normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Kegeln Regionalliega: KSV Wacker 99 Gotha - KC „Einigkeit“ Barchfeld

22.01.2017

Auswärtserfolg in Gotha

 

Gotha. Am vergangenen Samstag reisten die Kegler des KC „Einigkeit“ Barchfeld e.V. zum Rückrundenspiel zum KSV Wacker 99 Gotha. Die Partie  könnte man als Kellerduell bezeichnen. Die Mannschaft aus Kannawurf, die sich bereits aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat und damit erster Absteiger ist, ausgenommen belegen Gotha den letzten Tabellenplatz. Die Barchfelder, die in dieser Saison erhebliche Probleme haben, zu ihrer gewohnten Leistung zu finden, rangieren auf dem drittletzten Tabellenplatz. Für beide Mannschaften stand für den letzten Spieltag eine Premiere auf dem Programm: Die sonst bekanntermaßen auswärtsstarken Barchfelder hatten bislang – teils aus Leistungsschwäche, teils mangels Glücks –noch kein Auswärtsspiel gewonnen. Die Gothaer Kegler waren noch gänzlich ohne Punkte. Dass beide Mannschaften an diesem Status etwas ändern wollten, zeigen schon die für die Gothaer Anlage verhältnismäßig hohen Ergebnisse beider Mannschaften an diesem Spieltag. Da hatten andere Mannschaften schon mit weitaus weniger gefallen Kegeln Erfolg gehabt. Indes sollten nur die Barchfelder ihr Ziel erfüllen.

 

Das Barchfelder Starterpaar mit Klaus Hellmann (830) und Marcus Otto (818) hatte es mit dem erfahrungsgemäß „gefährlichsten“  Spieler  der Wackeraner, Denny Martolock (847), sowie mit Carsten Roth (841) zu tun. Auf der gewöhnungsbedürftigen Plattenbahn gelang es aber durchaus, mit passablen Ergebnissen über 800 Holz den Anschluss nicht zu verlieren.
Mit 40 Holz Rückstand mussten sodann Marko Stern (860) und Hannes Beutel (826) auskommen. Beide ließ diese Aufgabe eher unbeeindruckt und man kompensierte das Minus bereits mit der ersten Bahn fast restlos, sodass das Spiel gewissermaßen von vorne begann. Gegen Oliver Axthelm (786) und Andreas Grunke (808) gelang es sodann, ins Vordertreffen zu geraten und erhebliche Holz gutzumachen. Letzlich hatte sich das Blatt zugunsten der Barchfelder im zweiten Durchgang gewendet, sodass man seinerseits mit 52 Kegeln vorne lag.
Zwar starten für Gotha mit Steffen Braun (873) und Jürgen Schulter (863) durchaus routinierte Spieler. Doch Barchfeld hatte mit Dirk Hellmann und Uwe Fuß im Mindesten gleichwertiges zu bieten – beide hatten beim letzten Spiel in Geraberg beinahe die 1000-Holz-Marke geknackt. Auf der anspruchsvolleren Gotha Anlage nahmen Hellmann (903) und Fuß (923)  als einzige Spieler dieses Punktspiels die in Gotha nicht ohne weiteres zu erreichende 900-Holz-Hürde.
Das bedeutete einen deutlichen Sieg für Barchfeld mit 5160 zu 5018 Holz. Dieses Ergebnis wäre in dieser Saison für beinahe alle Mannschaften, die in Gotha gewinnen konnten, zu hoch gewesen, sodass sich die Barchfelder nicht nur über den Sieg, sondern auch über eine beachtliche Mannschaftsleistung freuen können.

 

Am nächsten Wochenende heißt es dann für das Einigkeit-Sextett – erstmals in diesem Kalenderjahr –, sich auf der heimischen Anlage unter Beweis zu stellen. Mit dem Team der Eintracht Fraureuth betritt erstmals eine sächsische Mannschaft die Barchfelder Anlage, welche man aber nicht unterschätzen darf. Als Neuling der Liga überzeugen die Vogtländer Sportfreunde mit einem aktuellen zweiten Tabellenplatz. Die Barchfelder werden jedoch im vorgezogenen Punktspiel am kommenden Samstag um 13 Uhr alles daran setzen, die Punkte daheim zu lassen.


Barchfeld: K. Hellmann (830), M. Otto (818), M. Stern (860), H. Beutel (826), U. Fuß (823), D. Hellmann (903)

Gotha: D. Martolock (847), C. Roth (841), O. Axthelm (786), A. Grunke (808), S. Braun (873), J. Schulter (863)