normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Kegeln Regionalliega: KC „Einigkeit“ Barchfeld - VfB Eintracht Fraureuth

29.01.2017

Erneute Heimniederlage für Barchfeld

 

Zum vorgezogenen Rückrundenspiel am vergangen Samstag hatten die Barchfelder mit krankheitsbedingten Ausfällen und einem hochmotivierten Gast, dem VfB Eintracht Fraureuth, zu kämpfen. Das sehr junge Team aus der Nähe von Zwickau ringt mit dem derzeitigen Tabellenführer CKC Morenden Bayreuth um den eisern anvisierten Aufstieg in die Bundesliga der Deutschen Classic-Keglerunion. Entsprechend motiviert gingen die Fraureuther auf den bis dato unbekannten Barchfelder Bahnen zu Werke – und nutzen die Angeschlagenheit der Einigkeit aus.

 

Schon die Auftaktspieler  Maximilian Volkert (847) und Hans-Dieter Pusch / Mario Heß (zusammen 784) mussten zusehen, wie sich Armin Sonntag (879) und Pirmin Sorber (849) erstaunlich gut auf Barchfelder Boden zurechtfanden und ein sattes Plus von 97 Holz erwirtschafteten.
Im Mittelpaar lief es zunächst besser für die Barchfelder Roland Reif / Tim Hellmann (zusammen 839) und Marko Stern (868). Doch trotz deren guter Ergebnisse setzten sich Martin Weber (896) und Christian Schumann (926) mit seiner Tagesbestleistung deutlich ab. Das war bereits die Vorentscheidung, denn einen Rückstand von mittlerweile 212 Holz im Schlussdrittel aufzuholen ist selbst mit sehr guter Leistung kaum denkbar, solange der Gegner einigermaßen dagegen hält.
Von daher war die Aufgabe für das Barchfelder Schlusspaar Marcus Otto (837) und Dirk Hellmann, der mit 884 Holz Mannschaftsbestleistung erspielte, undankbar. Letztlich hielten die Fraureuther Willy Schumann (891) und Benny Wiesenthal (888) nicht nur dagegen, sondern überzeugten mit sehr starkem Spiel. So ging der Sieg bei insgesamt 5059 zu 5329 Holz verdientermaßen an die ostsächsischen Gäste, die mit ihrer Mannschaftsleistung das Zweitbeste erspielten, was auf der Barchfelder Anlage je zu Fall gebracht wurde. Letztlich dürften sie die 2 Punkte in Ansehung ihrer Aufstiegsambitionen auch nötiger haben als die Barchfelder, die eine Ligenveränderung – gleich in welche Richtung – bei ihrem Punktestand wohl nicht mehr gewärtigen müssen.

 

Am 11. Februar heißt es für die Werrataler Kegler wieder „Gut Holz“ auf heimischer Bahn, wenn die nahezu punktgleiche Mannschaft „7 mit Eck“ aus dem fränkischen Bergrheinfeld antritt. Das Spiel in der Hinrunde war durch ein unsportliches Verhalten einzelner Sportfreunde von dort gekennzeichnet, die sich als klare Favoriten in der Regionalliga Mitteldeutschland betrachteten. Möglicherweise lässt jedoch der Umstand, dass sich Bergrheinfeld die gesamte Spielserie über recht konstant im Tabellenkeller befindet, darauf hoffen, dass man sich dort wieder auf dem Boden der Tatsachen befindet und einen fairen Umgang bevorzugt. Aber egal ob dem so ist – so oder so dürften die Barchfelder trotz festgefahrener Tabellenposition erheblich motiviert sein, sich für das Hinspiel (sportlich!) zu revanchieren.

 

Barchfeld: Volkert (847), Pusch/Heß (784), Reif/T. Hellmann (839), Stern (868), Otto (837), D. Hellmann (884)

Fraureuth: Sonntag (879), Sorber (849), Weber (896), Ch. Schumann (926), W. Schumann (891), B. Wiesenthal (888)