgten die Hausherren aus Gierstädt für einen solchen. Anfangs konnten die Gäste aus Barchfeld noch mithalten, aber schon ab dem zweiten Spieler drehten die Gierstädter mächtig auf und mit länger werdender Spieldauer setzten sich die Gastgeber immer besser in Szene und übernahmen das Geschehen.

Es entwickelte sich eine sportlich faire Partie, in der die Hausherren ab der Hälfte der Partie die Initiative endgültig übernahmen. Nach sportlich fairem Verlauf erzielten die Kegler vom SV Gierstädt mit erstmals über 2800 Holz einen neuen Bahnrekord und gewannen das Spiel sehr deutlich mit 2805 : 2586 Holz.

 

Der Startspieler der Barchfelder mit M. Stern spielte sowohl in die Vollen als auch in die Abräumer exakt das gleiche Ergebnis wie sein Kontrahent aus Gierstädt. So stand es nach 100 Wurf unentschieden und Partie begann von Vorn.

 

Aber schon die nächsten beiden Barchfelder S. Metz und H.-D. Pusch konnten ihren Gegenspielern nicht mehr Paroli bieten und obwohl beide über 400 Holz spielten, mussten sie zusehen, wie die Gastgeber ihren Vorsprung immer weiter ausbauten.

 

Nach der Hälfte der Partie betrug der Rückstand der Gäste aus Barchfeld bereits 118 Holz. In der zweiten Hälfte erzielten die 3 Barchfelder Kegler gute bis sehr gute Ergebnisse, aber die Hausherren wuchsen förmlich über sich hinaus. M.

 

Volkert und Ch. Jaumann erreichten mit jeweils sehr guten 450 Holz die Mannschaftsbestwerte bei den Gästen, hatten aber beide keine Chancen gegen ihre Gegner. Diese erzielten jeweils 495 Holz und so wuchs der Vorsprung der Gäste immer weiter an.

 

Auch R. Reif konnte die 400 Holz Marke überspielen, aber auch hier war der Heimspieler deutlich besser. Insgesamt spielten die Gäste aus Barchfeld ein sehr gutes Ergebnis, doch am Ende gewannen die Gastgeber vom SV Gierstädt das Spiel dann doch recht deutlich mit 219 Holz.

 

Im letzten Spiel der Saison müssen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld nochmals auswärts antreten. Man reist zum Tabellennachbarn nach Wasserthaleben und möchte sich mit einem Sieg aus der Spielserie 2015/16 verabschieden.

 

Es spielten für Barchfeld:  M. Stern (449), S. Metz (417), H.-D. Pusch (400), M. Volkert (450), R. Reif (420), Ch. Jaumann (450)

 

Es spielten für Gierstädt: U. Schwertner (449), M. Marzotko (479), E. Gewalt (456),  R. Heß (495), F. Kühnemund (431), G. Heß (495)


 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Thamsbrück - Barchfeld

(07.03.2016)

Auch beim Nachholspiel in Thamsbrück keine Punkte für Barchfeld

 

Nach den denkbar knappen Heimniederlagen gegen Geraberg und Franken Neustadt mussten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag zum Nachholspiel nach Thamsbrück reisen. Für beide Mannschaften wäre es wichtig, einen Sieg zu landen. Die Gäste wollten den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren und die Hausherren, konnten sich mit einem Sieg aller Abstiegssorgen entledigen. Entsprechend motiviert gingen alle ans Werk und es entwickelte sich eine anfangs spannende und gutklassige Partie, in der aber mit wachsender Spielzeit die Gastgeber das Geschehen in die Hand nahmen. In der zweiten Hälfte der Partie wuchs der Vorsprung der Kegler aus Thamsbrück ständig weiter an und so war der Sieg folgerichtig. Nach durchweg sehr fairem Spielverlauf hatten die Hausherren das bessere Ende für sich und der Thamsbrücker SV gewann das Spiel dann doch recht deutlich mit 5302 : 5136 Holz.

 

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel konnte mit ihren Leistungen das Spiel über 175 Wurf offen halten. Erst bei den letzten Abräumern setzten sich die Gastgeber aus Thamsbrück etwas ab. So führten nach dem ersten Drittel der Partie die Gastgeber vom Thamsbrücker SV noch recht knapp mit 39 Holz.

 

Das Mittelpaar der Gäste mit M. Otto und M. Stern hatte einen holprigen Start, während die Hausherren gleich richtig loslegten. Im zweiten Teil des Durchganges konnten die Barchfelder nochmal etwas Boden gutmachen, aber der Vorsprung der Gastgeber war doch deutlich gewachsen. So hatten die Hausherren dann nach zwei Dritteln der Partie einen klaren Vorsprung von 117 Holz.

 

Das war schon eine Vorentscheidung, denn im letzten Durchgang spielten die besten Kegler von Thamsbrück. Aber auch die Barchfelder Schlussspieler D. Hellmann, der mit hervorragenden 920 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, und Th. Richter zeigten gute Leistungen. Beide Thamsbrücker Kegler überspielten jedoch die 900 Holz Marke klar und so war der Sieg für die Hausherren gesichert. Am Ende gewannen die Kegler vom Thamsbrücker SV das Spiel deutlich mit 166 Holz Vorsprung.

 

Am nächsten Wochenende ist erst mal Pause ehe es in zwei Wochen für die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum KSV Kölleda geht. Beide Mannschaften kennen sich schon über Jahre und haben in ihren Begegnungen schon wechselnde Erfolge erzielt. Hier scheint die Tagesform und das Quäntchen Glück entscheidend, doch ein Sieg auf des Gegners Bahn wäre für die Psyche der Barchfelder wichtig.

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (841), H. Beutel (868), M. Otto (858), M. Stern (779), D. Hellmann (920), Th. Richter (870)

 

Es spielten für Thamsbrück:  E. Reinhardt (853), U. Stein (895), A. Becker (884), A. Gröger (831), S. Röthig (912), R. Markerdt (927)

 

 

 

Klaus Hellmann

Kreisliga: Barchfeld - Tiefenort

(01.03.2016)

 

Heimniederlage im letzten Spiel der Saison

 

Am letzten Spieltag für die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld war die 4. Mannschaft vom KSV Tiefenort 1920 in Barchfeld zu Gast. Mit den Tiefenortern kam einer der beiden Anwärter auf die Kreismeisterschaft. Die Hausherren wollten sich für die letzten Niederlagen revanchieren und mit einem Sieg die Meisterschaftsentscheidung noch vertagen. Nach einem gelungen Start konnten die Gäste aus Tiefenort das Spiel in der zweiten Hälfte noch drehen und hatten schließlich das bessere Ende für sich. Am Schluss gewannen die Kegler der 4. Mannschaft des KSV Tiefenort 1920 nach durchweg fairem Verlauf die Partie mit 2319 : 2251 Holz.

 

Das Starterpaar mit O. Metz und M. Heß, der mit 406 Holz Mannschaftsbestleistung erpielte, konnte mit diesen Ergebnissen die Kontrahenten aus Tiefenort im Gesamtergebnis in Schach halten. Dementsprechend führten die Gastgeber aus Barchfeld nach dem ersten Drittel der Partie dann auch mit 68 Holz.

 

Der Start war also gelungen aber schon das Mittelpaar der Barchfelder mit T. Hellmann und H.-J. Przybyla musste die Gäste ziehen lassen. Beide hatten gegen ihre direkten Gegenspieler keine Chance und so schmolz der Vorsprung dahin. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Gastgeber aus Barchfeld mal gerade noch mit 5 Holz in Führung. Das Spiel begann also wieder von vorn.

 

Die beiden Barchfelder H. Ebert und B. George hatten es nun mit den besten Keglern aus Tiefenort zu tun und es zeigte sich schnell, das die Gäste ihrer Favoritenrolle nun doch noch gerecht wurden. Am Schluss gewannen die Kegler der 4. Mannschaft vom KSV Tiefenort 1920 das Spiel dann doch noch recht klar mit 68 Holz Vorsprung.

 

Die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld beenden die Saison mit einem 4. Platz in der Tabelle und werden auch im nächsten Jahr wieder in der Kreisliga Bad Salzungen am Wettspielbetrieb teilnehmen.

 

Es spielten für Barchfeld: O. Metz (394), M. Heß (406), T. Hellmann (362),

H.-J. Przybyla (340), H. Ebert (356), Bastian George (393)

 

Es spielten für Tiefenort 4: V. Pohl (352), M. Siebert (380), K.-H. Peter (395),

S. Iffland (370), J. Schäfer (403), R. Krug (419)


Klaus Hellmann

Regionalliga : Barchfeld - Franken Neustadt

(29.02.2016)

Zweite knappe Heimniederlage in Folge

 

Nach der denkbar knappen Heimniederlage gegen Geraberg hatten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag die Mannschaft des Tabellenfünften PSV Franken Neustadt 2 zu Gast. Die Gäste aus Franken wollten sich für die knappe Heimniederlage im Herbst revanchieren und die Barchfelder wollten mit einem Sieg die Tabellenspitze halten. Entsprechend motiviert gingen alle ans Werk und es entwickelte sich ähnlich der Vorwoche eine spannende und gutklassige Partie, die wiederum erst mit den letzten Kugeln entschieden wurde. Nach durchweg sehr fairen und abwechslungsreichen Spielverlauf hatte wieder die Gäste das bessere Ende für sich und die Kegler vom PSV Franken Neustadt 2 gewannen das Spiel denkbar knapp mit 5130 : 5114 Holz.

 

Das Starterpaar mit K. Hellmann, der mit 882 Holz die Tagesbestleistung erzielte, und U. Fuß konnte sich diesmal besser in Szene setzen und erkämpfte gegen die beiden Gästespieler eine leichte Führung, konnte sich aber nicht richtig von seinen Kontrahenten lösen. Die Gäste spielten ähnliche Ergebnisse und so führten nach dem ersten Drittel der Partie die Gastgeber aus Barchfeld nur knapp mit 25 Holz.

 

Das Mittelpaar der Heimmannschaft mit H. Beutel, der ebenfalls sehr gute 880 Holz erspielte, und M. Otto hatte es mit dem stärksten Kegler der Gäste zu tun und musste nach gutem Start die Gäste über die gesamte Spieldauer dann doch ziehen lassen. Der kleine Vorsprung der Hausherren wandelte sich in einen noch kleineren Rückstand und so hatten die Gäste dann nach zwei Dritteln der Partie einen äußerst knappen 3 Holz Vorsprung. Das Spiel begann praktisch wieder von vorn und es sollte über die 200 Wurf ständig hin und her gehen.

 

Die beiden Barchfelder Schlussstarter D. Hellmann und Th. Richter hatten den besseren Start, holten sich die Führung wieder und kämpften bis zur letzten Kugel, die Partie für die Hausherren zu entscheiden. Aber wie vor einer Woche waren zwei blanke Neunen im Abräumen bei den Gästen spielentscheidend und den Barchfeldern blieb wieder nur das Nachsehen. Am Ende gewannen die Kegler vom PSV Franken Neustadt 2 das Spiel denkbar knapp mit 16 Holz Vorsprung.

 

Am nächsten Sonntag fahren die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum Nachholspiel nach Thamsbrück. Beide Mannschaften kennen sich schon über Jahre und haben in ihren Begegnungen schon wechselnde Erfolge erzielt. Hier scheint die Tagesform und das Quäntchen Glück entscheidend, doch ein Sieg auf des Gegners Bahn wäre für die Psyche der Barchfelder wichtig.


 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (882), U. Fuß (864), H. Beutel (880), M. Otto (809), D. Hellmann (838), Th. Richter (841)

 

Es spielten für Neustadt:  M. Carl (878), N. Friedebach (843), M. Steller (836),  D. Rädlein (881), J. Bajus (860), J. Schneider (832)

 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Barchfeld - Geraberg

(25.02.2016)

Knappe Heimniederlage gegen den SV 08 Geraberg

 

Am vergangenen Samstag hatten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft vom SV 08 Geraberg zu Gast. Die Geraberger waren am Beginn der Saison mit dem Ziel Aufstieg in die Bundesliga gestartet. Aber mit dem Sieg der Barchfelder in Geraberg begann dieses Ziel schon zu wackeln. Mit zwei weiteren Heimniederlagen rückte der Aufstieg immer weiter in die Ferne. Nun wollten sich die Gäste für die Heimniederlage revanchieren und kamen hochmotiviert nach Barchfeld angereist. Aber auch die Gastgeber wollten mit einem Sieg den Platz an der Tabellenspitze sichern und so entwickelte sich ein bis zu den letzten Kugeln spannendes Spiel. Erst der drittletzte Wurf bei den Gästen entschied die Partie mit einer Neun in die Räumer. Am Ende gewannen die Kegler vom SV 08 Geraberg das Spiel denkbar knapp mit 5030 : 5017 Holz.

 

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel spielte zwar solide und erreicht Ergebnisse knapp unter der 850 Holz Marke, konnte sich aber nicht richtig von seinen Kontrahenten lösen. Die Gäste spielten ähnliche Ergebnisse und so führten nach dem ersten Drittel der Partie die Gastgeber aus Barchfeld nur knapp mit 24 Holz.

 

Das Mittelpaar der Heimmannschaft mit M. Stern und M. Otto, der mit 861 Holz die Mannschaftsbestleistung der Barchfelder erspielte, hatte es mit den beiden schwächsten Keglern der Gäste zu tun, konnte aber diese Ausgangsposition nicht nutzen, um eine Vorentscheidung des Spiel zu erzwingen. So betrug der Vorsprung der Gastgeber dann nach zwei Dritteln der Partie 77 Holz. Das war aber noch keine Vorentscheidung, denn die beiden Schlussspieler der Geraberger sind zur Zeit gut in Form.

 

Das wiesen beide auch nach, erzielten die besten Ergebnisse des Spiels und machten so den Barchfeldern das Leben schwer. Nach den ersten 50 Wurf war fast der gesamte Vorsprung der Gastgeber aufgebraucht und das Spiel sah ständig einen neuen Führenden. D. Hellmann und Th. Richter hatten wie manch anderer nicht ihren besten Tag, hielten aber das Spiel bis kurz vor Schluss offen. Die 197. Kugel bei den Gästen entschied dann das Spiel zu deren Gunsten. L. Teichmann konnte eine Neun in die Räumer erzielen und so gewannen die Geraberger das Spiel denkbar knapp mit 13 Holz Vorsprung.

 

Im nächsten Spiel empfangen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am kommenden Samstag die Mannschaft von Franken Neustadt auf den Bahnen in Barchfeld. Hier sollte Wiedergutmachung betrieben werden und mit einem Sieg der 1. Tabellenplatz gesichert werden.


 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (848), H. Beutel (849), M. Otto (861), M. Stern (790), D. Hellmann (842), Th. Richter (827)

 

Es spielten für Geraberg:  M. Röser (839), P. Weidner (834), R. Köhler (811), M. Heß (787), L. Teichmann (894), T. Perlt (865)


 

Klaus Hellmann

 

Thüringenliga: Elxleben - Barchfeld

(25.02.2016)

Deutliche Niederlage beim Tabellenführer

Am vergangenen Samstag mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenführer Einigkeit Elxleben antreten. Die Gastgeber liegen souverän an der Tabellenspitze, sind daheim noch ungeschlagen und haben überhaupt erst einmal in dieser Spielserie verloren. Diese Fakten machen klar, wie schwer die Auswärtshürde für die Barchfelder war.

 

Von Beginn an ließen die Hausherren keinen Zweifel aufkommen, wer die beiden Punkte am Ende behalten sollte. Die ersten beiden Spieler der Gäste konnten noch mit ihren Gegnern mithalten, aber danach verlief das Spiel sehr einseitig. Nach bis zum Schluss fairem Spielverlauf gewannen die Kegler von Einigkeit Elxleben das Spiel sehr deutlich mit 2787 : 2429 Holz.

 

Der Barchfelder Startspieler H.-D. Pusch spielte ein gutes Ergebnis, konnte aber nicht verhindern, dass die Gastgeber aus Elxleben einen kleinen Vorsprung herausholten. Auch der zweite Barchfelder T. Hellmann, der mit 430 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, ließ seinen Gegenspieler nicht allzu weit enteilen. So lagen nach dem ersten Drittel der Partie die Elxlebener dann auch mit 61 Holz nur knapp in Führung.

 

Die nächsten beiden Barchfelder  M. Volkert und S. metz hatten dann aber ihre liebe Mühe mit den Bahnen und gerieten ein wenig unter die Räder. Bei den Gastgebern spielte ihr stärkster Mann und der Vorsprung der Hausherren wuchs stark an. So führten dann nach zwei Dritteln der Partie die Kegler aus Elxleben mit 256 Holz. Da war das Spiel natürlich schon entschieden und es kam nun für die Gäste darauf  an, in den letzten beiden Runden Schadensbegrenzung zu betreiben.

 

Die Barchfelder Schlussstarter Ch. Jaumann und U. Fuß erzielten zwar Ergebnisse über 400 Holz, mussten aber zuschauen, wie der Vorsprung der Gastgeber weiter wuchs. Am Ende gewannen die Kegler von Einigkeit Elxleben ihr Heimspiel souverän mit 358 Holz Vorsprung.

 

In zwei Wochen müssen die Barchfelder Kegler nach Gierstädt reisen. Dort wartet mit dem Tabellenzweiten SV Gierstädt ein ähnlicher Brocken wie Elxleben. Auch diese Aufgabe ist eigentlich nicht zu lösen, aber beim Kegeln ist vieles möglich und ein Spiel erst nach 600 Wurf zu Ende.


 

Es spielten für Barchfeld: H.-D. Pusch (421), T. Hellmann (430), M. Volkert (384), S. Metz (369), Ch. Jaumann (407), U. Fuß (418)


 

Es spielten für Elxleben: J. Rippl (455), St. Spredemann (457), A. Jung (458), A. Gentzsch (490), Ch. Frank (472), E. Bärwolf (455)


 

Klaus Hellmann

 

Kreisliega: Barchfeld - Leimbach

(24.02.2016)

Knappe Heimniederlage gegen die 2. von Leimbach

 

Nach dem zuletzt verlorenen Auswärtsspiel gegen die 2. Mannschaft vom KC Union Schweina/Bad Liebenstein hatten die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag den KC 90 Leimbach 2 zu Gast. In der Tabelle kann nichts mehr passieren und so gingen beide Mannschaften locker an das Spiel heran. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel mit teilweise sehr guten Ergebnissen. Nach wechselndem Spielverlauf hatten die Gäste aus Leimbach das bessere Ende für sich und am Schluss nach fairem Verlauf die Partie mit 2363 : 2340 Holz knapp gewonnen.

 

Das Starterpaar mit O. Metz und M. Heß erzielte Ergebnisse knapp unter der 400 Holz Marke und konnte so die Kontrahenten aus Leimbach im Gesamtergebnis in Schach halten. Dementsprechend führten die Gastgeber aus Barchfeld nach dem ersten Drittel der Partie knapp mit 22 Holz.

 

Das Mittelpaar der Barchfelder mit T. Hellmann und H.-J. Przybyla erspielte zwar ebenfalls gute Ergebnisse, konnte aber nicht verhindern, das die Leimbacher die Führung übernahmen. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Gäste aus Leimbacgh mit 13 Holz in Führung. Dies war aber noch keine Vorentscheidung, denn auch die Schlussstarter beider Mannschaften konnten jederzeit das Blatt noch wenden.

 

Die beiden Barchfelder H. Ebert, der mit 403 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, und B. George erspielten wiederum Ergebnisse um die 400-Holz Marke, hatten es aber mit dem besten Kegler der Gäste zu tun. A. Dressel spielt mit sehr guten 433 Holz die Tagesbestleistung und sorgte so für den Sieg der Leimbacher.

 

Trotz ausgeglichener Leistungen der Heimmannschaft hatten die Gäste das glücklichere Ende für sich und gewannen am Schluss denkbar knapp mit 23 Holz Vorsprung.

Am letzten Spieltag der Saison sind die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld bei der 4. Mannschaft des KSV Tiefenort 1920 zu Gast. Gegen den aktuellen Tabellenführer wird es schwer zu gewinnen, aber vielleicht gelingt es ja mit einer guten Leistung zum Saisonende doch noch einmal 2 Punkte aus Tiefenort zu entführen.

 

Es spielten für Barchfeld: O. Metz (391), M. Heß (396), T. Hellmann (375),

H.-J. Przybyla (380), H. Ebert (403), Bastian George (395)

 

Es spielten für Leimbach: H. Dohl (407), R. Lehn (358), R. Wellhöfer (411),

W. Schulz (379), N. Krug (375), A. Dressel (433),

Thüringenliga: Sieg gegen Neunheilingen

(15.02.2016)

Wichtiger Heimsieg im Kampf gegen den Abstieg

 

Am vergangenen Sonntag hatten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld  die Mannschaft vom KC Neunheilingen als Gast auf den Bahnen in Barchfeld. Nach dem zuletzt verlorenen Heimspiel gegen Faulungen wollten die Barchfelder dieses wichtige Spiel im Kampf gegen den Abstieg gewinnen. Dementsprechend motiviert gingen die Gastgeber auch zu Werke, wobei die Gäste den besseren Start hatten. Mit länger werdender Spieldauer setzten sich die Barchfelder immer besser in Szene und übernahmen das Geschehen. Es entwickelte sich eine sportlich faire Partie, in der die Gastgeber ab der Hälfte der Partie die Initiative übernahmen. Nach anfangs spannenden und abwechslungsreichen Verlauf hatte die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel sehr deutlich mit 5040 : 4831 Holz.

 

Das Starterpaar der Barchfelder mit M. Volkert, der sehr gute 881 Holz erzielte, und M. Heß hatte es mit den besten Spielern der Gäste zu tun. Im Gesamtergebnis der beiden Spieler lagen die Gäste aus Neunheilingen am Ende des Durchgangs sogar knapp in Führung. So betrug der Vorsprung der Gäste nach dem ersten Drittel der Partie knappe 12 Holz.

 

Das Mittelpaar der Barchfelder mit Ch. Jaumann und R. Reif  erspielte Ergebnisse über der 800 Holz Marke und ließ seinen Gegenspielern keine Chance. Das Spiel drehte zur Hälfte auf die Seite der Barchfelder. Nach zwei Dritteln der Partie hatten die Gastgeber einen leichten Vorsprung von 29 Holz. Das war noch keine Vorentscheidung, aber die Aufgabe für die beiden Barchfelder im letzten Durchgang bestand nun darin, den Vorsprung zu verwalten und wenn möglich zu vergrößern, um den Sieg sicherzustellen.

 

Das Schlusspaar der Barchfelder  mit S. Metz und U. Fuß, der mit sehr guten 884 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, hielt ihre Gegenspieler in Schach und ließ von Beginn des Durchgangs an keinen Zweifel aufkommen, das die beiden Punkte in Barchfeld bleiben. Am Ende gewannen die Gastgeber vom KC „Einigkeit“ Barchfeld 2 die Partie dann doch noch recht deutlich mit 209 Holz.

 

Am nächsten Spieltag müssen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum derzeitigen Tabellenführer nach Elxleben reisen. Hier wäre es schön, wenn sich die Barchfelder Kegler mit einer guten Leistung präsentieren würden, um sich etwas Selbstvertrauen für die letzten beiden Spiele zu holen.

 

Es spielten für Barchfeld:  M. Volkert (881), M. Heß (829), Ch. Jaumann (820),

R. Reif (814), S. Metz (812), U. Fuß (884)

 

Es spielten für Neunheilingen: S. Rosinski (871), A. Wagner (851), F. Wohlrath (789),

F. Hager (804), B. Schwarz (744), Ch. Blankenburg (772)

 

 

Klaus Hellmann

 

Regionalliga: Sieg in Kannawurf

(15.02.2016)

Auswärtssieg beim TSV Kannawurf

 

Am vergangenen Sonntag mussten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum fälligen Auswärtsspiel zur Mannschaft vom TSV Kannawurf reisen. Für die Gäste aus Barchfeld würde ein Sieg die weitere Festigung der Tabellenführung bedeuten, während die Gastgeber jeden Punkt im Abstiegskampf benötigen.

 

Unter diesen Voraussetzungen gingen beide Teams entsprechend hochmotiviert zu Werke, schenkten sich von Beginn an nichts und so wurde es die erwartet interessante Partie. Die Gäste aus Barchfeld hatten den besseren Start, führten vom Starterpaar an und gaben diese Führung über die gesamte Spieldauer nicht wieder ab. Nach durchweg sehr fairem Verlauf hatten die Gäste das bessere Ende für sich und so gewannen die Kegler vom KC „Einigkeit“ Barchfelddas Spiel mit 5183 : 5110 Holz.

 

Das Starterpaar mit H. Beutel, der mit genau 900 Holz die Tagesbestleistung erzielte, und H.-D. Pusch hatte zwar leichte Anfangsprobleme, steigerte sich dann aber von Bahn zu Bahn und konnte schon einen kleinen Vorsprung erspielen. So führten die Gäste aus Barchfeld nach dem ersten Drittel der Partie mit 64 Holz. Damit war die Grundlage für einen weiteren spannenden Spielverlauf gelegt.

 

Auch das Mittelpaar der Barchfelder mit M. Stern und M. Otto hatte im ersten Teil seines Durchgangs einige Probleme und musste mit zusehen, wie der Vorsprung der Barchfelder immer kleiner wurde. Eine Steigerung auf der letzten Bahn brachte dann aber wieder die Wende und so konnten die Gäste doch noch ein paar Holz zwischen sich und Kannawurf legen. Nach zwei Dritteln der Partie war der Vorsprung der Barchfelder nur  geringfügig auf 49 Holz geschrumpft.

 

Für die beiden Schlussspieler der Barchfelder K. Hellmann und D. Hellmann kam es nun darauf an, von Beginn an Druck auf die Gastgeber aus Kannawurf auszuüben, um den Vorsprung zu halten und gegebenenfalls zu vergrößern. Dies gelang bereits schon nach der erste Bahn und so konnten die Gäste relativ ruhig ihr Spiel zu Ende spielen. Auch wenn bei den Gastgebern ihr stärkster Mann auf den Bahnen war, ließen die Barchfelder nie eine entscheidende Wende zu und so gewann der KC „Einigkeit“ Barchfeld zum Schluss doch recht deutlich mit 73 Holz.

 

An den nächsten beiden Spieltagen haben die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld Heimrecht gegen zwei sehr starke Mannschaften, die beide noch um den Aufstieg mitkämfen. Zuerst kommt die Mannschaft aus Geraberg und danach die Mannschaft von Neustadt-Coburg. Hier ist alles möglich und mit zwei Heimsiegen wäre die Tabellenführung weiter gesichert.

 

 

Es spielten für Barchfeld: H. Beutel (900), H.-D. Pusch (821), M. Stern (880),

M. Otto (842) K. Hellmann (883), D. Hellmann (857)

 

Es spielten für Kannawurf: J. Krähmer (836), F. Berghof (821), Ph.. Schneegaß (885), T. Berghof (852), R. Berghof (886), St. Markus (830)

 

 

Klaus Hellmann


 

Thüringenliga : Gebesee - Barchfeld

(07.02.2016)

Trotz starken Spiels unterlegen

 

Gebesee. Im Nachholspiel der Thüringenliga traten die Spieler der zweiten Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld in Gebesee an, einer Mannschaft, der Heimniederlagen in dieser Saison noch unbekannt sind.

 

Das Barchfelder Starterpaar mit Hans-Dieter Pusch und Siegfried Metz, der die 900er Marke erreichte, musste bereits einen Rückstand von 56 Holz in Kauf nehmen, da die jeweiligen Gegner ebenfalls sehr starke Ergebnisse erspielten.

 

Das Barchfelder Mittelpaar mit Jens Schleifer und Roland Reif überzeugte zwar ebenso mit sehr soliden Ergebnissen deutlich über 850 Holz, konnte aber wegen der heimstark agierenden Gebeseer nicht verhindern, dass sich der Rückstand nochmals vergrößerte.

 

So galt es für das Schlusspaar mit Christian Jaumann und Uwe Fuß, mit 87 Holz Rückstand zurecht zu kommen und für eine im 200-Wurf-System nicht seltene Wende auf den letzten Bahnen zu sorgen. Dabei erspielte Sportfreund Uwe Fuß neuerlich ein herausragendes Ergebnis mit 913 gefallenen Kegeln und sorgte damit für die Tagesbestleistung. Die starke Gegenwehr der Gebeseer auch auf den letzten Bahnen konnte aber verhindern, dass die Barchfelder mit einem ebenso hervorragenden wie seltenen Gäste-Ergebnis von 5248 Holz die Punkte mitnehmen.

 

So unterlag der KC dann doch recht deutlich mit 102 Holz. Das sollte die Mannschaft umso mehr für ihr nächstes Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Neunheilingen motivieren, um mit ebenso sicherem Spiel die Punkte auf den Barchfelder Bahnen zu belassen.

 

Barchfeld: H.-D. Pusch (844), S. Metz (900), J. Schleifer (863), R. Reif (878), Chr. Jaumann (850), U.Fuß (913)

Gebesee: D. Kaiser (913), F. Bloch (887), J. Kaiser (893), Chr. Heiden (890), O. Giermann (869), J.Hausmann (898)

 

Hannes Beutel

Niederlage im Eichsfeld

(01.02.2016)

 

Die Kegler der zweiten Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld traten zum fälligen Punktspiel der Thüringenliga auf der Zweibahnanlage des SV Lok Leinefelde 1 an. Nachdem das Heimspiel am sechsten Spieltag verloren wurde, setzten die Gäste alles daran, sich dafür zu revanchieren.

Der Barchfelder Routinier und Mannschaftsleiter Hans-Dieter Pusch erspielte dazu solide 404 Holz, büßte aber 15 Holz gegen Sebastian Richter ein. Christian Jaumann fand nicht recht in sein gewohntes Spiel und musste den Gegner ebenfalls ziehen lassen, sodass nach dem ersten Drittel der Partie ein überschaubarer Rückstand der Gäste von 28 Holz bestand, der freilich noch keine Vorentscheidung war.

Allerdings ließ der weitere Spielverlauf keine allzu großen Differenzen der beiden sportlichen Gegner zu: Mal lagen die Gäste hauchdünn vorne, mal die Gastgeber, wobei beide Mannschaften ihre Leistungen im Spielverlauf steigerten. Während Roland Reif seinem Gegner 2 Holz abnehmen konnte, büßten der gleich stark spielende Jens Schleifer und der die 430-er Hürde nehmende Siegfried Metz jeweils einige Holz ein.

Daran konnte auch die „sichere Bank“ der Barchfelder Zweiten, Uwe Fuß, nichts mehr ändern. Obwohl er – wie so oft – für die Tagesbestleistung mit herausragenden 456 Holz sorgte, konnte er gegen den ebenfalls satte 451 Holz spielenden Lok- Spieler Mario Böning nicht mehr als 5 Holz gutmachen. So verloren die die Barchfelder letztendlich mit jedenfalls soliden 2505 Holz zu 2551 Holz trotz ausgeglichenem Spiel, bei dem die Gegner in den einzelnen Duellen zu oft die Nase vorn hatten.

 

Nach verdienter Spielpause am kommenden Wochenende erwartet die Barchfelder Zweite am 14.02.2016 die Kegler aus Neunheilingen, um sich für die dortige Auswärtsniederlage zu

revanchieren.

 

Barchfel: H.-D. Pusch (404), Ch. Jaumann (387), R. Reif (414), J. Schleifer (414), S. Metz (430), Uweee Fuß (456)

Leinefelde: S. Richter (419), M. Körner (400), Th. Raabe (412), H. Nolte (435), J. Entrich (434), M.Böning (451)

 

Hannes Beutel

Pokal-Aus für Barchfeld

(01.02.2016)

 

Harras. Der neben der regulären Spielserie laufende Classic-Pokal der DCU ließ die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld nach Harras bei Eisfeld reisen. Aufeinander trafen zwei hochmotivierte Mannschaften: Verteidigt der KC „Einigkeit“ gerade seinen ersten Platz in der Regionalliga Mitteldeutschland, siedeln die Kegler des SV Wacker 04 Harras momentan auf dem zweiten Platz der Regionaloberliga Nordbayern, in der sie als Thüringer ihre sportliche Heimat gefunden haben.

Bereits die Startspieler Hannes Beutel und Marcus ottO, der mit 446 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, mussten trotz anfänglicher Führung einen Rückstand von 47 Holz in Kauf nehmen: Sportfreund Fischer erspielte für die Gastgeber allein auf seiner zweiten Bahn 257 Holz, sodass insoweit kein Herankommen für die Gäste aus Barchfeld mehr möglich war. Trotz sehr guter Leistung des Barchfelder Schlusspaares Marko Stern und Dirk Hellmann war daran nichts zu rütteln, denn die Gäste boten auch mit ihren Schlussspielern starke Leistungen und konnten ihren Heimvorteil gegenüber den auf das 200-Wurf-System versierten Barchfeldern ausnutzen. Letztlich stand für die Wackeraner nicht nur der Sieg mit 65 Holz Vorsprung und damit die Eintrittskarte in die vierte Pokalrunde zu Buche, sondern auch ein neuer Bahnrekord über die 4 x 100

Wurf- Distanz: Mit 1804 Holz wurde der seit 2012 bestehende Bahnrekord deutlich verbessert, wobei auch die Barchfelder den Altrekord mit ihrem guten Ergebnis nur um 1 Holz verfehlt hatten.

 

Barchfeld: H. Beutel (414), M. ottO (446), M. Stern (444!!), D. Hellmann (435)

Harras: Ch. Fischer (468), M. Ebert (439), S. Hammer (455), H. Baumann (442)

 

Hannes Beutel

Thüringenliga: Barchfeld - Faulungen

(26.01.2016)

 

Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn aus Faulungen

 

Am vergangenen Sonntag hatten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft von der SpVgg Faulungen als Gast auf den Bahnen in Barchfeld. Nach dem zuletzt gewonnenen Heimspiel gegen Rot – Weiss Zöllnitz wollten die Barchfelder auch ihr zweites Spiel im neuen Jahr siegreich gestalten. Die Gäste hatten aber das Spiel in der vergangenen Saison in Barchfeld gewonnen und kamen gut mit den Bahnen zurecht. Es entwickelte sich eine sportlich faire Partie, in der die Gäste aus Faulungen von Beginn an die Initiative übernahmen. Nach spannenden und  abwechslungsreichen Verlauf hatte die Kegler der  Gastmannschaft das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel knapp mit 4956 : 4935 Holz.

 

Das Starterpaar mit M. Volkert und H.-D. Pusch konnte von  Beginn an nur teilweise mit den Gästen mithalten und musste zeitig zur Kenntnis nehmen, wie die Spieler aus Faulungen mit ausgeglichenen Leistungen gleich einen Vorsprung heraus spielten. So führten die Gäste aus Faulungen nach dem ersten Drittel der Partie mit 66 Holz. Damit war der Rückstand zwar noch in Grenzen gehalten, doch das machte den weiteren Spielverlauf nicht einfacher.

 

Das Mittelpaar der Barchfelder mit Ch. Jaumann und R. Reif konnte anfangs mit den Gegenspielern gut mithalten, doch auch hier wurde der Vorsprung der Gäste zum Ende des Durchgangs noch größer. Beide Barchfelder verpassten die 800 – Holz Marke und so hatten die Gäste nach zwei Dritteln der Partie einen doch schon komfortablen Vorsprung von 124 Holz. Das war zwar noch keine Vorentscheidung, aber die Aufgabe für die beiden Barchfelder im letzten Durchgang war keine leichte.

 

Das Schlusspaar der Barchfelder  mit J. Schleifer und U. Fuß, der mit herausragenden 908 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, hielt ihre Gegenspieler in Schach und verringerte den Rückstand Zug um Zug. Sie konnten aber nach Beendigung ihrer 200 Wurf das Spiel nicht mehr drehen und so gewannen die Gäste von der SpVgg Faulungen die Partie dann doch noch recht knapp mit 21 Holz.

 

Am nächsten Spieltag müssen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum derzeitigen Tabellenvierten nach Leinefelde reisen. Hier wäre es schön, wenn sich die Barchfelder Kegler mit einer guten Leistung die beiden Punkte holen würden, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

 

Es spielten für Barchfeld:  M. Volkert (852), H.-D. Pusch (784), Ch. Jaumann (791), R. Reif (781), J. Schleifer (819), U. Fuß (908) Es spielten für Thamsbrück: G. Klotz (848), M. Anhalt (854), St. Wick (794), S. Leister (836), R. Klotz (758), D. Müller  (866)

 

Klaus Hellmann

Kreisliga : Tiefenort 4 - Barchfeld 3

(20.01.2016)

Auswärtsniederlage bei der 4. von Tiefenort

 

Nach dem zuletzt verlorenen Heimspiel gegen die 2. Mannschaft vom KC Union Schweina/Bad Liebenstein mussten die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag nach Tiefenort reisen. Dort hatten sie die 4. Mannschaft vom KSV Tiefenort als Gegner, die zur Zeit an der Tabellespitze steht. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel mit teilweise sehr guten Ergebnissen. Nach wechselndem Spielverlauf hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich und am Schluss nach fairem Verlauf die Partie mit 2419 : 2371 Holz gewonnen.

Das Starterpaar mit M. Heß und Ch. Jaumann, der mit sehr guten 436 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, konnte seinen Kontrahenten aus Tiefenort in Schach halten. So führten die Gäste aus Barchfeld nach dem ersten Drittel der Partie knapp mit 9 Holz. Das Mittelpaar der Barchfelder mit O. Metz und H.-J. Przybyla erspielte zwar ebenfalls gute Ergebnisse, konnte aber nicht verhindern, das die Tiefenorter die Führung übernahmen. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Gastgeber aus Tiefenort mit 30 Holz in Führung. Dies war aber noch keine Vorentscheidung, denn auch die Schlussstarter beider Mannschaften konnten jederzeit das Blatt noch wenden. Die beiden Barchfelder H. Ebert und B. George   verfehlten nur knapp die 400-Holz Marke, mussten aber recht schnell feststellen, das die Gastgeber den besseren Lauf hatten. So wuchs der Vorsprung der Heimmannschaft weiter an und am Schluss siegte die 4 Mannschaft vom KSV Tiefenort 1920 doch mit 52 Holz Vorsprung.

Am nächsten Spieltag sind die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld spielfrei und müssen erst am 30.01.16 zur 5. Mannschaft des KSV Tiefenort 1920 reisen. Da wurde das Heimspiel gewonnen und mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt wäre auch hier ein Sieg möglich.

 

Es spielten für Barchfeld: M. Heß (401), Ch. Jaumann (436), O. Metz (363),

H.-J. Przybyla (378), H. Ebert (397), Bastian George (396)

Es spielten für Tiefenort: M. Siebert (412), R. Krug (416), S. Iffland (380),

V. Pohl (400), K.-H. Peter (410), J. Schäfer (401),

Thüringenliga: Barchfeld - Rot Weiß Zöllnitz

(18.01.2016)

Heimsieg beim ersten Spiel im neuen Jahr
 
Am vergangenen Sonntag hatten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld beim ersten Spiel im neuen Jahr die 2. Mannschaft vom KSV Rot Weiß Zöllnitz zu Gast. Nachdem im alten Jahr zwar gute Ergebnisse durch die Barchfelder gespielt, aber die Spiele dennoch knapp verloren wurden, musste wieder mal ein Sieg her. Zusatzmotivation war auch die Hinspielniederlage, für die sich die Hausherren revanchieren wollten. So gingen die Gastgeber aus Barchfeld von Beginn an engagiert zu Werke und es entwickelte sich eine faire Partie, die bis zum Schluss spannend war. Nach wechselndem Spielverlauf hatten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel mit 4992 : 4961 Holz.
Das Barchfelder Starterpaar mit M. Volkert, der mit 864 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, und H.-D. Pusch spielte gute Ergebnisse, konnte aber nicht verhindern, dass die Gäste aus Zöllnitz einen kleinen Vorsprung herausholten. Nach dem ersten Drittel der Partie lagen die Zöllnitzer dann auch knapp mit 49 Holz in Führung. Im Mittelpaar spielten die beiden Barchfelder S. Metz und R. Reif gute Ergebnisse über der 800-Holz Marke und so gelang es den Gastgebern das Spiel zu drehen. Beide nahmen ihren Kontrahenten wichtige Holz ab und so lag die Heimmannschaft nach zwei Dritteln der Partie erstmals mit 18 Holz in Führung. Dies war natürlich noch keine Vorentscheidung und so kam es für das Schlusspaar der Barchfelder darauf an, den knappen Vorsprung zu halten oder noch weiter auszubauen. Dies gelang den Hausherren mit J. Schleifer/S. Metz und U. Fuß, weil sie gleichmäßiger als die Gäste spielten. Die Barchfelder konnten insgesamt den Vorsprung noch leicht ausbauen, aber es blieb bis zum Schluss der Partie immer spannend. Am Ende gewannen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld  ihr Heimspiel knapp mit 31 Holz Vorsprung.
An den kommenden Sonntag empfangen die Barchfelder Kegler mit der Mannschaft aus Faulungen ein Team, das in der Tabelle nur knapp vor den Gastgebern steht. Hier sollte anknüpfend an die gute Leistung vom Wochenende ein Sieg möglich sein und somit ein weiterer Schritt weg von den Abstiegsplätzen getan werden.


Es spielten für Barchfeld: M. Volkert (864), H.-D. Pusch (797), S. Metz (841), R. Reif (819), J. Schleifer (830), U. Fuß (841)


Es spielten für Zöllnitz: D. Wally (839), M. Bräutigam (871), Ch. Brandt (825), F. Kaufmann (768), N. Emich (802), Ch. Voigt (856)


Klaus Hellmann

Kreisliga: Barchfeld - Schweina/Bad Liebenstein

(11.01.2016)

 

Knappe Heimniederlage gegen die Zweite von Schweina/Bad Liebenstein

Nach dem verlorenen Spiel vor 2 Wochen gegen Leimbach 2 empfingen die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag die 2. Mannschaft vom KC Union Schweina/Bad Liebenstein. Die Gäste aus dem Oberland lagen nach der ersten Halbserie auf Platz 2 der Tabelle, direkt vor den Barchfeldern. Das warMotivation genug für die Gastgeber um mit einem Sieg im Heimspiel den Abstand in der Tabelle zu verkürzen. Von Beginn an übernahmen die Barchfelder die Initiative, mussten dann aber im zweiten Teil der Partie zusehen, wie die Gäste immer stärker wurden. Mit den letzten Kugeln fiel dann die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, so das diese am Schluss  das bessere Ende für sich hatten und die Partie mit 2341 : 2344 Holz denkbar knapp gewannen.
Das Starterpaar mit H.-J. Przybyla und M. Heß erzielte gute  Ergebnisse über der 370 Holz Marke und konnte seine Gegenspieler aus Schweina/Bad Liebenstein unter Kontrolle halten. So führten die Gastgeber nach dem ersten Drittel der Partie knapp mit 18 Holz. Das Mittelpaar der Barchfelder mit  T. Hellmann und O. Metz hatte es da schon schwerer, obwohl auch hier beide Spieler gute und sehr gute Ergebnisse erspielten. Bei den Gästen aus Schweina/Bad Liebenstein spielte mit R. Betker ihr bester Kegler und so wendete sich das Blatt zu Ungunsten der Barchfelder. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Barchfelder mit 54 Holz in Rückstand. Dies war zwar noch keine Vorentscheidung aber für die beiden Barchfelder Kegler musste schon alles laufen, um das Spiel noch zu drehen. Die beiden Barchfelder Schlussstarter H. Ebert und Ch. Jaumann, der mit 442 Holz die Mannschaftsbestleistung erzielte, kämpften von Beginn an, aber es sollte nicht ganz reichen. Am Schluss siegte die Gastmmannschaft vom KC Union Schweina/Bad Liebenstein 2 denkbar knapp mit 3 Holz.
Zum nächsten Spieltag am 17.01. fahren  die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zur 4. Mannschaft des KSV Tiefenort 1920. Hier scheint ein Sieg nur schwer  möglich, denn die Gastgeber belegen zur Zeit den ersten Tabellenplatz.
 
Es spielten für Barchfeld:, H.-J. Przybyla (375),M. Heß (372), T. Hellmann (396),
O. Metz (361), H. Ebert (395), Ch. Jaumann (442)

Es spielten für Schweina/Bad Liebenstein: H.-P. Rohr (323), M. Roscher (406),
A. Keiderling (390), R. Betker (439), U. Kruschke (383), J. Kruschke (403)

 

Thüringenliga: Barchfeld - Hornsömmern

(21.12.2015)

 

Deutliche Heimniederlage gegen überragende Hornsömmerner Kegler

 

Nach den zuletzt guten Auftritten der Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld empfingen diese am vergangenen Sonntag mit der Mannschaft von der SG Hornsömmern einen direkten Tabellennachbarn. In dieser Begegnung konnte jeder mit einem Sieg den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle halten. Die Gastgeber aus Barchfeld hatten die Hinrundenpartie in Hornsömmern gewonnen und wollten natürlich auch die beiden Punkte in Barchfeld behalten. Von Anfang an gingen aber die Gäste aus Hornsömmern hochmotiviert ans Werk und es entwickelte sich eine Partie, in der die Gäste ein hervorragendes Ergebnis erzielten. Sowohl der beste Einzelspieler, wie auch die Mannschaft insgesamt verfehlten die aktuellen Bahnrekorde nur knapp und so hatten die Hausherren klar das Nachsehen. Nach fairem Verlauf endete die Partie mit 4989 : 5302 Holz für die SG Hornsömmern.

Das Barchfelder Starterpaar mit M. Volkert und U. Fuß, der mit sehr guten 885 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, hatte es gleich mit dem stärksten Spieler der Gäste zu tun. K. Eckart spielte hervorragende 941 Holz und verfehlte den alten Bahnrekord nur um 5 Holz. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gäste aus Hornsömmern bereits mit 89 Holz. Die nächsten beiden Barchfelder R. Reif und M. Otto mussten ebenfalls den starken Leistungen der Gäste Tribut zollen. Beide spielten mit unterschiedlichen Ergebnissen, aber der Vorsprung der Gäste wuchs weiter an. Nach zwei Dritteln der Partie betrug der Vorsprung der Gäste aus Hornsömmern dann schon 164 Holz. Das war natürlich schon eine kleine Vorentscheidung und so konnten die Gäste frei aufspielen. Das Schlusspaar der Gastgeber mit Ch. Jaumann und J. Schleifer konnte bei diesem Spielstand nur noch auf Ergebniskosmetik aus sein. Die Gäste hingegen spielten wie entfesselt auf und ließen den Barchfeldern keine Chance. Mit der besten Leistung einer Gastmannschaft gewannen die Kegler der SG Hornsömmern das Spiel deutlich mit 313 Holz Vorsprung.

Nun haben die Kegler  der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld erst mal eine kurze Weihnachtspause, können sich etwas erholen, um dann am 10.Januar des neuen Jahres zur Mannschaft vom KSV Gebesee zu reisen. Hier wartet eín Gegner, der in der Tabelle nur knapp vor den Barchfeldern steht und mit einer guten Mannschaftsleistung sollte auch hier vieles möglich sein.

 

 

Es spielten für Barchfeld: M. Volkert (838), U. Fuß (885), R. Reif (845),

M. Otto (799), Ch. Jaumann (809), J. Schleifer (813),

 

 

Es spielten für Hornsömmern: K. Eckart (941), D. Enzian (871), St. Heer (835),

A. Pöschl (884), A. Gröger (891), R. Eckart (880)

 

 

Klaus Hellmann

Kreisliga : Barchfeld - Tiefenort

(17.12.2015)

Kegeln / Kreisliga TKV

 

Heimsieg gegen die Fünfte von Tiefenort

 

Nach den zuletzt spielfreien Wochenenden hatten die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag die Mannschaft vom KSV Tiefenort 1920 V zu Gast. Das war der erste Spieltag der Doppelrunde und die Barchfelder hatten in der ersten Runde bereits beide Spiele gewonnen. So gingen sie auch diesmal wieder als Favorit ins Rennen, zumal sie im letzten Heimspiel die Mannschaft von Leimbach 2 mit einer guten Leistung bezwungen hatten. Es entwickelte sich von Anfang an ein interessantes und bis zu den letzten Kugeln faires Spiel mit teilweise guten Ergebnissen, in dem die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.. Die Mannschaft von KC „Einigkeit“ Barchfeld 3 hatte das bessere Ende für sich und gewann am Schluss die Partie mit 2292 : 2261 Holz.

Das Starterpaar der Gastgeber mit H.-J. Przybyla und M. Heß hatte einen holprigen Start und so mussten sie zuschauen, wie die beiden Tiefenorter sie überflügelten und ihre Mannschaft in Führung brachten. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gäste dann mit 31 Holz. Das Mittelpaar der Hausherren mit T. Hellmann, der mit sehr guten 419 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, und O. Metz konnte den Spieß wieder umdrehen und schüttelte das Gästepaar mit zunehmender Spieldauer immer mehr ab. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Gastgeber aus Barchfeld ihrerseits mit 62 Holz in Führung. Dies war aber noch keine Vorentscheidung, denn erst nach den letzten Kugeln ist ein solches Spiel entschieden. Die beiden Schlussstarter von Barchfelder waren H. Ebert und B. George, für die es nun darauf ankam, den Vorsprung gut über die Runden zu bringen. Die beiden Gästespieler erzielten zwar Ergebnisse nahe an die 400 Holz, konnten den Vorsprung aber lediglich halbieren. Die Hausherren hatten schließlich das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel mit 31 Holz Vorsprung.

Am nächsten Spieltag müssen die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld nach Leimbach reisen, wo sie auf die zweite Mannschaft vom KC Leimbach treffen. Auch das wird wieder ein spannendes Spiel, in dem der Ausgang noch nicht feststeht.

 

 

Es spielten für Barchfeld: H.-J. Przybyla (365), M. Heß (378), T. Hellmann (419),

M. Otto (367), H. Ebert (404), B. George (359)

 

Es spielten für Tiefenort V: M. Scheel (373), G. Naujocks (401), T. Czepluch (360),

A. Hermann (333), K. Hermann (396), V. Pohl (398)

Thüringenliga: Apfelstädt - Barchfeld

(14.12.2015)

 

Knappe Auswärtsniederlage bei heimstarken Apfelstädtern

 

Nach dem Sieg im letzten Heimspiel gegen Wasserthaleben mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag zu den zuhause noch ungeschlagenen Keglern nach Apfelstädt reisen. Dies schien eine schier unlösbare Aufgabe zu sein, aber der Spielverlauf zeigte wieder einmal, dass immer alles möglich ist. Von Beginn an spielten die Gäste aus Barchfeld munter mit und ließen die Hausherren nie richtig einen größeren Vorsprung herausholen. So war die Partie spannend bis zu den letzten Kugeln und sah dann doch die Heimmannschaft als Sieger. Nach stets fairem Verlauf endete die auf hohem Niveau ausgetragene Partie mit 2601 : 2630 Holz für Eintracht Apfelstädt.

Der Barchfelder Startspieler J. Schleifer schockierte die Hausherren und erzielte mit 465 Holz die Mannschaftsbestleistung bei den Gästen. Er hatte seinen Kontrahenten sicher im Griff und sorgte für eine deutliche Führung. Der zweite Spieler der Gäste H.-D. Pusch hatte es mit dem stärksten Kegler der Gastgeber zu tun, überspielte die 400 ebenfalls sicher, konnte aber nicht verhindern, dass die Hausherren die Führung übernahmen. Nach dem ersten Drittel der Partie führte Apfelstädt denkbar knapp mit 3 Holz. Die nächsten beiden Barchfelder M. Heß und M. Volkert konnten ebenfalls mit Ergebnissen um die 420 Holz ihren Gegnern ein paar Holz abnahmen und so wechselte die Führung wieder auf die Seite der Gäste. Nach zwei Dritteln der Partie betrug der Vorsprung der Barchfelder Kegler seinerseits sehr knappe 3 Holz. Es blieb also spannend für die letzten beiden Spieler einer jeden Mannschaft. Für Barchfeld mussten nun R. Reif und Ch. Jaumann, der ebenfalls sehr gute 453 Holz erzielte, versuchen, diesen knappen Vorsprung über die Runden zu bekommen. Dies gelang leider nicht, denn die Gastgeber hatten noch zwei starke Spieler auf den Bahnen. Erst mit dem letzten Abräumen fiel dann die Entscheidung zu Gunsten der Apfelstädter, die durch zwei Neunen im Räumen den Sieg sicherten. Am Ende verlor die 2. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld denkbar knapp mit 29 Holz.

Am kommenden Sonntag empfangen die Kegler  der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum ersten Heimspiel der Rückrunde die Mannschaft von der SG Hornsömmern. Hier gilt es anknüpfend an die guten Leistungen der letzten beiden Spiele einen Sieg zu landen, um etwas beruhigter in das neue Jahr blicken zu können.

 

 

Es spielten für Barchfeld: J. Schleifer (465), H.-D. Pusch (417), M. Heß (426),

M. Volkert (420), R. Reif (420), Ch. Jaumann (453),

 

 

Es spielten für Apfelstädt: M. Kaiser (418), R. Schulze (467), L. Kirchner (421),

M. König (419), A. Ortlepp (458), R. Margraf (447)

 

 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Barchfeld - Geldersheim

(14.12.2015)

Gelungener Start in die Rückrunde

 

Am vergangenen Samstag begann für die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Rückrunde in der Spielzeit 2015/16 auf eigenen Bahnen. Zu Gast war die Mannschaft von Blau – Weiß Geldersheim, die als Tabellenzweiter angereist war. Die Barchfelder hatten das Hinspiel in Geldersheim verloren und wollten alles dafür tun, dass die zwei Punkte zuhause blieben. Beide Mannschaften hatten zudem eine Serie zu verteidigen Geldersheim war sechsmal in Folge siegreich, Barchfeld sogar achtmal. Beide Mannschaften waren also hochmotiviert und so entwickelte sich ein sehr spannendes und gutklassiges Spiel. Die Gäste aus Geldersheim führten über lange Zeit in der Partie, doch die Hausherren aus Barchfeld hatten aber schließlich das bessere Ende für sich. Nach stets fairem Verlauf gewannen die Kegler der 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das auf hohem Niveau ausgetragene Spiel am Ende doch klar mit 5188 : 5133 Holz und gehen so als Tabellenführer in die Weihnachtspause.

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel konnte ihren Gegenspielern Paroli bieten, spielten beide über 870 Holz und sorgten dafür, das der Vorsprung der Gäste nicht zu groß wurde. Nach dem ersten Drittel der Partie lagen aber trotzdem die Gäste aus Geldersheim sehr knapp mit 3 Holz in Führung. Das Mittelpaar der Barchfelder mit M. Stern und M. Otto hatte anfangs einige Probleme mit den Bahnen, konnte sich aber am Schluss deutlich steigern. So blieb der zwischenzeitlich doch schon deutliche Vorsprung der Gäste wieder im Rahmen. So lagen die Barchfelder Kegler nach zwei Dritteln der Partie mit 30 Holz im Rückstand. Dies war noch keine Vorentscheidung und nun kam es für die letzten Spieler darauf an, diesen Rückstand recht schnell abzubauen und dann doch noch den Sieg zu erringen. Die beiden Schlussspieler der Barchfelder Th. Richter, der mit 882 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, und D. Hellmann, der ebenfalls über die 870 Holz Marke kam, hatten ihre Kontrahenten von Beginn an im Griff. Besonders im Abräumen waren sie den Geldersheimern klar überlegen und so gewannen am Ende die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel doch sicher mit 55 Holz Vorsprung.

Nun folgt eine doch recht lange Pause und so reisen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld  erst am 23. Januar nach Bad Langensalza. Dort wartet mit der Mannschaft von Leichtmetall Langensalza eine Mannschaft, die sich für die Niederlage in Barchfeld revanchieren will und mitten im Abstiegskampf steht. Mit dem Schwung der letzten 9 Spiele sollte aber auch dort alles möglich sein.  

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (871), H. Beutel (871), M. Stern (864),

M. Otto (826), D. Hellmann (874), Th. Richter (882)

 

 

Es spielten für Geldersheim:  L. Mai (866), H. Schraud (879), M. Kuhles (872),

T. Rühle (845), M. Prowald (843), Th. Wenzel (828)

 

 

 

Klaus Hellmann

Foto zur Meldung: Regionalliga: Barchfeld - Geldersheim
Foto: die Herbstmeister 2015 KC „Einigkeit“ Barchfeld 1

Thüringenliga: Tabellenstand Hinrunde

(07.12.2015)

Vorläufige Tabelle

Pl.   Mannschaft Sp. Punkte Ges. DS-H DS-A DS-G
1   Einigkeit Elxleben 1 10 20 : 0 31445 2639,4 3649,6 3144,5
2 SpVgg Faulungen 1 10 12 : 8 28120 2540,3 3219,5 2812,0
3 Eintracht Apfelstädt 1 9 10 : 8 28609 2682,2 3799,5 3178,8
4 SV Gierstädt 1 9 10 : 8 28413 2577,0 3621,0 3157,0
5 Lok Leinefelde 1 8 8 : 8 22641 2520,5 3139,8 2830,1
6 KSV Gebesee 2 9 8 : 10 35950 5270,5 2973,6 3994,4
7 RW Zöllnitz 2 9 8 : 10 33622 5294,3 2956,5 3735,8
8 Einigkeit Barchfeld 2 10 8 : 12 42507 5003,7 3121,3 4250,7
9 KC Neunheilingen 1 8 6 : 10 22315 2529,4 3222,7 2789,4
10 SV Wasserthaleben 1 8 4 : 12 22369 2549,3 2944,2 2796,1
11   SG Hornsömmern 1 8 4 : 12 20344 2544,5 2541,5 2543,0

Regionalliga: Tabellenstand Hinrunde

(07.12.2015)

 

Vorläufige Tabelle

Pl.   Mannschaft Sp. Punkte Ges. DS-H DS-A DS-G
1 Einigkeit Barchfeld 1 9 16 : 2 46986 5183,8 5266,8 5220,7
2 Blau-Weiß Geldersheim 1 9 14 : 4 47880 5374,4 5252,0 5320,0
3 RW Zöllnitz 1 9 13 : 5 48216 5465,3 5271,0 5357,3
4 PSV Franken Neustadt 2 8 10 : 6 42093 5290,8 5232,5 5261,6
5 SV Geraberg 1 8 9 : 7 42575 5482,5 5268,3 5321,9
6 Thamsbrücker SV 1 8 6 : 10 41242 5180,0 5114,0 5155,3
7 Leichtmetall Langensalza 1 8 4 : 12 41723 5337,7 5142,0 5215,4
8 KSV Kölleda 1 8 4 : 12 41383 5184,7 5137,5 5172,9
9 TSV Kannawurf 1 8 4 : 12 40083 5127,3 4893,5 5010,4
10 Wacker Gotha 1 9 4 : 14 45885 5046,3 5140,0 5098,3
11   ThSV Langensalza 2 0 0 : 0 0 0 0 0

Regionalliga: Barchfeld - Zöllnitz

(07.12.2015)

Kegeln / DCU Regionalliga Mitteldeutschland

 

Nach Sieg gegen Tabellenzweiten Barchfeld Herbstmeister

 

Im letzten Spiel der Hinrunde hatten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag mit der Mannschaft von Rot – Weiß Zöllnitz den Tabellenzweiten zu Gast. In diesem Spiel musste es sich entscheiden, wer nach der ersten Halbserie die Tabellenführung Inne haben sollte. Beide Mannschaften haben die gesamte Hinserie auf hohem Niveau gespielt und es sollte eine knappe Entscheidung werden. Die Hausherren aus Barchfeld begannen furios, übernahmen sofort die Führung und gaben diese auch trotz guter und sehr guter Leistungen der Gäste bis zum Schluss nicht wieder ab. Nach stets fairem Verlauf gewannen die Kegler der 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das auf hohem Niveau ausgetragene Spiel am Ende doch klar mit 5259 : 5204 Holz und gehen so als Herbstmeister in die Rückrunde.

Das Starterpaar mit Ch. Jaumann und H. Beutel, der mit sehr guten 895 Holz die Mannschaftsbestleistung der Barchfelder erspielte, konnte sich schon von Beginn an ihre Kontrahenten in Schach halten, ging auf der ersten Bahn die Führung und baute diese immer weiter aus. Bei den Gästen aus Zöllnitz lief es nicht so gut und so war es nicht verwunderlich,  dass die Gastgeber aus Barchfeld nach dem ersten Drittel der Partie mit 93 Holz in Führung gingen. Das Mittelpaar der Barchfelder mit M. Stern und M. Otto knüpfte an die Leistungen der ersten Beiden an, musste aber trotz guter Resultate einen Rückstand in Kauf nehmen Die Gäste aus Zöllnitz spielten besser als ihr Starterpaar und so lagen die Barchfelder Kegler nach zwei Dritteln der Partie noch mit 77 Holz in Führung. Dies war noch keine Vorentscheidung und nun kam es für die letzten Spieler darauf an, diesen Vorsprung sicher nach Hause zu bringen. Die beiden Schlussspieler der Barchfelder Th. Richter und D. Hellmann hatten den besten Spieler der Gäste mit auf der Bahn, der mit hervorragenden 925 Holz die Tagesbestleistung erzielte, ließen aber mit ihren ebenfalls sehr guten Leistungen nie einen Führungswechsel zu. Mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung gewannen am Ende die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel doch sicher mit 54 Holz Vorsprung.

Die Winterpause im Kegeln beträgt aber leider nur eine Woche und so empfangen bereits am kommenden Samstag die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld  mit der Mannschaft von Blau - Weiß Geldersheim erneut den Tabellenzweiten zum Spitzenspiel auf den Bahnen in Barchfeld. Im ersten Rückrundenspiel könnte mit einem Sieg die Tabellenführung noch weiter gefestigt werden und man kann gelassen ins neue Jahr blicken.  

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  Ch. Jaumann (875), H. Beutel (895), M. Stern (849),

M. Otto (870), D. Hellmann (882), Th. Richter (888)

 

 

Es spielten für Zöllnitz:  H. Brenn (851), F. Preißler (826), M. Plachy (884),

J. Schönemann (851), M. Preißler (867), R. Thiele (925)

 

 

 

Klaus Hellmann

Thüringenliga: Barchfeld - Gierstädt

(30.11.2015)

Kegeln / DCU Thüringenliga

 

Erneute Heimniederlage gegen Tabellennachbarn

 

Nach dem verlorenen Nachholspiel in Zöllnitz hatten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag den Tabellennachbarn aus Gierstädt zu Gast. Beide Mannschaften stehen Pluspunktgleich im Mittelfeld der Tabelle und wer heute verliert, muss sich weiter nach unten orientieren. Das waren natürlich gute Voraussetzungen für ein spannendes Spiel. Genauso entwickelte sich das Spiel zu einer stets fairen und hochklassigen Partie. Von Anfang an lagen beide Mannschaften Kopf an Kopf, aber die letzten Starter der Gäste waren dann doch besser als die der Heimmannschaft. Die Gastgeber aus Barchfeld mussten sich geschlagen geben und verloren das Spiel am Ende doch noch recht deutlich mit 5033 : 5138 Holz.

Das Barchfelder Starterpaar mit M. Volkert, der mit 858 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, und H.-D. Pusch erzielten gute Ergebnisse um die 850 Holz, spielten gleichmäßig, während die Gäste ein sehr gutes und ein weniger gutes Ergebnis erzielten. So war es nicht verwunderlich, dass die Hausherren nach dem ersten Drittel der Partie knapp mit 7 Holz in Führung. Im Mittelpaar waren die Gastgeber mit J. Schleifer und R. Reif vertreten, die beide mit ihren Gegnern anfangs mithielten, am Schluss aber einmal Holz gut machten und einmal Holz einbüßten. Insgesamt hatten sie dann 1 Holz auf ihre Gegenspieler gutgemacht, so dass die Gastgeber nach zwei Dritteln der Partie mit 8 Holz führten. Da konnte man sagen, dass Spiel begann von vorn. Das Schlusspaar der Barchfelder mit Ch. Jaumann und S. Metz hatte es dann mit den beiden besten Spielern der Gäste zu tun und die ließen keinen Zweifel an ihrer Klasse aufkommen. Von Bahn zu Bahn bauten beide Gierstädter ihren Vorsprung aus, überspielten die 900 Holz Marke und ließen den Barchfeldern keine Chance. Obwohl auch die beiden Hausherren sehr gute Ergebnisse um die 850 Holz erzielten, konnten sie die Niederlage nicht verhindern. Am Ende war der Vorsprung der Gäste doch recht groß und die 2. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld verlor ihr Heimspiel deutlich mit 105 Holz.

Am den kommenden Wochenende haben die Kegler  der 2. Mannschaft erneut Heimrecht und empfangen den Tabellennachbarn vom SV Wasserthaleben. Hier sollte anknüpfend an die guten Leistungen der letzten beiden Spiele ein Sieg möglich sein, um wieder einen Platz im Mittelfeld der Tabelle zu erreichen.

 

 

Es spielten für Barchfeld: M. Volkert (858), H.-D. Pusch (841), J. Schleifer (840),

R. Reif (791), Ch. Jaumann (850), S. Metz (853)

 

 

Es spielten für Gierstädt: R. Heß (873), R. Becker (819), Ch. Becker (813),

U. Schwertner (817), G. Heß (902), F. Kühnemund (914)

 

 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Gotha - Barchfeld

(30.11.2015)

Weiter Tabellenführer nach Erfolg in Gotha

 

Nach den beiden gewonnenen Auswärtsspielen gegen die Mitkonkurrenten an der Tabellenspitze mussten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag zur Mannschaft vom KSV Wacker 99 Gotha reisen. Das letzte Duell beider Teams liegt aber schon einige Jahre zurück, aber es war immer eine gewisse Spannung in den Spielen. Barchfeld kam als Tabellenführer und Gotha ist Vorletzter. Die Gäste wollten ihre Position halten und die Hausherren ihre verbessern. So war von Anfang an für Spannung gesorgt. Gleich zu Beginn gelang es den Barchfeldern sich von ihrem Gegner etwas zu lösen und die Gäste gaben den Vorsprung nie wieder aus den Händen. Nach stets fairem Verlauf gewannen die Kegler der 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel sicher mit 5177 : 5124 Holz und festigten damit die Tabellenspitze.

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel, der mit hervorragenden 910 Holz die Mannschaftsbestleistung erspielte, konnte schon auf der ersten Bahn die Führung übernehmen und diese immer weiter ausbauen. Durch starke Abräumleistungen lagen die Gäste aus Barchfeld nach dem ersten Drittel der Partie mit 114 Holz in Führung. Das Mittelpaar der Barchfelder mit M. Stern und M. Otto hatte es mit dem stärksten Spieler der Heimmannschaft zu tun und so wogte der Vorsprung hin und her. Auf der letzten Bahn legten beide Gästespieler noch einmal kräftig zu und zogen an ihren Kontrahenten vorbei. Nach zwei Dritteln der Partie verzeichneten die Barchfelder Kegler einen Vorsprung von 122 Holz. Dies war dann doch schon eine kleine Vorentscheidung und nun kam es für die letzten Spieler darauf an, diesen Vorsprung sicher nach Hause zu bringen. Die beiden Schlussspieler der Barchfelder Th. Richter und D. Hellmann mussten anfangs zusehen, wie ihr Vorsprung langsam dahinschmolz, ließen aber eine ernsthafte Bedrohung des Sieges zu keiner Zeit zu. Am Ende der Partie war der Vorsprung zwar so gut wie halbiert, aber der KC „Einigkeit“ Barchfeld gewann das Spiel doch klar mit 53 Holz Vorsprung.

Am kommenden Wochenende empfangen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld  mit der Mannschaft von Rot Weiß Zöllnitz den Tabellenzweiten zum Spitzenspiel auf den Bahnen in Barchfeld. Mit einem Sieg könnten die Hausherren als Tabellenführer die erste Halbserie beenden und gelassen in die Rückrunde starten.  

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (830), H. Beutel (910), M. Stern (887),

M. Otto (852), D. Hellmann (860), Th. Richter (838)

 

 

Es spielten für Gotha:  F. Remde (821), A. Grunke (805), D. Martolock (913),

St. Braun (818), W. Fischer (857), J. Schulter (910)

 

 

 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Barchfeld - Kölleda

(23.11.2015)

Kegeln / DCU Regionalliga Mitteldeutschland

 

Nach überzeugende Heimsieg wieder Tabellenführer

 

Nach den zuletzt gewonnenen zwei Auswärtsspielen gegen die Mitkonkurrenten an der Tabellenspitze hatten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag die Mannschaft vom KSV „Am Anger“ Kölleda zu Gast. Das letzte Duell beider Teams liegt aber schon einige Jahre zurück und so mussten die Karten neu gemischt werden. Die Barchfelder wollten ihren Platz im oberen Tabellendrittel festigen und die Gäste das untere Tabellendrittel verlassen. So mussten die Hausherren von Anfang an voll konzentriert zu Werke gehen, da auch die Gäste gleich mit sehr guten Leistungen aufwarteten. Nach anfänglichem Rückstand gingen die Barchfelder im Mittelpaar in Führung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Es entwickelte sich ein hochklassiges und stets faires Spiel, das schließlich die Gastgeber als Sieger sah. Nach stets fairem Verlauf gewannen die Kegler der 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann doch recht deutlich mit 5249 : 5132 Holz und eroberten damit die Tabellenspitze.

Das Starterpaar mit J. Schleifer und H. Beutel hatte gleich den stärksten Spieler der Gäste, der auch als einziger die 900 Holz Marke überspielte, mit auf den Bahnen und musste so nach 200 Wurf einen Rückstand in Kauf nehmen. Beide spielten gute bis sehr gute Ergebnisse und so war der Rückstand nach dem ersten Drittel der Partie mit 42 Holz nicht sehr groß. Im Mittelpaar der Gastgeber mit M. Stern, der mit 897 Holz die Mannschaftsbestleistung der Barchfelder erzielte, und M. Otto, der ebenfalls ein hervorragendes Ergebnis erspielte, konnten die Hausherren das Spiel drehen und gingen auf Grund der etwas schwächeren Leistungen der Gäste aus Kölleda in Führung. Nach zwei Dritteln der Partie verzeichneten die Barchfelder Kegler einen Vorsprung von 120 Holz. Dies war dann doch schon eine kleine Vorentscheidung und nun kam es für die letzten Spieler darauf an, diesen Vorsprung sicher nach Hause zu bringen. Die beiden Schlussspieler der Barchfelder Th. Richter und D. Hellmann konnten auch an die Leistungen ihrer Vorgänger anknüpfen und obwohl die beiden Gästespieler sehr gute Ergebnisse erreichten gelang es den Barchfeldern den Vorsprung sicher über die Runden zu bringen. Am Ende der Partie gewann der KC „Einigkeit“ Barchfeld doch recht deutlich mit 117 Holz Vorsprung.

Am kommenden Wochenende reisen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld  zum Tabellenneunten Wacker Gotha. Mit dem Schwung der Anfangsphase der Saison könnte auch ein Sieg auf den Bahnen in Gotha möglich sein.  

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  J. Schleifer (853), H. Beutel (883), M. Stern (897),

M. Otto (894), D. Hellmann (887), Th. Richter (835)

 

 

Es spielten für Kölleda:  W. Ritter (852), S. Loesener (926), P. Hahn (813),

H. Bürger (816), D. Spremberg (855), St. Winn (870)

 

 

 

Klaus Hellmann

Kreisliga: Schweina/Bad Liebenstein - Barchfeld

(16.11.2015)

Auswärtsniederlage gegen Schweina/Bad Liebenstein 2

 

Nach dem zuletzt gewonnenen Spiel gegen die fünfte Mannschaft von Tiefenort mussten am vergangenen Sonntag die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld nach Schwiena reisen. Dort wartete die 2. Mannschaft vom KCU Schweina/Bad Liebenstein. Beide Mannschaften stehen in der Tabelle nebeneinander, so dass die Gastgeber leicht favorisiert ins Rennen gingen. Es entwickelte sich von Anfang an ein interessantes und bis zu den letzten Kugeln faires Spiel mit teilweise sehr guten Ergebnissen, in dem die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.. Die Mannschaft von KCU Schweina/Bad Liebenstein hatte das bessere Ende für sich und gewann am Schluss die Partie mit 2468 : 2380 Holz gewonnen.

Der Startspieler der Gäste M. Heß, der mit hervorragenden 441 Holz Mannschaftsbestleistung erzielte, brachte die Barchfelder in Führung. Aber schon der zweite Spieler der Gastgeber ließ dem Barchfelder H.-J. Przybyla keine Chance, spielte seinerseits mit 457 Holz Tagesbestleistung und drehte das Spiel wieder um. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Hausherren bereits mit 46 Holz. Auch die beiden nachfolgenden Spieler der Barchfelder mit T. Hellmann und B. George konnten ebenfalls nicht mit den Gegenspielern aus Schweina/Bad Liebenstein mithalten, so daß der Vorsprung der Gastgeber immer weiter anwuchs. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Gastgeber aus Schweina/Bad Liebenstein schon deutlich mit 110 Holz in Führung. Dies war schon eine kleine Vorentscheidung, denn trotz guter Form der beiden Schlussstarter von Barchfelder war es sehr schwer, diesen Vorsprung noch aufzuholen. Beide Barchfelder Spieler H. Ebert und M. Otto konnten die 400 Holz Marke übertreffen, doch die Schweina/Bad Liebensteiner ließen nur noch eine leichte Ergebnisverbesserung zu. Die Hausherren hatten schließlich das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel mit 88 Holz Vorsprung.

Am nächsten Spieltag empfangen die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld mit der Mannschaft vom KSV Tiefenort 4 den aktuellen Tabellenführer zum Rückspiel in Barchfeld. Nach dem verlorenen Spiel in Tiefenort wollen die Barchfelder sich revanchieren und die zwei Punkte zu hause behalten.

 

Es spielten für Barchfeld: M. Heß (441), H.-J. Przybyla (366), T. Hellmann (362),

B. George (376), H. Ebert (405), M. Otto (430)

 

Es spielten für Schweina/Bad Liebenstein: A. Keiderling (396), M. Roscher (457),

J. Kruschke (396), H. Schmidt (406), M. Storch (378), R. Betker (435)

 

Thüringenliga: Zöllnitz - Barchfeld

(16.11.2015)

 

Deutliche Niederlage beim Nachholspiel in Zöllnitz

 

Am vergangenen Sonntag mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zum Nachholspiel nach Zöllnitz reisen. Dort wartete mit der 2. Mannschaft vom KSV Rot Weiß Zöllnitz eine sehr heimstarke Mannschaft. Da auch die Bahnen für die Barchfelder Gäste neu waren, erwies sich die Aufgabe als sehr schwer. Die Gastgeber ließen auch keinen Zweifel daran aufkommen, ihr Heimspiel zu gewinnen und setzten bereits bei den ersten 3 Spielern ihre besten Kegler ein. Da waren die Barchfelder etwas überfordert und so war es zwar ein stets faires aber kaum spannendes Spiel. Die Gastgeber von RW Zöllnitz 2 hatten schließlich das bessere Ende für sich gewannen die Partie sehr deutlich mit 5364 : 5156 Holz.

Das Barchfelder Starterpaar mit M. Volkert und H. Beutel musste gleich erkennen, dass die Heimmannschaft alles daran setzte, die beiden Punkte in Zöllnitz zu behalten. Bei den Gastgebern fielen gleich die ersten 900 und so lagen die Gäste gleich klar im Hintertreffen. Nach dem ersten Drittel der Partie lagen die Zöllnitzer bereits klar mit 126 Holz in Führung. Das war natürlich schon ein kleiner Schock für die Gäste aus Barchfeld, aber das Spiel dauerte ja noch eine ganze Weile. Im Mittelpaar setzten die Gastgeber ihren stärksten Mann ein, so dass für die beiden Barchfelder Ch. Jaumann und H.-D. Pusch wieder nichts zu holen war. Der Vorsprung der Gastgeber wuchs von Bahn zu Bahn und so lagen diese nach zwei Dritteln der Partie schon uneinholbar mit 291 Holz in Führung. Dies war natürlich eine Vorentscheidung und so kam es für das Schlusspaar der Barchfelder darauf an, noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Dies gelang sowohl U. Fuß, der mit 897 Holz die Mannschaftsbestleistung für Barchfeld erzielte, als auch R. Reif, der mit 896 Holz ebenfalls eine hervorragende Leistung erspielte. Beide ließen ihren Gegenspieler keine Chance und konnten so den Rückstand noch etwas verkleinern. Am Ende war der Vorsprung der Gastgeber immer noch riesengroß und die 2. Mannschaft vom KSV Rot Weiß Zöllnitz gewann ihr Heimspiel deutlich mit 208 Holz Vorsprung.

An den kommenden Wochenenden ist nun mal spielfrei, so dass sich die Barchfelder Kegler wieder etwas sammeln können, bevor am 29.11. mit der Mannschaft aus Gierstädt ein weiterer Gegner aus dem Tabellenmittelfeld in Barchfeld antreten muss. Hier sollte anknüpfend an die gute Leistung vom Wochenende ein Sieg möglich sein und der Platz im Mittelfeld der Tabelle gefestigt werden können.

 

 

Es spielten für Barchfeld: M. Volkert (838), H. Beutel (860), Ch. Jaumann (829),

H.-D. Pusch (836), U. Fuß (897), R. Reif (896)

 

 

Es spielten für Zöllnitz: F. Kaufmann (927), M. Bräutigam (897), N. Emich (938),

D. Wally (892), R. Ogorsolka (826), Ch. Voigt (884)

 

 

Klaus Hellmann

Thüringenliga: Barchfeld - Elxleben

(09.11.2015)

Knappe Heimniederlage gegen den Tabellenprimus

 

Am vergangenen Sonntag hatten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft des Tabellenführers aus Elxleben zu Gast. Nach drei verlorenen Spielen in Folge sollte wieder einmal ein Sieg her. Aber ausgerechnet gegen den noch ungeschlagenen Gegner von Einigkeit Elxleben schien dies besonders schwer. Die Gäste aus Elxleben hatten zudem in der vergangen Spielserie ihr Spiel in Barchfeld gewonnen, aber umso motivierter gingen die Gastgeber zu Werk. Von Beginn an entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, die auf sehr hohem Niveau stand. Nach stets fairem und bis zu den letzten Kugeln äußerst spannendem Spiel hatten die Gäste das bessere Ende für sich gewannen schließlich mit 5084 : 5078 Holz.

Das Barchfelder Starterpaar mit Ch. Jaumann und S. Metz setzten sich gleich gut in Szene und boten den beiden Gästespieler über lange Zeit Paroli. Beide mussten sich aber doch geschlagen geben, so dass nach dem ersten Drittel der Partie die Gäste aus Elxleben knapp mit 23 Holz in Führung lagen. Da war für Spannung weiterhin gesorgt und das Mittelpaar mit M. Volkert und J. Schleifer konnte an die guten Ergebnisse aus dem ersten Durchgang anknüpfen. Es gelang Ihnen sogar den Rückstand in einen Vorsprung zu wandeln. Nach zwei Dritteln der Partie führten die Gastgeber aus Barchfeld dann ihrerseits knapp mit 31 Holz. Dies war natürlich noch keine Vorentscheidung und das Spiel begann praktisch wieder von Vorn. Die beiden Schlussstarter der Barchfelder U. Fuß, der mit 877 Holz die Mannschaftsbestleistung für Barchfeld erzielte, und R. Reif hielten lange gegen die sehr gut aufspielenden Gäste mit. Der Vorsprung wurde zwar immer kleiner hatte aber vor dem letzten Abräumen aber immer noch Bestand. Im letzten Abräumen ging es dann hin und her und am Ende gewannen die Elxlebener das Spiel denkbar knapp mit 6 Holz Vorsprung.

An den kommenden beiden Wochenenden ist nun mal spielfrei, so dass sich die Barchfelder Kegler wieder etwas sammeln können, bevor am 29.11. mit der Mannschaft aus Gierstädt ein weiterer Gegner aus dem Tabellenmittelfeld in Barchfeld antreten muss. Hier sollte anknüpfend an die gute Leistung vom Wochenende ein Sieg möglich sein und der Tabellenplatz gefestigt werden können.

 

 

Es spielten für Barchfeld: Ch. Jaumann (830), S. Metz (839), M. Volkert (858),

J. Schleifer (819), U. Fuß (877), R. Reif (855),

 

 

Es spielten für Elxleben: A. Jung (873), J. Neumann (819), J. Rippl (767),

St. Spredemann (856), Ch. Frank (879), E. Bärwolf (890)

 

 

Klaus Hellmann

Kreisliga : Tiefenort - Barchfeld

(02.11.2015)

Auswärtssieg bei der 5. von Tiefenort

 

Nach dem zuletzt verlorenen Spiel gegen die vierte Mannschaft von Tiefenort mussten am vergangenen Sonntag die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld erneut nach Tiefenort reisen. Dort hatten sie die 5. Mannschaft vom KSV Tiefenort als Gegner im ersten Spiel der Rückrunde. Das Spiel in Barchfeld hatten die Gäste gewonnen und wollten auch in Tiefenort die Bahnen als Sieger verlassen. So entwickelte sich von Anfang an ein interessantes und bis zu den letzten Kugeln spannendes Spiel mit teilweise sehr guten Ergebnissen. Nach wechselndem Spielverlauf hatten die Gäste aus Barchfeld das bessere Ende für sich und am Schluss nach fairem Verlauf die Partie mit 2383 : 2377 Holz gewonnen.

Das Starterpaar mit H.-J. Pzybyla und M. Heß spielte gute Ergebnisse um die 400 Holz Marke, konnte aber nicht verhindern das die Gastgeber in Führung gingen. Auf deren Seite spielte M. Scheel mit überragenden 469 Holz die Tagesbestleistung und so führten die Tiefenorter nach dem ersten Drittel der Partie knapp mit 20 Holz. Das Mittelpaar der Barchfelder mit T. Hellmann und B. George konnte ebenfalls mit den Gegenspielern aus Tiefenort mithalten, so daß der Vorsprung der Gastgeber im Rahmen blieb. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Gastgeber aus Tiefenort mit 32 Holz in Führung. Dies war aber noch keine Vorentscheidung, denn auch die Schlussstarter beider Mannschaften konnten jederzeit das Blatt noch wenden. Die beiden Barchfelder H. Ebert und M. Otto, der mit sehr guten 443 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, setzten ihre Kontrahenten von Beginn an unter Druck. Alle vier Spieler schenkten sich Nichts und so fiel die Entscheidung erst mit den letzten Kugeln. Die Barchfelder hatten schließlich das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel mit 6 Holz Vorsprung.

Am nächsten Spieltag empfangen die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft von Leimbach 2 zum Rückspiel in Barchfeld. Nach dem verlorenen Spiel in Leimbach wollen die Barchfelder sich revanchieren und die zwei Punkte zu hause behalten.

 

Es spielten für Barchfeld: H.-J. Przybyla (408), M. Heß (392), T. Hellmann (351),

B. George (384), H. Ebert (405), M. Otto (443)

 

Es spielten für Tiefenort: A. Oschmann (351), M. Scheel (469), H. Hoßfeld (358),

M. Koerber (389), G. Naujoks (427), A. Hermann (383)

 

Thüringenliga: Neunheilingen - Barchfeld

(02.11.2015)

 

Klare Auswärtsniederlage in Neunheilingen

 

Nach dem verlorenen Heimspiel gegen Leinefelde mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag zur Mannschaft vom KC Neunheilingen reisen. Die Gäste aus Barchfeld hatten in der vergangen Spielserie ihr Spiel in Neunheilingen gewonnen und wollten auch in diesem Jahr gerne die zwei Punkte dort entführen. Aber die Gastgeber gingen von Beginn an konzentriert zu Werke und ließen den Gästen aus Barchfeld eigentlich nie eine Chance auf den Sieg. Nach anfangs spannenden und stets fairem Verlauf gewann dann die Mannschaft vom KC Neunheilingen das Spiel doch mehr als deutlich mit 2628 : 2357 Holz.

Der Barchfelder Startspieler Ch. Jaumann konnte seinem Kontrahenten nur bedingt Paroli bieten und musste ihn am Schluss ziehen lassen. Auch der zweite Barchfelder H.-D. Pusch kam diesmal mit der Bahn nicht zurecht und büßte ebenfalls schon einige Holz ein. So lagen die Gäste aus Barchfeld bereits nach dem ersten Drittel der Partie mit 75 Holz im Hintertreffen. Auch für die weiteren Barchfelder Kegler ging es so weiter wie es angefangen hatte. R. Reif und M. Volkert hatten keine Chance gegen die sehr gut aufspielenden Gastgeber und so wurde der Rückstand immer größer. Nach zwei Dritteln der Partie führten die Gastgeber aus Neunheiligen dann schon mit 177 Holz recht deutlich. Dies war natürlich schon eine Vorentscheidung und so konnten die beiden Schlussstarter der Gäste eigentlich nur noch Ergebniskorrektur betreiben. Aber auch das gelang nicht. Obwohl sowohl J. Schleifer als auch U. Fuß, der mit 412 Holz die Mannschaftsbestleistung für Barchfeld erzielte, über die 400 Holz Marke spielten, mussten auch die Beiden noch fast 100 Holz den Gastgebern überlassen. Am Ende gewannen die Kegler vom KC Neunheilingen das Spiel souverän mit 271 Holz Vorsprung.

Am kommenden Sonntag müssen die Barchfelder Kegler auf ihrer Heimbahn gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Elxleben antreten. Dies ist bestimmt keine leichte Aufgabe, aber um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren, muss ein Sieg das Ziel sein.

 

 

Es spielten für Barchfeld: Ch. Jaumann (397), H.-D. Pusch (369), R. Reif (403),

M. Volkert (371), J. Schleifer(405), U. Fuß (412),

 

 

Es spielten für Neunheilingen: F. Hager (427), B. Schwarz (414), F. Wohlrath (459),

U. Wanka (417), S. Rosinski (455), R. Wohlrath (456)

 

 

Klaus Hellmann

 

Regionalliga: Neustadt - Barchfeld

(02.11.2015)

Auswärtssieg beim Tabellenführer in Neustadt

 

Nach dem gewonnenen Auswärtsspiel letzte Woche in Geraberg mussten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld an diesem Samstag zum derzeitigen Tabellenführer nach Neustadt bei Coburg reisen. Mit dem PSV Franken Neustadt 2 erwartete die Barchfelder eine Mannschaft, gegen die sie noch nicht gespielt hatten. Mit den sehr guten Leistungen der letzten Spiele im Rücken waren die Barchfelder hochmotiviert und wollten den Gastgebern ein Schnäppchen schlagen. Von Beginn an setzten die Gäste die Heimmannschaft unter Druck, die anfangs das Spielgeschehen bestimmte, aber auf den letzten Bahnen auch Nerven zeigte. So entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das bis zum Schluss spannend blieb und schließlich die Gäste als Sieger sah. Nach stets fairem Verlauf gewannen die Kegler der 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann recht knapp mit 5249 : 5238 Holz.

Das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel musste anfangs die beiden Kegler aus Neustadt ziehen lassen, aber von Bahn zu Bahn knapperten sie Holz für Holz vom doch zu Beginn großen Vorsprung der Gastgeber ab. Beide spielten über die 850 Holz Marke, hatten aber den einzigen Spieler mit mehr als 900 Holz zum Gegner. Nach dem ersten Drittel der Partie Lagen die Gäste aus Barchfeld mit 52 Holz im Rückstand. Im Mittelpaar der Gäste mit M. Stern und M. Otto, der mit sehr guten 889 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte,  konnten die Barchfelder das Spiel drehen und gingen knapp in Führung. Nach zwei Dritteln der Partie verzeichneten die Barchfelder Kegler einen Vorsprung von 3 Holz. Dieser Spielstand kam praktisch einem Neubeginn der Partie gleich und so mussten die letzten Spieler jeder Mannschaft das Spiel entscheiden. Die Schlussspieler der Barchfelder Th. Richter, der ebenfalls sehr gute 888 Holz erspielte, und D. Hellmann hatten ihre Gegenspieler immer unter Kontrolle und bauten ihren Vorsprung immer weiter aus. Vor dem letzten Abräumen schein das Spiel schon entschieden, aber ein paar Neunen der Gastgeber machten alles wieder offen. Als die Barchfelder mit den letzten Kugeln abräumten und die Neustädter Kegel stehe ließen, war die Entscheidung gefallen. Am Ende der Partie gewann der KC „Einigkeit“ Barchfeld recht knapp mit 11 Holz Vorsprung.

Da der nächste Gegner der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld Drei Türme Langensalza 2 die Mannschaft aus dem Spielbetrieb abgemeldet hat, kommt nun in drei Wochen der Tabellenletzte aus Kölleda nach Barchfeld. Mit dem Schwung der Anfangsphase der Saison sollte ein Sieg auf den Heimbahnen möglich sein.  

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (876), H. Beutel (862), M. Stern (866),

M. Otto (889), D. Hellmann (868), Th. Richter (888),

 

 

Es spielten für Neustadt:  L. Beyermann (874), J. Schneider (916), M. Steller (881),

N. Friedebach (819), J. Bajus (873), D. Rädlein (875)

 

 

 

Klaus Hellmann

 

Thüringenliga: Barchfeld - Leinefelde

(27.10.2015)

Kegeln / DCU Thüringenliga

 

Klare Heimniederlage gegen Leinefelde

 

Nach dem verlorenen Auswärtsspiel in Faulungen empfingen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag die Mannschaft von Lok Leinefelde. Die Gastgeber aus Barchfeld hatten in der vergangen Spielserie ihr Heimspiel gegen Leinefelde gewonnen und wollten natürlich auch diesmal wieder alles dafür tun, die beiden Punkte zu behalten, da auch die Gäste noch nicht so richtig in Tritt gekommen waren. Aber die Gäste gingen von Beginn an konzentriert zu Werke und ließen den Hausherren eigentlich keine Chance auf den Sieg. Nach anfangs spannenden und stets fairem Verlauf gewann dann die Mannschaft von Post Leinefelde das Spiel doch recht deutlich mit 4904 : 5064 Holz.

Das Barchfelder Starterpaar mit J. Schleifer und R. Reif erzielte unterschiedlich gute Ergebnisse, aber beide Spieler konnten ihre Kontrahenten aus Leinefelde nicht halten. So lagen die Gastgeber aus Barchfeld bereits nach dem ersten Drittel der Partie mit 66 Holz im Hintertreffen. Auch für das Mittelpaar der Barchfelder mit H.-D. Pusch und M. Stern war es nicht möglich, den Vorsprung der Gäste zu verkleinern, obwohl beide die 800 Holz Marke übertrafen. Die Gästespieler erzielten zwar auch wechselhafte Ergebnisse, aber insgesamt konnten die Barchfelder nur ein Holz gutmachen. Nach zwei Dritteln der Partie führten die Gäste aus Leinefelde immer noch mit 65 Holz schon recht deutlich. Dies war aber noch keine Vorentscheidung und so mussten die beiden Schlussstarter der Gastgeber alles daran setzen, das Spiel noch zu drehen. Aber auch U. Fuß, der mit sehr guten 862 Holz wieder einmal für die Mannschaftsbestleistung sorgte, und Ch. Jaumann hatten es mit sehr guten Gästespielern zu tun und so war die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Am Ende gewannen die Kegler von Post Leinefelde das Spiel recht klar mit 160 Holz Vorsprung.

Am kommenden Samstag müssen die Barchfelder zur Mannschaft nach Neunheilligen reisen. An das Spiel in der letzten Saison haben die Barchfelder Kegler noch gute Erinnerungen, denn sie verließen die Bahnen dort als Sieger. Es gilt also nach vorn zu schauen und die Heimniederlage durch einen Auswärtssieg vergessen zu machen.

 

 

Es spielten für Barchfeld: R. Reif (848), J. Schleifer(784), H.-D. Pusch (813),

M. Stern (819), U. Fuß (862), Ch. Jaumann (778)

 

 

Es spielten für Leinefelde: H. Nolte (825), T. Raabe (875), D. Bause (787),

S. Richter (844), M. Böning (854), M. Körner (879)

 

 

Klaus Hellmann

 

Regionalliga: Geraberg - Barchfeld

(27.10.2015)

Kegeln / DCU Regionalliga Mitteldeutschland

 

Auswärtssieg beim Tabellennachbarn Geraberg

 

Nach drei gewonnenen Heimspielen mussten die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Wochenende zum Tabellennachbarn nach Geraberg reisen. Mit dem SV 08 Geraberg erwartete die Barchfelder der Tabellendritte, der den Aufstieg in die Bundesliga zum Ziel hat. Die Barchfelder Kegler sind Neulinge in der Regionalliga und wollen eigentlich ganz andere Ziele erreichen. Die Mannschaft steht allerdings nach dem 5. Spieltag auf Platz 2 der Tabelle und ging so entsprechend motiviert zu Werke. Von Beginn an setzten die Gäste die Heimmannschaft unter Druck, die auf den letzten Bahnen auch Nerven zeigte. So entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das bis zum Schluss spannend blieb und schließlich die Gäste als Sieger sah. Nach stets fairem Verlauf die gewannen die Kegler der 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann doch noch recht deutlich mit 5404 : 5347 Holz.

Schon das Starterpaar mit K. Hellmann und H. Beutel, der mit 922 Holz ein sehr gutes Ergebnis erzielte, konnte ihre Gegenspieler unter Kontrolle halten und nach anfänglichem Rückstand über die Spielzeit einen kleinen Vorsprung herausholen. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gäste aus Barchfeld mit 44 Holz. Im Mittelpaar spielte der beste Mann der Heimmannschaft mit F. Leihbecher, der hervorragende 975 Holz erzielte, aber auch die beiden Barchfelder M. Stern und M. Otto konnten überzeugen, so dass sich der Vorsprung nur in einen kleinen Rückstand wandelte. Nach zwei Dritteln der Partie verzeichneten die Barchfelder Kegler einen Rückstand von 39 Holz. Dieser Spielstand ließ noch alles möglich erscheinen und es sollte spannend bis zu den letzten Kugeln bleiben. Das Schlusspaar der Barchfelder mit Th. Richter, der mit 924 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, und D. Hellmann, der ebenfalls über 900 Holz erkämpfte, kamen von Bahn zu Bahn immer näher an die Gastgeber heran, bevor sie vor der letzten Bahn die Führung übernahmen und diese bis zum Schluss nicht wieder aus der Hand gaben. Am Ende die Partie hatten die Gäste ihre Gegenspieler doch im Griff und so gewann der KC „Einigkeit“ Barchfeld doch noch deutlich mit 57 Holz Vorsprung.

Im nächsten Spiel fahren die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am nächsten Samstag nach Neustadt bei Coburg. Dort kommt es dann zum Spitzenspiel des Zweit- gegen den Erstplazieten. Sollte es für die Barchfelder so gut laufen wie beim Spiel in Geraberg, ist für Spannung gesorgt und alles wäre möglich.  

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (896), H. Beutel (922), M. Stern (858),

M. Otto (889), D. Hellmann (915), Th. Richter (924),

 

 

Es spielten für Geraberg:  L. Teichmann (902), M. Röser (872), F. Leihbecher (975),

R. Köhler (855), M. Weidner (832), T. Perlt (911)

 

 

 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Barchfeld - Kannawurf

(20.10.2015)

Regionalliga Mitteldeutschland

 

Dritter Heimsieg in Folge

 

Nach zwei gewonnenen Heimspielen empfingen am vergangenen Samstag die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft vom TSV Kannawurf. Beide Mannschaften standen sich nicht zum ersten Mal gegenüber, auch wenn das letzten Aufeinandertreffen schon einige Jahre zurücklag. Die Gäste aus Kannawurf hatten noch kein Spiel gewonnen, während die Gastgeber im oberen Drittel der Tabelle stehen. Die Barchfelder wollten sich mit einem Sieg oben festsetzen und entsprechend motiviert gingen sie auch zu Werke. Von Beginn an entwickelte sich ein recht spannendes Spiel, in dem die Barchfelder immer die Führung inne hatten und so gewann nach stets fairem Verlauf die 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann doch noch recht deutlich mit 5063 : 5007 Holz.

Schon das Starterpaar mit K. Hellmann und D. Hellmann, der mit 864 Holz Mannschaftsbestleistung erzielte, konnte sich trotz starker Gegenwehr zum Ende hin noch klar von den Kontrahenten aus Kannawurf absetzen und sorgte gleich für einen leichten Vorsprung. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gastgeber aus Barchfeld mit 64 Holz. Das Mittelpaar der Heimmannschaft mit M. Stern und H. Beutel hatte es mit dem besten Spieler der Gäste zu tun. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten sich beide Barchfelder Kegler über die Spieldauer steigern und so gelang es ihnen am Schluss noch ihre Kontrahenten zu überflügeln. Nach zwei Dritteln der Partie konnten die Barchfelder Kegler ihren Vorsprung auf 84 Holz ausbauen. Das war zwar noch keine Vorentscheidung, aber mit den Ergebnissen vom letzten Spiel im Rücken sollte für das Barchfelder Schlusspaar mit M. Otto und Th. Richter die Sicherung des Erfolgs möglich sein. Aber eine Woche nach den Superzahlen sollten die Ergebnisse diesmal ganz anders ausfallen. Die Gästespieler hielten ebenfalls über die gesamten 200 Wurf dagegen und so war es immer wieder spannend bis zum Schluss. Am Ende die Partie hatten die Gastgeber ihre Gegenspieler doch im Griff und so gewann der KC „Einigkeit“ Barchfeld doch noch deutlich mit 56 Holz Vorsprung.

Im nächsten Spiel fahren die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am nächsten Samstag nach Geraberg. Dort kommt es dann zum Spitzenspiel des Zweit- gegen den Drittplazieten. Sollte es für die Barchfelder so gut laufen wie beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ist für Spannung gesorgt und alles wäre möglich.  

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  K. Hellmann (852), D. Hellmann (864), M. Stern (836),

H. Beutel (863), M. Otto (799), Th. Richter (849),

 

 

Es spielten für Kannawurf:  S. Staar (858), F. Berghof (794), Ph. Schneegaß (876),

T. Berghof (803), R. Berghof (845), M. Fredrich (831)

 

 

 

Klaus Hellmann

 

Thüringenliga: Faulungen - Barchfeld

(20.10.2015)

Klare Auswärtsniederlage in Faulungen

 

Nach drei gewonnenen Spielen in Folge mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Wochenende nach Faulungen reisen. Dort erwartete sie die Mannschaft von der SpVgg Faulungen zum fälligen Punktspiel. Die Gäste aus Barchfeld hatten in der vergangen Spielserie in Faulungen gewonnen und wollten natürlich auch diesmal wieder alles dafür tun, die beiden Punkte zu entführen. Aber die Gastgeber gingen von Beginn an konzentriert zu Werke und ließen den Gästen eigentlich keine Chance auf den Sieg. Nach anfangs spannenden und stets fairem Verlauf gewannen dann die Gastgeber von der SpVgg Faulungen das Spiel doch recht deutlich mit 2554 : 2387 Holz.

Der Startspieler der Barchfelder S. Metz erspielte 400 Holz und hatte seinen Gegenspieler noch im Griff. Aber schon mit dem zweiten Kegler übernahmen die Gastgeber die Führung und der Barchfelder H.-D. Pusch musste die bessere Leistung seines Kontrahenten akzeptieren. So lagen die Gäste aus Barchfeld bereits nach dem ersten Drittel der Partie mit 31 Holz im Hintertreffen. Auch für die nächsten Kegler aus Barchfeld reichte es nicht, ihre Gegner zu übertreffen und so wuchs der Rückstand immer weiter an. R. Reif verpasste knapp die 400 Holz Marke, während sein Gegenspieler diese klar überspielte. Als vierter Spieler erzielte dann J. Schleifer mit 405 Holz zwar die Mannschaftsbestleistung für die Gäste, aber auch er musste zusehen, wie die Gastgeber ihren Vorsprung weiter ausbauten. Nach zwei Dritteln der Partie führten die Gastgeber aus Faulungen nun schon recht deutlich mit 103 Holz. Dies war schon eine kleine Vorentscheidung und so konnten die letzten beiden Barchfelder eigentlich nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Aber auch M. Volkert und CH. Jaumann ließen jeweils noch ca. 30 Holz drin und so wurde der Spielausgang doch noch sehr deutlich. Am Ende gewannen die Kegler von der SpVgg Faullungen recht klar mit 167 Holz Vorsprung.

Am kommenden Sonntag empfangen die Barchfelder mit der Mannschaft von Lok Leinefelde den Tabellenletzten zum fälligen Heimspiel. Das sieht auf dem ersten Blick wie eine leicht lösbare Aufgabe aus, aber beim Kegeln ist alles möglich, was schon viele Spiele gezeigt haben. Mit einer konzentrierten Leistung sollten aber die beiden Punkte in Barchfeld bleiben.

 

 

Es spielten für Barchfeld: S. Metz (400), H.-D. Pusch (389), R. Reif (393), J. Schleifer(405), M. Volkert (397), Ch. Jaumann (403)

 

 

Es spielten für Faulungen: R. Klotz (392), St. Wick (428), G. Klotz (443),

S. Leister (427), M. Anhalt (427), D. Müller (437)

 

 

Klaus Hellmann

Kreisliega: KSV Tiefenort IV - Barchfeld III

(19.10.2015)

Auswärtsniederlage bei der 4. Von Tiefenort

 

Nach dem gewonnenen Spiel letzte Woche gegen die 2. Mannschaft vom KC Union Schweina/Bad Liebenstein mussten die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag nach Tiefenort reisen. Dort hatten sie die 4. Mannschaft vom KSV Tiefenort als Gegner, die in der Tabelle punktgleich mit den Barchfeldern stand. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel mit teilweise sehr guten Ergebnissen. Nach wechselndem Spielverlauf hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich und am Schluss nach fairem Verlauf die Partie mit 2469 : 2369 Holz gewonnen.

Das Starterpaar mit O. Metz und M. Heß, der mit sehr guten 459 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, konnte seinen Kontrahenten aus Tiefenort in Schach halten. So führten die Gäste aus Barchfeld nach dem ersten Drittel der Partie knapp mit 7 Holz. Das Mittelpaar der Barchfelder mit H.-J. Przybyla und T. Hellmann erspielte ebenfalls gute Ergebnisse, konnte aber nicht verhindern, das die Tiefenorter die Führung übernahmen. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Gastgeber aus Tiefenort mit 36 Holz in Führung. Dies war aber noch keine Vorentscheidung, denn auch die Schlussstarter beider Mannschaften konnten jederzeit das Blatt noch wenden. Die beiden Barchfelder H. Ebert und Ch. Jaumann  mussten aber recht schnell feststellen, das die Gastgeber den besseren Lauf hatten und konnten nur bedingt dagegenhalten. So wuchs der Vorsprung der Heimmannschaft weiter an und am Schluss siegte die 4 Mannschaft vom KSV Tiefenort 1920 doch recht deutlich mit 100 Holz Vorsprung.

Am nächsten Spieltag sind die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld spielfrei und müssen erst am 01.11.15 zur 5. Mannschaft des KSV Tiefenort 1920 reisen. Da wurde das Heimspiel gewonnen und mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt wäre auch hier alles möglich.

 

Es spielten für Barchfeld:  O. Metz (380), M. Heß (459), H.-J. Przybyla (372),

T. Hellmann (380), H. Ebert (377), Ch. Jaumann (401)

 

Es spielten für Tiefenort: M. Siebert (420), R. Krug (412), J. Schäfer (405),

S. Iffland (390), R. Ullrich (426), V. Pohl (416)

 

Regionalliga Mitteldeutschland: Barchfeld - Bad Langensalza

(19.10.2015)

Kegeln / DCU Regionalliga Mitteldeutschland

 

Klarer Heimsieg mit neuem Mannschaftsbahnrekord

 

Am vergangenen Samstag empfingen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft von Leichtmetall Bad Langensalza zum Heimspiel in der Regionalliga Mitteldeutschland. Beide Mannschaften standen sich das erste Mal gegenüber und so wusste keiner, wie die Gegenspieler einzuschätzen waren. Da auch beide Mannschaften jeweils ein Spiel gewonnen und eins verloren hatten, standen sie auch in der Tabelle nebeneinander. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf sehr hohem Niveau, bei dem dann die Gastgeber über sich hinauswuchsen. Alle Barchfelder blieben über der 850 Holz Marke und am Ende stand ein neuer Mannschaftsbahnrekord zu Buche. Erstmals wurde die 5300 Holz Marke auf den Bahnen in Barchfeld überspielt und nach stets fairem Verlauf gewann die 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann doch noch recht deutlich mit 5311 : 5064 Holz.

Schon das Starterpaar mit U. Fuß und Th. Richter begann das Spiel hochkonzentriert und konnte sich gleich auf der ersten Bahn von ihren Gegenspielern aus Langensalza lösen. Beide verfehlten die 900 nur äußerst knapp, aber auch die Gästespieler ließen nicht locker und erzielten ebenfalls Ergebnisse über 860 Holz. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gastgeber aus Barchfeld mit 67 Holz. Das Mittelpaar der Heimmannschaft mit M. ottO, der mit hervorragenden 901 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, und H. Beutel knüpfte nahtlos an die Leistungen der ersten Beiden an und ließ ihren Kontrahenten aus Langensalza keine Chance. Beide bauten dann den Vorsprung kontinuierlich aus, so dass nach zwei Dritteln der Partie die  Barchfelder Kegler schon recht deutlich mit 259 Holz führten. Das war schon eine Vorentscheidung, zumal die Ergebnisse eine eigene Sprache an den Tag legten. Es war nun sogar möglich, den schon über viele Jahre bestehenden eigenen Bahnrekord zu überspielen und es kam nun im letzten Durchgang darauf an, dass die Gastgeber weiter auf dem vorgelegten Niveau spielten. Die beiden Schlussstarter der Barchfelder M. Stern und D. Hellmann hatten es zwar mit den stärksten Keglern der Gäste zu tun, konnten sich aber an deren guten Leistungen orientieren und überspielten schließlich ebenfalls die 850 Holz. So konnte sich die Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld über einen neuen Mannschaftsbahnrekord freuen, überspielte erstmals die 5300 Holz Mark und gewann am Ende die Partie recht deutlich mit 247 Holz Vorsprung.

Im nächsten Spiel empfangen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am nächsten Samstag zu ihrem 3. Heimspiel in Folge die Mannschaft vom TSV Kannawurf. Wenn die Gastgeber an ihre bisher gezeigten Leistungen anknüpfen können, sollte auch das dritte Heimspiel mit einem Sieg beendet werden können.

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  U. Fuß (899), Th. Richter (895), H. Beutel (891), M. Otto (901),

M. Stern (851), D. Hellmann (874)

 

Es spielten für Bad Langensalza:  M. Lissack (863), M. Keimling (864), A. Kästner (831),

Th. Liebetrau (769), F. Backhaus (866), M. Fredrich (871)

Kreisliga TKV: Barchfeld III- KC Union Schweina/Bad Liebenstein II

(19.10.2015)

Kegeln / Kreisliga TKV

 

Heimsieg gegen die Zweite von Schweina/Bad Liebenstein

 

Nach dem verlorenen Spiel vor 2 Wochen gegen Leimbach 2 empfingen die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag die 2. Mannschaft vom KC Union Schweina/Bad Liebenstein. Die Gäste aus dem Oberland hatten die ersten beiden Spiele gewonnen und so waren die Gastgeber hoch motiviert für ihr Heimspiel. Von Beginn an übernahmen die Barchfelder die Initiative und ließen keinen Zweifel aufkommen, daß sie die beiden Punkte in Barchfeld behalten wollten. Am Schluss hatten nach fairem Verlauf die Gastgeber das bessere Ende für sich und gewannen die Partie mit 2421 : 2275 Holz.

Das Starterpaar mit Th. Richter, der mit 432 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, und M. Heß erzielten beide Ergebnisse weit über der 400 Holz Marke und ließen ihren Gegenspielern aus Schweina/Bad Liebenstein keine Chance. So führten die Gastgeber nach dem ersten Drittel der Partie schon recht deutlich mit 119 Holz. Das Mittelpaar der Barchfelder mit H.-J. Przybyla und T. Hellmann konnte leider nicht an die sehr guten Ergebnisse vom Start anknüpfen, spielte aber für ihre Verhältnisse solide und konnte am Ende ihres Durchgangs den Vorsprung der Gastgeber noch vergrößern. Nach zwei Dritteln der Partie lagen dann die Barchfelder mit 138 Holz in Führung Dies war schon ein komfortablen Vorsprung und auch eine kleine Vorentscheidung. Die beiden Barchfelder Schlussstarter H. Ebert und R. Reif spielten wieder über die 400 Holz Marke, aber auch die Gegenspieler aus Schweina/Bad Liebenstein erzielten sehr gute Ergebnisse und hielten den Rückstand in Grenzen. Am Schluss siegte die Heimmannschaft  vom KC „Einigkeit“ Barchfeld 3 doch recht deutlich mit 146 Holz.

Zum nächsten Spieltag am 11.10. fahren  die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld zur 4. Mannschaft des KSV Tiefenort 1920. Auch hier scheint wieder alles möglich, denn die Gastgeber erzielten bisher sehr wechselhafte Leistungen.

 

Es spielten für Barchfeld:  Th. Richter (432), M. Heß (419), H.-J. Przybyla (346),

T. Hellmann (385), H. Ebert (413), R. Reif (426)

 

Es spielten für Schweina/Bad Liebenstein: A. Keiderling (353), J. Adler (379),

M. Engel (379), F. Dreißigacker (333), J. John (431), M. Römhild (400)

Kreisliga TKV: Leimbach - Barchfeld

(22.09.2015)

Auswärtsniederlage in Leimbach

 

Nach dem gewonnenen Spiel letzte Woche gegen Tiefenort 5 mussten die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Samstag zur 2. Mannschaft vom KC 90 Leimbach reisen. Beide Mannschaften kennen sich schon viele Jahre, aber die Barchfelder haben auf den Bahnen in Leimbach schon immer ihre Probleme. So war es auch diesmal. Beide Mannschaften hielten sich über lange Zeit die Waage und so nahm die Partie doch einen lange Zeit spannenden Verlauf. Am Schluss hatten dann aber die Gastgeber das bessere Ende für sich und gewannen die Partie mit 2271 : 2201 Holz.

Das Starterpaar mit M. Heß und O. Metz konnte anfangs noch gut mit den Gastgebern mithalten, erzielte dann aber unterschiedliche Ergebnisse. Während M. Heß seinem Kontrahenten 13 Holz abnahm, büßte O. Metz 69 Holz ein. So führten die Gastgeber nach dem ersten Drittel der Partie mit 56 Holz. Damit war der Rückstand zwar noch in Grenzen gehalten, doch das machte den weiteren Spielverlauf nicht einfacher. Das Mittelpaar der Barchfelder mit E. Beutel und T. Hellmann konnte die Leimbacher nicht halten und verlor trotz guter Ergebnisse weiter an Boden. So hatten die Gastgeber nach zwei Dritteln der Partie einen doch schon komfortablen Vorsprung von 99 Holz. Das war schon eine kleine Vorentscheidung, aber die Gäste hielten trotzdem noch dagegen. Die beiden Barchfelder

H. Ebert, der mit sehr guten 403 Holz erneut für die Tagesbestleistung sorgte, und T. George verringerten den Rückstand Zug um Zug. Sie konnten zwar 29 Holz gutmachen, aber am Schluss siegte die Heimmannschaft  vom KC 90 Leimbach 2 doch deutlich mit 69 Holz.

Zum nächsten Spieltag am 04.10. empfangen die Kegler der 3. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld den derzeitig ungeschlagenen  Tabellenführer von KC Union Schweina / Bad Liebenstein 2. Hier könnte mit einem Sieg der Anschluß an die Tabellenspitze gesichert werden.

 

Es spielten für Barchfeld:  M. Heß (398), O. Metz (308), E. Beutel (344),

T. Hellmann (375), H. Ebert (403), B. George (373)

 

Es spielten für Leimbach: W. Schulz (385), G. Anacker (377), Ch. Hauck (360),

R. WEllhöfer (389), H. Dohl (379), N. Krug (381)

 

 

 

Klaus Hellmann

Thüringenliga: Barchfeld - Gebesee

(20.09.2015)

Sieg auch im zweiten Heimspiel

 

Am vergangenen Sonntag empfingen die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft vom KSV Gebesee 2. Die Barchfelder liegen nach zwei gewonnenen Spielen auf Platz 1 der Tabelle, aber auch die Gäste sind in der oberen Tabellenhälfte zu finden. Diese Konstellation lässt eine spannende Partie erwarten, in der der Sieg hart umkämpft wird. Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts und es sollte bis zu den letzten Kugeln dauern, bis der Sieger feststand. Schließlich hatten nach fairem Verlauf die Gastgeber vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel mit 4991 : 4946 Holz.

Das Starterpaar der Barchfelder mit M. Volkert, der mit sehr guten 873 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, und S. Metz musste sich schon mächtig ins Zeug legen, um ihre Gegenspieler aus Gebesee in Griff zu bekommen. Dies gelang beiden recht gut und so lagen nach dem ersten Drittel der Partie die Barchfelder dann mit 41 Holz in Führung. Auch für das Mittelpaar mit Ch. Jaumann und R. Reif war die Aufgabe nicht leichter. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so ging es hin und her. Am Ende des Durchgangs waren beide Teams fast gleich auf. Nach zwei Dritteln der Partie führten die Gastgeber aus Barchfeld dann denkbar mit 42 Holz. Das war aber noch keine Vorentscheidung und so musste der letzte Durchgang die Entscheidung bringen. Das Schlusspaar der Barchfelder mit U. Fuß, der wiederum mit sehr guten 865 Holz zu überzeugen wusste, und J. Schleifer konnte seinen Gegenspielern immer Paroli bieten und so blieb es zwar immer spannend, aber der Sieg wurde nicht aus den Händen gegeben. Am Ende gewann die 2. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann mit 45 Holz Vorsprung.

Nun müssen die Barchfelder am 4. Oktober zum Tabellenletzten nach Zöllnitz reisen. Solche Spiele haben immer einen besonderen Reiz, weil der vermeintlich Schwächere immer alles daran setzen wird, den Favoriten zu schlagen. Aber mit 3 Siegen im Rücken sollte auch dort alles möglich sein.

 

 

Es spielten für Barchfeld: M. Volkert (873), S. Met z (798), Ch. Jaumann (817),

R. Reif (823), J. Schleifer(815), U. Fuß (865)

 

 

Es spielten für Gebesee: J. Kaiser (836), F. Bloch (794), O. Giermann (823),

K.-H. Jäger (816), J. Hausmann (849), D. Kaiser (828)

 

 

Klaus Hellmann

Regionalliga: Barchfeld - Thamsbrück

(19.09.2015)

Heimsieg gegen den Thamsbrücker SV

 

Am vergangenen Samstag empfingen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld die Mannschaft vom Thamsbrücker SV zu ihrem ersten Heimspiel in der Regionalliga Mitteldeutschland. Beide Mannschaften kennen sich schon seit über 20 Jahren und es gab in dieser Zeit immer wieder schöne und spannende Spiele, die in der Regel die Heimmannschaft für sich entschied. Auch in diesem Jahr sollte es wieder so sein, obwohl die Gäste anfangs die Besseren waren. Aber schon zur Halbzeit zeichnete sich ein Sieg der Gastgeber ab, den diese auch bis zum Schluss nicht wieder aus den Händen gaben.  Nach stets fairem und anfänglich auch spannenden Verlauf gewann die 1. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann doch noch recht deutlich mit 5037 : 4894 Holz.

Das Starterpaar mit M. Volkert und H. Beutel begann das Spiel hochkonzentriert und konnte auf der ersten Bahn einen deutlichen Vorsprung erspielen. Aber die Gästespieler, besonders R. Markerdt, der mit hervorragenden 915 Holz für die Tagesbestleistung sorgte, kamen immer besser ins Spiel und sie drehten den Spieß noch um. Nach dem ersten Drittel der Partie führten die Gäste aus Thamsbrück mit 68 Holz. Das Mittelpaar mit M. ottO und M. Stern, der mit ebenfalls sehr guten 871 Holz die Mannschaftsbestleistung der Barchfelder erspielte, konnte das Spiel wieder wenden und lag schon zur Hälfte ihres Durchgangs in Führung. Beide bauten dann den Vorsprung kontinuierlich aus, so dass nach zwei Dritteln der Partie die  Barchfelder Kegler schon recht deutlich mit 87 Holz führten. Das war schon eine kleine Vorentscheidung und es kam nun im letzten Durchgang darauf an, dass die Gastgeber ihren Vorsprung verteidigen mussten. Die beiden Schlussstarter der Barchfelder K. Hellmann und D. Hellmann begannen ebenfalls sehr stark und setzten sich noch weiter von den Gästen ab. Aber beide hatten auf der zweiten Bahn einen schlechten Lauf und so kamen die Thamsbrücker wieder etwas näher heran. In der zweiten Hälfte ihres Spiels fingen sich aber beide wieder und so wuchs die Führung wieder an. Die Gästespieler überspielten zwar auch die 800 Holz Marke, konnten aber die Niederlage nicht mehr abwenden. So gewannen am Schluss die Kegler vom KC „Einigkeit“ Barchfeld die Partie recht deutlich mit 143 Holz Vorsprung.

Im nächsten Spiel empfangen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am 10. Oktober die Mannschaft von Leichtmetall Langensalza. Wenn die Gastgeber ihre Leistung noch etwas steigern können, sollte auch das zweite Heimspiel mit einem Sieg beendet werden können.

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:  M. Volkert (776), H. Beutel (858), M. Otto (829),

M. Stern (871), K. Hellmann (846), D. Hellmann (857)

 

Es spielten für Thamsbrück:  R. Markerdt (915), U. Stein (787), A. Becker (785),

E. Nonn (750), A. Gröger (812), S. Röthig (845)

 

 

 

Klaus Hellmann

Regionalliga Mitteldeutschland: Geldersheim - Barchfeld

(16.09.2015)

Klare Auswärtsniederlage im Saisoneröffnungsspiel

 

Nach dem Ummelden der 1. Mannschaft in die DCU begann am vergangenen Samstag für die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld die neue Spielserie in der Regionalliga Mitteldeutschland. In der Staffel gibt es viele alte Bekannte aus Thüringen, aber auch zwei neuen Mannschaften aus Nordbayern. Zu einer der Beiden, Blau-Weiß Geldersheim, mussten die Barchfelder zum Auswärtsspiel reisen. Die Mannschaft und die Bahnen waren Neuland und so wusste keiner so richtig, was zu erwarten war. Von Beginn an entwickelte sich ein gutklassiges und bis fast zu. Schluss spannendes Spiel, in dem dann die Gastgeber das bessere Ende für sich hatten. Nach stets fairem Verlauf gewann die Mannschaft von Blau-Weiß Geldersheim doch noch recht deutlich mit 5352 : 5237 Holz.

Das Starterpaar mit Ch. Jaumann und M. Otto konnte nach etwas verpatztem Start den auf der ersten Bahn eingefangenen Rückstand über die restlichen Bahnen wieder aufholen und beide erzielten mit je 880 Holz hervorragende Ergebnisse. So mussten die Gastgeber aus Geldersheim nach dem ersten Drittel der Partie feststellen, dass die Barchfelder zwar sehr knapp, aber mit 3 Holz in Führung lagen. Das Mittelpaar mit H. Beutel und M. Stern konnte an die Leistungen der ersten beiden Barchfelder anknüpfen, musste sich aber zum Schluss doch den Gastgebern geschlagen geben. Beide erzielten Ergebnisse um die 870 Holz, doch die beiden Geldersheimer lagen in der Nähe der 900 Holz Marke. Nach zwei Dritteln der Partie lagen die  Barchfelder Kegler dann immer noch in Schlagdistanz, hatten aber einen 47 Holz Rückstand zu Buche stehen. Aber auch das war noch keine Vorentscheidung und es kam nun im letzten Durchgang darauf an, die Gastgeber so unter Druck zu setzen, das diese die für einen Sieg der Gäste nötigen Fehler machten. Die beiden Schlussstarter der Barchfelder K. Hellmann, der mit 887 Holz für die Mannschaftsbestleistung sorgte, und D. Hellmann versuchten alles, aber die Heimspieler aus Geldersheim sorgten immer mit Neunen im Abräumen für den nötigen Abstand. Beide Gästespieler mussten sich ihren Kontrahenten geschlagen geben und am Schluss gewannen die Kegler von Blau-Weiß Geldersheim die Partie recht deutlich mit 115 Holz Vorsprung.

Im nächsten Spiel empfangen die Kegler der 1. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld bereits am kommenden Samstag die Mannschaft vom Thamsbrücker SV. Wenn die Gastgeber eine ähnliche Leistung abrufen können wie in Geldersheim, sollten die ersten beiden Pluspunkte eingefahren werden können.

 

 

 

Es spielten für Barchfeld:   Ch. Jaumann (880), M. Otto (880), H. Beutel (876),

M. Stern (866), K. Hellmann (887), D. Hellmann (848)

 

Es spielten für Geldersheim:  L. Mai (914), Th. Wenzel (843), M. Kestler (900),

M. Kuhles (892, H. Schraud (915), M. Schrowald (887)

Thüringenliga: Hornsömmern - Barchfeld

(16.09.2015)

Heimsieg im ersten Spiel der neuen Spielserie

 

Nach dem gewonnenen Heimspiel gegen Apfelstädt mussten die Kegler der 2. Mannschaft des KC „Einigkeit“ Barchfeld am vergangenen Sonntag nach Hornsömmern reisen. Beide Mannschaften kennen sich von früher und die Spiele untereinander waren immer spannend. Mit dem Sieg im Rücken war für die Barchfelder auch in Hornsömmern alles möglich. So entwickelte sich ein Spiel auf gutem Niveau, das bis zum Schluss spannend blieb. Erst auf den letzten Bahnen sollte die Entscheidung fallen und schließlich hatten nach fairem Verlauf die   Gäste vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das bessere Ende für sich und gewannen das Spiel mit

2585 : 2522 Holz.

Der Startspieler der Barchfelder mit S. Metz hatte es gleich mit dem stärksten Mann der  Gastgeber zu tun, der mit 478 Holz für die Mannschaftsbestleistung bei Hornsömmern sorgte. Aber auch S. Metz hielt gut dagegen und sorgte mit 430 Holz dafür, das der Vorsprung der Gastgeber nicht zu groß wurde. Schon der zweite Barchfelder M. Volkert konnte den Vorsprung der Hornsömmerner deutlich verkürzen, denn auch er spielte klar über 400 Holz. Nach dem ersten Drittel der Partie lagen die Barchfelder dann knapp mit 24 Holz in Rückstand. Der dritte Barchfeldr H.-D. Pusch konnte ebenfalls seinen Gegner fast halten und büßte seinerseits nur 4 Holz ein. Als vierter Spieler der Gäste musste nun Ch. Jaumann ran, der schon über eine gute Frühform in der Saison verfügt. Dies zeigte er auch hier wieder, erzielte mit 437 Holz ein sehr gutes Ergebnis und wandelte den Rückstand in einen Vorsprung um. Nach zwei Dritteln der Partie führten die Gäste aus Barchfeld dann denkbar knapp mit 2 Holz. Dies sorgte dafür, dass die beiden Schlussspieler immer voll an der Leistungsgrenze spielen mussten, um den Vorsprung  zu verteidigen. Schon beim fünften Kegler J. Schleifer zeigte sich, das das keine leichte Aufgabe sein wird. Sowohl der Barchfelder und auch der Hornsömmerner Kegler schenkten sich nichts, spielten sehr gleichmäßig und so wurde aus dem 2 Holz Vorsprung ein 2 Holz Rückstand. So musste nun der letzte Barchfelder Kegler  U. Fuß sein ganzes Können und die entsprechende Nervenstärke zeigen, um das Spiel doch noch für die Gästemannschaft zu gewinnen. Dies gelang in überzeugender Manier und U. Fuß erspielte mit hervorragenden 481 Holz Tagesbestleistung. Am Ende gewann die 2. Mannschaft vom KC „Einigkeit“ Barchfeld das Spiel dann doch recht deutlich mit 63 Holz Vorsprung.

Nun empfängt man als Tabellenführer in der Thüringenliga am nächsten Sonntag die Mannschaft von Gebesee 2. In der guten Verfassung und mit zwei Siegen im Rücken sollte auch dies auf den heimischen Bahnen eine lösbare Aufgabe sein.

 

 

Es spielten für Barchfeld: S. Met z (430), M. Volkert (419), H.-D. Pusch (414),

Ch. Jaumann (434), J. Schleifer(407), U. Fuß (481)

 

 

Es spielten für Hornsömmern: K. Eckart (478), St. Heer (394), A. Pöschl (418),

J. Eckart (405), O. Enzian (411), Ro. Eckart(416)

 

 

Klaus Hellmann