normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Trügerische Eisflächen

28.02.2018

Frostige Temperaturen haben dafür gesorgt, dass sich auf den Gewässern in und um der Gemeinde Eisflächen gebildet haben. Neuerlicher Schneefall lädt förmlich dazu ein, die weißen Eisflächen für ein winterliches Vergnügen zu betreten.

 

 

 

Doch Vorsicht ist angebracht, da Einbruchgefahr und somit Lebensgefahr für den Verunfallten besteht!

 

Die Dicke und somit die Tragfähigkeit der Eisschicht lässt sich durch äußerlichen Augenschein nur schwer einschätzen. Nicht nur Sonnenschein und Tauwetter tragen dazu bei, dass die Eisschicht schnell dünner wird, sondern dass sie sich an manchen Stellen erst gar nicht stark genug ausbildet.

 

Bevor Sie Eisflächen betreten, bedenken Sie bitte, dass:

  • örtliche Verbote oder Warnungen in den lokalen Medien das Betreten der Eisflächen untersagen können
  • eine ausreichende Eisdicke von mehr als 15cm erst nach ca. 14 Tagen Dauerfrost erreicht ist
  • sich die Eisdicke durch Sonneneinstrahlung, Tauwetter, Strömungen u.a. Faktoren schnell verringern kann
  • Neuschnee eine bereits nicht mehr tragfähige Eisschicht trügerisch überdecken kann
  • im Fall des Betretens einer Eisfläche ohne Aufsicht durch eine weitere Person keine schnelle Hilfe gerufen werden kann
  • Eisflächen auf Fließgewässern besonders gefährlich sind
  • Kinder nie unbeaufsichtigt Eisflächen betreten dürfen
  • Knackgeräusche oder Wasserflecken auf der Eisfläche Zeichen von brüchigen Eisbereichen sein können

 

Sollte es dennoch zu einem Einbruch ins Eis kommen, zögern Sie nicht, rufen Sie sofort die Feuerwehr, Tel. 112, jede Sekunde zählt.

 

Weitere nützliche Brandschutztipps erhalten Sie auf unserer Internetseite in der Rubrik:

 

Gut zu wissen / Brandschutztipps

 

Foto: Bewachsene Uferbereiche bergen bei Eis besondere Gefahren, Foto: privat